Startseite

Programm 2018

 

Veranstaltungen im

 

1. Quartal    *    Januar    *    Februar    *    März
2. Quartal    *    April    *    Mai    *    Juni
3. Quartal    *    Juli    *    August    *    September
4. Quartal    *    Oktober    *    November    *    Dezember


Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.



Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR auf eash.de.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Programm für Frühjahr/Sommer 2018 auf Anforderung zu.

Sie können das Jahresprogramm auch als pdf-Dokument herunterladen:
Frühjahr/Sommer

 
 


 
 

The Baltic Sea History Project

Die Academia Baltica konzipiert mit ihren Partnern ein virtuelles Geschichtsbuch für den Ostseeraum. Es veranschaulicht die kulturellen und historischen Gemeinsamkeiten der Nationen und Regionen an der Ostsee. Und es zeigt, dass die Geschichte des Ostseeraums mehr ist als die Geschichte der einzelnen Staaten an der Ostsee. Zugleich wird das Geschichtsprojekt aber auch unterschiedliche Standpunkte und Perspektiven zur gemeinsamen Geschichte der Region präsentieren.

www.balticseahistory.info

 
 


 
 



1. Quartal





Januar

18-020 26. – 28. Januar 2018

Der Kalte Krieg in Norddeutschland. Spionage – Zivilschutz – Ernstfallszenarien


Vor dem Hintergrund einer – wie manche befürchten – „aus den Fugen geratenen“ Weltlage richten sich vermehrt Blicke auf die Zeit des Kalten Kriegs (1943–1990). Jüngere Forschungen erlauben eine Rekonstruktion dessen, was nicht nur im geteilten Deutschland insgesamt damals geschah, sondern speziell in einzelnen Bundesländern. Womit hätten wir damals in Norddeutschland, vor allem in Schleswig-Holstein und Hamburg, in einem Ernstfall rechnen müssen? Welche Vorkehrungen waren dagegen getroffen? Wie sehr stand Norddeutschland im Visier der DDR-Staatssicherheit?
Eine Veranstaltung mit der Akademie Sankelmark.

Leitung: PD Dr. Helmut Stubbe da Luz
Kosten: 189 Euro im Einzelzimmer

 

1-18 26. – 28. Januar 2018

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte


Familiengeschichtsforschung beginnt mit der Suche nach familiären Daten und führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte in Ost- und Westpreussen geben.
Seminar mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreussen.

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 210 Euro im EZ
Programm

 





Februar

2-18 16. – 18. Februar 2018

Wo steht Russland heute?


Der Krieg mit der Ukraine schwelt weiter, innen- und außenpolitisch werden eher Rückschritte als Fortschritte gemacht. Protestbewegungen werden mit Staatsgewalt unterbunden, von Meinungsfreiheit und Pressefreiheit kann keine Rede sein – Wladimir Putin hat jedoch insbesondere bei der älteren Bevölkerung einen starken Rückhalt. Vor den Präsidentschaftswahlen in Russland analysieren wir die Stellung Russlands in der Welt von heute, aber auch die Probleme und den Alltag der russischen Bevölkerung.

Leitung: Dr. Kirsten Schulze
Kosten: ca. 185 Euro im EZ

 

3-18 23. – 25. Februar 2018

Gutshöfe und große Politik – Lebenswelt und Verflechtungen des baltischen Adels


Zwischen Russland, Schweden und Mitteleuropa gelegen, prägte das alte Livland die Geschichte und Lebenswelt des dortigen deutschen Adels auf ganz besondere Weise. Die vielfältigen Verflechtungen dieser Familien wollen wir nachzeichnen: Ihre Beziehungen zu den estnischen und lettischen Bauern, ihre verwandtschaftlichen Verbindungen nach Deutschland, ihre Tätigkeiten im Dienste von Land und Herrscherhaus und ihr Leben auf dem Land.

Leitung: Dr. Dennis Hormuth und Dr. Martin Pabst
Kosten: ca. 160 Euro im EZ

Die Veranstaltung wurde verschoben auf 12.–14. Oktober 2018.

