Startseite

Programm 2015

Veranstaltungen im

1. Quartal    *    Januar    *    Februar    *    März
2. Quartal    *    April    *    Mai    *    Juni
3. Quartal    *    Juli    *    August    *    September
4. Quartal    *    Oktober    *    November    *    Dezember


Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.

Dort finden Sie auch Informationen zum Ablauf und zu den Anmelde– und Teilnahmebedingungen.



Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Programm für 2015 auf Anforderung zu.

Sie können das Jahresprogramm auch als pdf-Dokument herunterladen:
Frühjahr/Sommer, Herbst/Winter

 
 


 
 

The Baltic Sea History Project

Die Academia Baltica konzipiert mit ihren Partnern ein virtuelles Geschichtsbuch für den Ostseeraum. Es veranschaulicht die kulturellen und historischen Gemeinsamkeiten der Nationen und Regionen an der Ostsee. Und es zeigt, dass die Geschichte des Ostseeraums mehr ist als die Geschichte der einzelnen Staaten an der Ostsee. Zugleich wird das Geschichtsprojekt aber auch unterschiedliche Standpunkte und Perspektiven zur gemeinsamen Geschichte der Region präsentieren.

www.balticseahistory.info

 
 


 
 



1. Quartal

Januar

1-15 30. Januar – 1. Februar 2015

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte


Familiengeschichtsforschung beginnt mit der Suche nach familiären Daten und führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte in Ost- und Westpreußen geben.
Seminar mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 194 Euro im EZ
Programm





Februar

15-012 13. – 15. Februar 2015

Europa erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 189 Euro im EZ





März

15-017 4. März 2015

Sankelmarker Europagespräch:
Mehr Verantwortung in der Krise? Polen und Deutschland in Europa


Adam Krzeminski ist Redakteur der Zeitschrift „Polityka“, er zählt zu den profilierten Deutschlandkennern Polens. Wir fragen, wie Polen und Deutsche die aktuelle Ukraine/Russland-Krise beurteilen. Worin besteht die gemeinsame Verantwortung dieser beiden Länder für die Zukunft Europas?
Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Programm



nach oben zum Seitenanfang



2. Quartal

April

15-15 17. – 19. April 2015

Juden im Ostseeraum – eine unendliche Geschichte


Rund um die Ostsee bestanden bis in das 20. Jahrhundert hinein viele Zentren jüdischen Lebens – darunter auch Wilna, das „Jerusalem des Ostens”. Nach der Shoah und der Unterdrückung in der Sowjetunion entwickelt sich nun neues jüdisches Leben. Welche Rolle spielen Geschichte und Tradition? Ist Antisemitismus weiterhin eine Gefahr? Wie haben sich durch die Zuwanderung aus der Sowjetunion die jüdischen Gemeinden in Deutschland verändert?
Tagung mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Leitung: Dr. Karl-Friedrich Nonnenbroich und Joachim Liß-Walther
Kosten: ca. 169 Euro im EZ

 

6-15 24. – 26. April 2015

Ostpreußen – das Gedächtnis einer Kulturlandschaft


Ostpreußen ist als politische Einheit 1945 untergegangen, als historische Kulturlandschaft lebt es weiter. Bis heute ist es eine Herausforderung für Deutsche wie für Litauer, Polen und Russen, die dort Heimat gefunden haben. Wir diskutieren, wie die Nachkriegsgeneration gemeinsam das ostpreußische Erbe für die Zukunft bewahren kann. Zu Wort kommen Vertreter von Projekten aus dem litauischen Memelland, dem polnischen Ermland und Masuren sowie dem russischen Gebiet Königsberg/Kaliningrad, die mit neuen Perspektiven das historische Gedächtnis der Region erkunden.

