Startseite

Programm 2014

Veranstaltungen im

1. Quartal    *   Januar    *   Februar    *   März
2. Quartal    *   April    *   Mai    *   Juni
3. Quartal    *   Juli    *   August    *   September
4. Quartal    *   Oktober    *   November    *   Dezember

 
Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.

Dort finden Sie auch Informationen zum Ablauf und zu den Anmelde– und Teilnahmebedingungen.


 
Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Programm für 2014 auf Anforderung zu.

Sie können das Jahresprogramm auch als pdf-Dokument herunterladen:
1. Jahreshälfte (Januar-Juli), 2. Jahreshälfte (August-Dezember)




1. Quartal



Januar

14-022 31. Januar – 02. Februar 2014

Europäische Kulturlandschaften erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.

Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 209 Euro im EZ
Programm




Februar

1-14 21. – 23. Februar 2014

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte


Familiengeschichtsforschung beginnt mit der Suche nach familiären Daten und führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte in Ost- und Westpreußen geben.
Seminar mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 194 Euro im EZ
Programm




März

14-022 14. – 16. März 2014

Europäische Kulturlandschaften erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.

Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Das Seminar wurde verschoben!
Neues Datum: 31. Januar - 02. Februar 2014.


14-041 21. – 23. März 2014

„Ich gewann die Gewitter lieb”. Russische Dichter in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts


Russland hat wie kaum ein anderes Land innerhalb von 50 Jahren eine Zeit der politischen und gesellschaftlichen Umbrüche in Revolutionen, Diktaturen und Kriegen durchlebt. Dennoch hat es erstaunliche literarische Werke hervorgebracht. Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts nennt man daher sogar „Silbernes Zeitalter„. Unser Seminar wird sich auch Autoren der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts widmen, deren Werke im Westen häufig unbekannt geblieben sind.

Seminar der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica

Leitung: Dr. Mechtild Hobl-Friedrich
Kosten: ca. 189 Euro im EZ
Programm




2. Quartal



April

5-14 4. – 6. April 2014

„Beständig ist das leicht Verletzliche”. Eine Kulturwerkstatt


Die Beschäftigung mit Prosa und Lyrik von Rilke, Loerke, Brecht, Bobrowski und anderen, mit Filmen zu diesem Thema sowie Werken bildender Künstler und heutiger Fotografen soll unsere Aufmerksamkeit schärfen für „das leicht Verletzliche„, das – mit einem Wort von Oskar Loerke – unserer Kulturwerkstatt den Titel geben hat. Wir werden flach, leer und blind, wenn unsere Sinne die alltäglichen Verschleierungen nicht mehr durchdringen. Kunst mobilisiert unsere Sinne, bürstet sie gegen den Strich und sie lässt uns auch lachen. Sie macht uns genussfähiger, feiner empfindender, immunisiert uns – gegen den Homo oeconomicus, dem es nicht selten an Weisheit mangelt.

Leitung: Roland Rittig
Das Seminar wurde abgesagt!


14-131 9. April 2014

Sankelmarker Europagespräch:
Die Ukraine-Krise, Russland und die Europäische Union


An der Ukraine-Krise scheiden sich die Geister: War die Angliederung der Krim an Russland legitim oder ein Akt der Aggression? Soll der Westen gegenüber Putins Russland Härte zeigen oder müssen wir mehr Verständnis für russische Befürchtungen haben? Und wie erleben Ukrainer aus Flensburg und Umgebung diese Krise jenseits der „großen Politik„?

Diese Fragen diskutieren während des Sankelmarker Europagesprächs in der Akademie Sankelmark der Historiker Prof. Frank Golczewski, Universität Hamburg, Prof. Katarzyna Stoklosa von der Syddansk Universitet und die aus der Ukraine stammende Flensburger Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar. Es moderiert die shz-Redakteurin Antje Walther.