 





März

18-008 9. – 10. März 2018

Europa neu gründen: zur Zukunft der EU


In seiner ersten Europarede sprach der neue französische Präsident Emmanuel Macron von einer „Neugründung Europas“. Wird Frankreich die Führung in einer neu aufgestellten EU übernehmen? In welche Richtung entwickelt sich die EU, welche Szenarien erscheinen realistisch?
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Lisa Kühn und Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 100 Euro im EZ

 

18-012 16. – 17. März 2018

Europa erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 180 Euro im EZ
Programm

 





nach oben zum Seitenanfang



2. Quartal

 





April

6-18 6. – 8. April 2018

Aufbruch und Umbrüche. 100 Jahre Unabhängigkeit der baltischen Staaten


Zwischen Februar und November 1918 wurden die unabhängigen Staaten Estland, Lettland und Litauen gegründet. Auf die erkämpfte Unabhängigkeit folgte eine kulturelle und wirtschaftliche Blüte, schon bald aber griffen autoritäre Herrscher nach der Macht. Unser Interesse gilt den staatlichen Traditionen der baltischen Republiken, ihren nationalen Identitäten und der Bedeutung der Zwischenkriegszeit für die Gegenwart.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann
Kosten: ca. 130 Euro im EZ
Programm

 

16-18 16. – 18. April 2018

The Baltic Sea History Project


Transnational Project Meeting in Külz/Kulice                                                                                                        
Leitung: Prof. Dr. Jörg Hackmann

 

 





Mai

7-18 25. – 27. Mai 2018

Mecklenburg – entlang der Warnow


In den wenig bekannten Westen und in die Mitte Mecklenburgs folgen wir der Warnow, die wir auf ihrem Lauf von den Quellgebieten bei Schwerin durch die Mecklenburgische Schweiz bis zu den Flusstalmooren zwischen Bützow und Rostock und zur Mündung bei Warnemünde begleiten. Dabei entdecken wir verwunschene Gutsanlagen, archäologische Denkmale, erkunden eindrucksvolle Klöster, Dorfkirchen, kleine Dörfer und Kleinstädte und lassen uns in Rostock die Literatur des Landes nahebringen.
Akademiereise.

Leitung: Prof. Dr. Wolfgang Riedel

 

 

20-18 18. Mai 2018

Vergangenheitsbewältigung in Jahr 2018. Denkmäler des Zweiten Weltkriegs in Ostmitteleuropa


Internationale Konferenz in Stettin/Szczecin

Programm

 

 





Juni

13-18 15. – 17. Juni 2018

Die Tschechoslowakei 1918


1918 entstand die erste tschechoslowakische Republik. 100 Jahre danach fragen wir nach der Rolle des ersten Präsidenten Tomáš G. Masaryk, der Identität der Deutschböhmen sowie Politik und Kultur im Umbruch zwischen Habsburgerreich und unabhängiger Tschechoslowakei.

Leitung: Dr. Kristina Kaiserová und Dr. Václav Maidl
Kosten: ca. 130 Euro im EZ

 

21-18 15. – 17. Juni 2018

Verschwörungen – Fakten und Fiktionen


Hat es die Mondlandung nie gegeben? War das Attentat vom 11. September 2001 eine Inszenierung der CIA? Werden wir von Reptiloiden regiert? Oder greifen Juden und Illuminaten nach der Macht? Immer mehr Menschen glauben an neue oder alte Verschwörungstheorien. Nicht nur im Internet finden sie rasch Verbreitung. Wie aber sind Verschwörungstheorien von realen Verschwörungen zu unterscheiden? Schließlich gab es unzählige Komplotte von der Ermordung Julius Cäsars bis zur wahrscheinlichen Einflussnahme Russlands auf die US-Wahlen. Wir wollen Fakten und Fiktionen auf den Grund gehen.
Seminar mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Dr. Christian Meyer-Heidemann
Programm

 