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm und Dr. Christian Pletzing
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm

 

14-15 29. April 2015

Von Danzig nach Lübeck – eine Meeresfahrt im Jahre 1651


Das 1662 erschienene Buch über die Meeresfahrt nach Lübeck schildert in poetischer Form eine Schiffsreise von Danzig nach Lübeck. Politisch-historische Reflexionen wechseln ab mit lebendigen Darstellungen von Nöten und Vergnügen, von Bestechlichkeit und Sünde. Jürgen Vietig stellt die von ihm herausgegebene Übersetzung aus der Reihe „Colloquia Baltica“ um 16.30 Uhr in Rostock vor.
Buchvorstellung und Lesung mit dem Verein für Rostocker Geschichte

Leitung: Jürgen Vietig
Ort: Universitätshauptgebäude, Neues Museum (linker Eingang), Seminarraum 17
Einladung

 



Juni

10-15 3. – 7. Juni 2015

Mehr als Sommerfrische – Künstler der Moderne an der Ostsee


Die Ostsee bot für viele Künstler der Moderne immer wieder neue, herausfordernde Inspirationen. Dabei ging es ihnen darum, mehr als die Realität zu erfassen. Die Sommermonate an der Ostsee waren daher nicht von Müßiggang geprägt. Von Stralsund aus folgen wir den Spuren von Feininger, Heckel und Klee, von Grosz, Werefkin und Jawlensky, aber auch von Pechstein und Karl Schmidt-Rottluff.
Akademiereise nach Pommern

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: ca. 689 Euro im EZ

 

5-15 12. – 14. Juni 2015

Ein gespanntes Verhältnis: Russland und die baltischen Länder in Geschichte und Gegenwart


Wladimir Putins Aggression gegenüber der Ukraine hat bestätigt, was in den baltischen Staaten als common sense gilt: Russland ist ein Nachbar mit einem erheblichen Bedrohungspotential. Das gegenseitige Verhältnis hat dabei eine historische Dimension, die in den aktuellen Debatten viel zu kurz kommt und die nicht nur bis zu den Folgen des Hitler-Stalin-Pakts von 1939 zurückreicht. Wir gehen diesem Verhältnis bis ins Mittelalter nach, stellen seine wesentlichen Wendepunkte vor und analysieren es vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm

 

2-15 14. – 19. Juni 2015

Das Rostock Walter Kempowskis. Eine literarische Spurensuche


„Eine Stadt, die seit Jahrhunderten von schlechten Baumeistern verhunzt wurde. Wunderbar, daß sie trotz allem noch gewisse Reize hatte.” In den Romanen der Deutschen Chronik hat Walter Kempowski seiner Heimatstadt Rostock, die er so lange nicht besuchen konnte, ein beeindruckendes literarisches Denkmal gesetzt, das wir auf dieser literarischen Spurensuche vor Ort entdecken wollen.
Akademiereise mit dem Kempowski-Archiv Rostock

Leitung: Almut Straßburg-Grönzin
Kosten: ca. 665 Euro im EZ
Programm

 

16-15 19. – 21. Juni 2015

Russlands neue Nachbarn


Ein Vierteljahrhundert nach dem Zerfall der Sowjetunion haben sich die 14 ehemaligen Sowjetrepubliken unterschiedlich entwickelt. Während die baltischen Staaten Mitglied in NATO und EU sind, befindet sich die Ukraine derzeit im Krieg mit Russland. Wohin aber orientiert sich Weißrussland? Vor welchen Herausforderungen stehen die Staaten in Mittelasien und im Kaukasus? Welche internationalen Ausrichtungen und Partnerschaften werden von den postsowjetischen Staaten angestrebt?

Leitung: Dr. Kirsten Schulze
Kosten: ca. 169 Euro im EZ

 

7-15 28. Juni – 11. Juli 2015

Region – Nation – Europa


24. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik



nach oben zum Seitenanfang



3. Quartal

August

13-15 22. – 28. August 2015

Grenzüberschreitungen. Kulturelle Vielfalt entdecken und leben


Deutsch-polnisch-dänische Sommerschule mit dem Hauptkomitee der Deutscholympiade Polens und der Bildungsstätte Knivsberg

Leitung: Melanie Robinet und Piotr Jankowiak

 



September

11-15 2. – 7. September 2015

Klöster und Pilgerwege von Pommern bis Danzig


Die Reise in die historische Kulturlandschaft Pommern führt uns auf den Spuren der Zisterzienser und anderer Orden bis nach Danzig. Wir fragen bei Besuchen vor Ort, welche Rolle die Klöster für die Entwicklung der Region spielten, welche Wirkungen die Reformation hatte und wie diese besonderen Orte heute wieder mit Leben erfüllt sind. Dazu suchen wir das Gespräch mit denen, die heute dieses Erbe bewahren und es wieder aufleben lassen.
Die Akademiereise führt von Stettin über Stolp, Pelplin und Karthaus bis nach Marienburg, Oliva und Danzig.