Das Sankelmarker Europagespräch ist eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein, der Academia Baltica und der Europa-Union Flensburg. Die Diskussion ist für alle Interessierte offen, der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Programm


2-14 30. April – 4. Mai 2014

Polnisch-Deutsches Autorentreffen


Unter der Schirmherrschaft der Germanistischen Fakultät der Universität Lódz und der Academia Baltica begegnen sich Autoren aus der Region Lódz und aus Schleswig-Holstein. Zuvor eingesandte Texte werden in beiden Sprachen vorgestellt und besprochen. Dabei geht es weniger um literarische Kritik, sondern darum, die Thematik, die Stilmittel und die literarischen Szene des Nachbarlandes kennenzulernen

Leitung: Reinhard Großmann und Dr. Christian Pletzing




Mai

6-14 23. – 25. Mai 2014

Nördliches Ostpreußen – Oblast Kaliningrad. Geschichte und Gegenwart


Jede Generation eignet sich die Geschichte ihrer Heimatregion neu an. Gerade im nördlichen Ostpreußen, der heutigen Oblast Kaliningrad, ist diese Aneignung ein nie abgeschlossener Prozess, der nicht geradlinig verläuft und von politischen Rahmenbedingungen beeinflusst wird. Wir diskutieren, wie Russen und Deutsche gemeinsam das ostpreußische Erbe im europäischen Kontext für die Zukunft bewahren können. Zu Wort kommen Vertreter von Projekten aus Deutschland und Russland, die mit neuen Perspektiven das historische Gedächtnis der Region erkunden, ohne sich auf bloßes Marketing oder Kommerz zu beschränken

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm




Juni

11-14 12. – 15. Juni 2014

Kloster- und Pilgerorte in Mecklenburg-Vorpommern


Unsere Reise führt in das ehemalige „Marienland„ Pommern, das sich in vorreformatorischer Zeit durch bedeutende Klöster und Pilgerorte auszeichnete. Seit den 1990er Jahren sind viele Orte wieder wichtige Kristallisationspunkte des geistigen und kulturellen Lebens. Über Ribnitz-Damgarten mit der ehemaligen Klosterkirche des Klarissenklosters reisen wir nach Dargun, Franzburg, Barth, Klenz, Stolpe und Stralsund, um Menschen zu begegnen, die heute das historische Erbe der ehemaligen Klöster und Pilgerstätten wieder sichtbar machen.

Akademiereise

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: ca. 495 Euro im EZ
Programm


5-14 27. – 29. Juni 2014

„Beständig ist das leicht Verletzliche”. Eine Kulturwerkstatt


Die Beschäftigung mit Prosa und Lyrik von Rilke, Loerke, Brecht, Bobrowski und anderen, mit Filmen zu diesem Thema sowie Werken bildender Künstler und heutiger Fotografen soll unsere Aufmerksamkeit schärfen für „das leicht Verletzliche„, das – mit einem Wort von Oskar Loerke – unserer Kulturwerkstatt den Titel geben hat. Kunst mobilisiert unsere Sinne, bürstet sie gegen den Strich und sie lässt uns auch lachen.

Leitung: Roland Rittig
Das Seminar wurde abgesagt!


3-14 29. Juni – 12. Juli 2014

Region – Nation – Europa


23. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik




3. Quartal



Juli

4-14 6. – 11. Juli 2014

Uwe Johnsons „Ingrid Babendererde„. Eine Spurensuche in der Barlachstadt Güstrow


Die Stadt Güstrow und das Werk Ernst Barlachs haben das Leben und Werk Uwe Johnsons in den Jahren 1946-52 in besonderem Maße geprägt und beeinflusst. Daher ist es kein Zufall, dass er hier seinen Debütroman „Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953„ spielen lässt. Wir wollen uns vor Ort inmitten der reizvollen Güstrower Altstadt auf Spurensuche begeben. Intensive literarische Textarbeit sowie Spaziergänge beziehen neben Uwe Johnson die Begegnung mit dem Werk Ernst Barlachs ein.