22-18 15. – 17. Juni 2018

„Das Fräulein stand am Meere…“ – Das Meer in drei Jahrhunderten deutscher Literatur


Seit langem schon ist das Meer ein Thema in der deutschsprachigen Literatur. Ob Goethe, Hölderlin, Heine, Storm oder Sarah Kirsch – stets galt das Meer als Ort der Sehnsucht un der Ängste, als Ausgangspunkt für Reisen ins Ungewisse oder für den Aufbruch zu neuen Ufern. Wo liegt das Besondere in der Beziehung deutscher Schriftsteller zum Meer, wo das Gemeinsame? In unserem Seminar wollen wir Gedichte und Prosa gemeinsam lesen und interpretieren und uns dabei auf das Lesevergnügen dieser vemerkenswerten Texte einlassen.

Leitung: Christof Eckardt
Kosten: 216 EUR im EZ
Programm

 

10-18 21. – 24. Juni 2018

Lyonel Feininger und das Bauhaus


Im Mai 1919 wurde Lyonel Feininger an das Staatliche Bauhaus in Weimar berufen, wo er von 1919 bis 1925 Formmeister der Druckerei war. Auf dem Titelblatt des Bauhausmanifests von 1919 ist sein Holzschnitt „Kathedrale” abgebildet. Wir wollen die Bauhaus-Stätten in Weimar und Dessau entdecken, die zum UNESCO Welterbe gehören, und dabei das künstlerische Schaffen Feiningers im regionalen Kontext von Landschaft und Motiv erkunden.
Akademiereise nach Weimar und Dessau.

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Programm

 

 





nach oben zum Seitenanfang



3. Quartal

 





Juli

4-18 1. – 14. Juli 2018

Region – Nation – Europa


27. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studierende aus Deutschland, Litauen, Lettland, Estland, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine

 → Weitere Informationen zum internationalen Sommerkurs

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik
Programm
Plakat

 

13-18 14. – 21. Juli 2018

„...die demokratische Neue Welt mit guter Miene zu salutieren“


22. Thomas Mann Festival in Nidden/Nida
Festival des Thomas-Mann-Kulturzentrums Nida                                                                                                        

 

18-080 20. – 22. Juli 2018

Lübeck – hinter den Kulissen


Lübeck steht für Hanse, Backsteinarchitektur und die „Buddenbrooks“. Wir lernen die „Königin der Hanse“ von ihrer weniger geläufigen Seite kennen: In den Hinterhöfen und Gängen der Altstadt, hinter den Kulissen ihrer Kulturstätten, aber auch im Gespräch mit einem Lübecker Senator.
Seminar mit Exkursion
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Kirsten Schulze
Kosten: ca. 240 Euro im EZ

 

 

 





September

9-18 4. – 11. September 2018

Krakau, Breslau und Lodz


Krakau ist eine schöne altertümliche Stadt“, stellte schon Alfred Döblin fest, und der Berliner Rolf Schneider resümierte: „Ich glaube nicht, dass es so was noch mal gibt“. Für viele ist die Kulturmetropole Polens wirkliche Hauptstadt, ein „Paris an der Weichsel“, eine Stadt „voller Poesie“. ähnlich wie Krakau besitzt auch Breslau, die schlesische „Blume Europas“ (Davies), im Zentrum einen prächtigen „Ring“. Außerdem erkunden wir die frühere Textil- und heutige Kulturstadt Lodz, einst „Manchester des Ostens“ und multikulturelles „Gelobtes Land“. Allen drei Städten gemeinsam ist die bedeutende jüdische Vergangenheit.
Akademiereise nach Polen.