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 729 Euro im EZ
Programm

 

17-15 18. – 20. September 2015

Ostse(h)e(n). Aspekte einer visual history


Das Seminar für Nachwuchswissenschaftler thematisiert die visuelle Geschichte des Ostseeraums.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann, Prof. Dr. Ralph Tuchtenhagen
Programm

 

15-090 18. – 20. September 2015

Blaue Abende. Nacht und Regen
Vladimir Nabokov und die russische Emigrantenliteratur


Thema unseres Seminars ist die Literatur russischer Schriftsteller in der Emigration. Neben den bekannten Namen wie Maxim Gorki, Wladimir Majakowski, Wladimir Chodassewitsch oder Marina Zwetajewa gilt die Aufmerksamkeit vor allem einem – oder vielleicht dem – prominentesten unter den Emigranten, Vladimir Nabokov. Ihm soll ein bedeutender Platz im Verlauf des Seminars eingeräumt werden.

Leitung: Dr. Mechtild Hobl-Friedrich
Kosten: ca. 199 Euro im EZ
Programm


4-15 22. September – 1. Oktober 2015

Ostpreußens Norden


Kleine Städte, vergessene Dörfer, verfallene und erneuerte Kirchen, legendäre Künstlerkolonien und die Landschaft der „dunklen Wälder“ prägen das nördliche Ostpreußen. Abseits der großen Straßen begeben wir uns auf Entdeckungen und Begegnungen mit der ostpreußischen Kulturlandschaft in der heutigen Kaliningrader Oblast und dem litauischen Memelland.
Unsere Reise führt von Kiel nach Memel, Heydekrug, Tilsit und Insterburg und über Gumbinnen, Wehlau, Trakehnen und die Rominter Heide bis nach Königsberg, in das Samland und zur Kurischen Nehrung.

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann und Joachim Rebuschat
Programm



nach oben zum Seitenanfang



4. Quartal

Oktober

15-084 2. – 4. Oktober 2015

25 Jahre Wiedervereinigung Deutschlands und Europas


1990 wurde Deutschland wiedervereinigt, zugleich hat sich Europa neu geordnet. Welche Visionen der Jahre 1989-1991 sind in Erfüllung gegangen – und welche nicht? Von der Bürgerrechtsbewegung in der DDR spannen wir den Bogen zur aktuellen Krise in der Ukraine, die ganz Europa betrifft. Was wurde in den vergangenen 25 Jahren in Deutschland und Europa erreicht – und was bleibt noch zu tun?
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Kristen Schulze und Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 169 Euro im EZ


3-15 9. – 11. Oktober 2015

250 Jahre deutsche Kolonisation in Russland


1763 begann nach dem berühmten Manifest von Katharina der Großen die Ansiedlung von deutschen Kolonisten in St. Petersburg und an der Wolga. Zusammen mit dem Deutsch-Russischen Begegnungszentrum aus St. Petersburg wollen wir an das 250-jährige Jubiläum dieser gemeinsamen deutsch-russischen Geschichte erinnern und einen Blick auf die heutige Situation der Deutschen in St. Petersburg werfen.

Leitung: Dr. Kristina Küntzel-Witt
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm

 

9-15 15. – 18. Oktober 2015

Mecklenburg – eine Kulturlandschaft im Wandel


Große Güter bestimmten einst das Bild der Landschaft Mecklenburgs. Außer Herrenhaus und Park finden wir heute kaum noch Anzeichen ihrer wirtschaftlichen und landschaftsprägenden Kraft. In den mecklenburgischen Kleinstädten blühte noch bis in die 1980er Jahre das Handwerk. Das Bild der mecklenburgischen Kleinstadt hat sich gewandelt. Wir wollen Stadt und Land bereisen, um die Veränderungen zu erfahren und Ursachen des Wandels zu ergründen. Dabei werden wir das Leben von einst und die Visionen von heute erleben.