Akademiereise

Leitung: Almut Straßburg-Grönzin
Programm


13-14 31. Juli – 6. August 2014

Ich bin viele. Kulturelle Vielfalt entdecken und leben


Deutsch-polnisch-litauische Sommerschule mit dem Hauptkomitee der Deutscholympiade Polens und dem Verband der Deutschlehrenden Litauens

Leitung: Melanie Robinet und Piotr Jankowiak




August

10-14 20. – 27. August 2014

Burgen und Schlösser im Deutschordensland Preußen


1230 rief Herzog Konrad von Masowien den Deutsche Orden zur Hilfe im Kampf gegen die heidnischen Prußen. Schon bald errichtete der Orden ein immer dichteres Netz von Verteidigungsanlagen. Der Typus der preußisch-livländischen Ordensburg mit Dansker gilt heute als bemerkenswerter Beitrag zur europäischen Architekturgeschichte. Wir suchen Ordensbauten ebenso wie kulturhistorisch bedeutsame Schlossanlagen auf und übernachten nach Möglichkeit in zu Hotels ausgebauten Burganlagen.

Akademiereise in den Norden Polens

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann und Joachim Rebuschat
Kosten: ca. 1.250 Euro im EZ
Programm




September

7-14 5. – 7. September 2014

Riga – eine Vielvölkerstadt vom 19. bis zum 21. Jahrhundert


Riga entwickelte sich im 19. und 20. Jahrhundert von einer mittelgroßen Handelsstadt zu einer multiethnischen Industriemetropole. Menschen verschiedener Sprachen, Nationen und Religionen prägten und prägen die Stadt. Wir fragen nach den Beziehungen der verschiedenen Bewohner Rigas untereinander und diskutieren die Folgen der Bevölkerungsverschiebungen des 20. Jahrhunderts.

Leitung: Dr. Andreas Fülberth
Kosten: ca. 110 Euro im EZ
Programm


14-108 8. – 10. September 2014

Made in Denmark: Dänisches Design


Dänisches Design ist weltweit bekannt und anerkannt. Seine Erfolgsgeschichte begann in den 1950er Jahren mit dänischen Möbeldesignern wie Hans Wegner, Børge Mogensen und Arne Jacobsen. Sie legten die Grundlage für den Weltruhm dänischer Gestaltungskunst, den heute u.a. Bang & Olufsen, LEGO, Ecco, Royal Copenhagen, Stelton und viele andere verkörpern.

Tagung mit Exkursion zum Kunstmuseum Trapholt bei Kolding
Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Annie Lander Laszig
Kosten: ca. 229 Euro im EZ


12-14 18. – 23. September 2014

Malerlandschaften an der Ostsee: Zwischen Lebasee und Lontzke-Düne


Auf den Spuren von Max Pechstein und Karl-Schmidt- Rottluff führt unsere Akademiereise an Orte des Schaffens dieser beiden herausragenden Wegbereiter des Expressionismus in Deutschland. Ganz unterschiedlich sind ihre Wege nach Leba in Hinterpommern. Ihre Bilder führen uns in eine weitgehend vergessene Natur- und Kulturlandschaft, die im Herbst nach dem Trubel der Sommersaison wieder in Beschaulichkeit versinkt. Wälder, Dünenlandschaften, die Ostsee wie die typischen Strandseen sind Motive, die auch den heutigen Betrachter faszinieren und anregen, die Realität hinter den Bildern kennenzulernen. Dazu besuchen wir den Slowinzischen Nationalpark, den Lebasee, den Berg Revekol und das Freilichtmuseum der Kaschuben in Klucken.

Akademiereise nach Pommern

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 699 Euro im EZ
Programm




4. Quartal



Oktober

8-14 17. – 19. Oktober 2014

Deutschland und Polen – Wendepunkte der gemeinsamen Geschichte 1914 - 2014


Das Jahr 2014 beschert uns eine Vielzahl von Gedenktagen, die nicht selten zu Debatten oder Missverständnissen zwischen Deutschen und Polen Anlass geben. Wir stellen die wichtigsten „Schicksalsjahre” der letzten hundert Jahre vor und fragen, welche Bedeutung sie für die Gegenwart besitzen.