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Programm

 

18-18 6. – 9. September 2018

Towards a new Baltic Sea region? North-Eastern Europe at the end of World War I
Eine neue Ostseeregion? Nordosteuropa am Ausgang des Ersten Weltkriegs


9th International Symposium of History and Culture of North Eastern Europe in Tallinn
Tagung mit dem Stadtarchiv Tallinn, der Aue-Stiftung und der Universität Stettin

Leitung: Prof. Dr. Jörg Hackmann

 

11-18 12. – 16. September 2018

Maler am Lebasee


Die Landschaft rund um den Revekol und das Licht am Lebasee gaben Karl Schmidt-Rottluff und Künstlern wie Max Pechstein Inspiration und Anregung. In der ihnen eigenen Formensprache fingen sie Landschaft und Menschen zwischen pommerscher Ostseeküste, Kiefernwäldern, Lontzkedüne und Strandseen ein. Auf unserer Reise wollen wir die Motivwelten der Maler erkunden und ihre Bilder als Reiseführer nutzen.
Akademiereise nach Hinterpommern mit Quartier in Leba

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Programm

 

 





nach oben zum Seitenanfang



4. Quartal

 





Oktober

3-18 12. – 14. Oktober 2018

Gutshöfe und große Politik – Lebenswelt und Verflechtungen des baltischen Adels


Zwischen Russland, Schweden und Mitteleuropa gelegen, prägte das alte Livland die Geschichte und Lebenswelt des dortigen deutschen Adels auf ganz besondere Weise. Die vielfältigen Verflechtungen dieser Familien wollen wir nachzeichnen: Ihre Beziehungen zu den estnischen und lettischen Bauern, ihre verwandtschaftlichen Verbindungen nach Deutschland, ihre Tätigkeiten im Dienste von Land und Herrscherhaus und ihr Leben auf dem Land.

Leitung: Dr. Dennis Hormuth und Dr. Martin Pabst
Kosten: ca. 160 Euro im EZ

 

15-18 19. – 21. Oktober 2018

Polen und Deutschland 1918–2018: 100 Jahre Nachbarschaft


Auf die Gründung der zweiten polnischen Republik 1918 folgten 100 Jahre spannungsvoller deutsch-polnischer Nachbarschaft. Unser Interesse gilt der gemeinsamen Geschichte, den gegenseitigen Wahrnehmungen, den Wanderungen über die Grenze hinweg und nicht zuletzt der deutsch-polnischen Nachbarschaft im europäischen Kontext.

Leitung: Beate Herget
Kosten: ca. 130 Euro im EZ

 

 





November

17-18 14. – 18. November 2018

Danzig und seine Museen


Danzig ist nicht nur eine beeindruckende Metropole im Schnittpunkt deutscher und polnischer Kultur, es ist auch Standort mehrerer faszinierender Museen. Wir besuchen das Nationalmuseum im ehemaligen Franziskanerkloster mit Hans Memlings berühmtem Triptychon „Das Jüngste Gericht“, das neu errichtete, in Polen umstrittene Museum des Zweiten Weltkriegs, die wieder zugängliche historische Seefestung Weichselmünde und das Europäische Zentrum der Solidarność auf dem alten Werftgelände.
Akademiereise nach Danzig/Gdańsk

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Programm

 

5-18 23. – 25. November 2018

Von Brest-Litowsk nach Riga. Die Neuordnung Mittel- und Osteuropas nach 1918


Nach dem Friedensvertrag von Brest-Litowsk zwischen dem Deutschen Reich und Russland im Februar 1918 wurde die Landkarte Mittel- und Osteuropas neu gezeichnet. Mit dem Zusammenbruch von Zaren- und Kaiserreich entstanden bis zum Vertrag von Riga 1921 neue Nationalstaaten von Finnland über die baltischen Staaten und Polen bis hin zur kurzzeitigen Unabhängigkeit der Ukraine. Bis heute ist diese Zeit von herausragender Bedeutung für die Identität der seit 1991 wieder unabhängigen Nationen Mittel- und Osteuropas.

Leitung: Dr. Kristina Küntzel-Witt
Kosten: ca. 130 Euro im EZ

 

 





Dezember

14-18 9. – 15. Dezember 2018

Winterkurs für polnische Deutschlehrkräfte


Mit der Deutschen Auslandsgesellschaft                                                                                                        
Leitung: Martin Herold und Dr. Christian Pletzing

 



nach oben zum Seitenanfang