Leitung: Torsten Ode
Kosten: 509 Euro im EZ

 

12-15 23. – 25. Oktober 2015

Ernst Barlach in Sonderburg


Der Expressionist Ernst Barlach hat in vielfältigen künstlerischen Ausdrucksformen die Schrecken des Krieges thematisiert. In seinem persönlichen Werdegang musste er schmerzvoll die Wandlung vom Kriegsbefürworter zum Pazifisten durchleben. Sein Aufenthalt als Landsturmmann in Sonderburg 1915 spielt auf diesem Weg eine besondere Rolle. Im Seminar gehen wir auf Spurensuche in Sonderburg, lesen das „Güstrower Tagebuch” und setzen uns mit den besonderen Beziehungen Barlachs zu Schleswig-Holstein auseinander.

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: ca. 229 Euro im EZ
Programm

 

8-15 30. Oktober – 1. November 2015

Ende und Anfang. Deutsche und Polen 1945


2015 jährt sich zum 70. Mal das Ende des Zweiten Weltkriegs. Diese größte Katastrophe des 20. Jahrhunderts wird von Polen wie Deutschen nach wie vor unterschiedlich beurteilt. Warum ist die Erinnerung an den Krieg nach 70 Jahren noch so lebendig? Wie können wir mit Unterschieden und Gemeinsamkeiten der deutschen und der polnischen Wahrnehmung nutzbringend umgehen, ohne in immer wiederkehrende Rituale zu verfallen?

Leitung: PD Dr. Markus Krzoska
Kosten: 120 Euro im EZ

 



November

18-15 2. – 4. November 2015

Kinder des Zweiten Weltkrieges


Das unfassbare Ausmaß an Schrecken, Leid und Schuld des Zweiten Weltkriegs hat alle geprägt: Verfolgte, Flüchtlinge, Vertriebene, Bombenopfer, Soldaten, Täter und Mitläufer. Wir wollen die Auswirkungen des Kriegs auf die zwischen 1930 und 1980 geborenen „Kriegskinder” und „Kriegsenkel” beleuchten. Sie leben in äußerer Sicherheit und fühlen sich doch häufig getrieben, unruhig und wurzellos. Die Familiengeschichten der Teilnehmer stehen im Mittelpunkt des Seminars.

Leitung: Anita Knapek
Kosten: ca. 215 Euro im EZ


22-15 6. – 8. November 2015

„Heile Welt”. Literaturseminar in Nartum


Walter Kempowskis unterhaltsamer Roman „Heile Welt” beschreibt die ersten pädagogischen Versuche eines jungen Dorfschullehrers auf dem Lande im Jahr 1961 –unschwer als Kempowskis eigene Geschichte zu erkennen. Doch der schöne Schein trügt, denn fast jeder Einwohner hat etwas zu verbergen. Ort des Seminars ist Walter Kempowskis Haus in Nartum, das mit seiner einzigartigen Ausstattung und Atmosphäre in die Seminararbeit einbezogen wird.

Leitung: Almut Straßburg-Grönzin
Kosten: ca. 239 Euro im EZ


19-15 29. November – 4. Dezember 2015

Deutschland jenseits der Klischees


Winterkurs für Studierende und Deutschlehrkräfte aus Dänemark und Polen mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V.

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik


 



Dezember

23-15 7. – 12. Dezember 2015

Advent im Hirschberger Tal und in der Lausitz


Überreich an Baudenkmälern, Kulturschätzen und landschaftlicher Schönheit rühmen Kenner das Hirschberger Tal als Schlesiens Elysium. Neben den jahrhundertelang angestammten Adelssitzen wuchsen prächtige Residenzen, entworfen von Preußens besten Köpfen: Schinkel, Stüler, Lenné.
Unsere kultur- und literaturhistorische Akademiereise führt in das niederschlesische Hirschberger Tal und in die vorweihnachtliche Lausitz mit Besuchen in Herrnhut, Bautzen und Görlitz.

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Kosten: ca. 1 750 Euro
Programm


nach oben zum Seitenanfang