Leitung: PD Dr. Markus Krzoska
Kosten: ca. 110 Euro im EZ
Programm


14-132 20. – 22. Oktober 2014

Russland verstehen?


Russland und die vielzitierte „russische Seele” geben uns bisweilen Rätsel auf. Stehen wir vor einem neuen Kalten Krieg oder müssen wir uns bemühen, Russland besser zu verstehen? Wir fragen nach, wie die Menschen zwischen Kaliningrad/ Königsberg im Westen und Sibirien im Osten leben, beleuchten die Geschichte und die russische Kultur – und diskutieren den Standort Russlands in der Welt von heute.

Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Dr. Kirsten Schulze
Kosten: ca. 175 Euro im EZ


17-14 27. – 29. Oktober 2014

„Das Schweigen beenden”. Kinder des Zweiten Weltkriegs


Jahrzehntelang wurde in den Familien über die Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg geschwiegen. Häufig wurden innere Mauern aufgebaut, um zu überleben. Die psychische Folgen von Krieg, Flucht und Vertreibung aber leben oft über Generationen in den Familien weiter – besonders dann, wenn nicht über die Verlust- und Gewalterfahrungen gesprochen wurde und wird. Die Familiengeschichten der Teilnehmer stehen im Mittelpunkt dieses Seminars.

Leitung: Anita Knapek
Kosten: 212 Euro im EZ
Programm




November

14-139 9. November 2014

Der 9. November – Tag der offenen Akademie


Kaum ein Tag symbolisiert die Wendepunkte der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts wie der 9. November – ob 1918, 1923, 1938 oder 1989. Um über die Geschichte und ihre Bedeutung für die Gegenwart nachzudenken, laden wir ein zu einem Tag der offenen Akademie.

Eine Veranstaltung des Akademiezentrums Sankelmark.

Leitung: Dr. Christian Pletzing


9-14 28. – 30. November 2014

Tschechen und Deutsche zwischen 1989 und 2014


Die Beziehungen zwischen Deutschen und Tschechen waren nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs” von Annäherung und Aufbruchstimmung, aber auch von vorsichtiger Distanz geprägt. Beiderseits der Grenze entstanden zahlreiche Initiativen, um die gegenseitigen Beziehungen unter Einschluss der Sudetendeutschen neu zu gestalten und das gemeinsame Erbe zu erhalten. Wir stellen sie vor, fragen nach dem, was sie in den vergangenen 25 Jahren geleistet haben – und nach dem, was noch zu tun bleibt.

Leitung: Dr. Václav Maidl und Doz. Dr. Kristina Kaiserová
Kosten: ca. 110 Euro im EZ
Programm




Dezember

14-140 1. – 3. Dezember 2014

„Sprich, Erinnerung, sprich” – Vladimir Nabokov


Vladimir Nabokov hat die russisch-amerikanische Literatur des 20. Jahrhunderts wie kein anderer geprägt. Bekannt geworden durch den Roman „Lolita” geht sein Ruhm jedoch weit darüber hinaus: Er war ein „Sprachmagier” und Verfasser von Weltliteratur, der in der russischen und dann in der englischen Sprache zuhause war. Während der Tagung liest Jens Sparschuh aus seinem neuesten Buch über Nabokov („Ende der Sommerzeit”).

Eine Veranstaltung mit der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein.

Leitung: Dr. Mechtild Hobl-Friedrich
Kosten: ca. 205 Euro im EZ


15-14 4. – 6. Dezember 2014

Der Deutsche Orden – Erbe und Gegenwart


Der Deutsche Orden wurde in Deutschland und in Polen lange völlig unterschiedlich beurteilt. Die Tagung will eine europäische Perspektive auf die Geschichte des Ordens entwickeln, im Mittelpunkt steht dabei das kulturelle Erbe des Deutschen Ordens.
Internationale Tagung auf der Ordensburg in Rhein/Ryn.

Leitung: Prof. Dr. Grzegorz Białuński
Kosten: ca. 230 Euro im EZ


nach oben zum Seitenanfang