Startseite

Programm 2013

Veranstaltungen im

1. Quartal    *   Januar    *   Februar    *   März
2. Quartal    *   April    *   Mai    *   Juni
3. Quartal    *   Juli    *   August    *   September
4. Quartal    *   Oktober    *   November    *   Dezember


Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.

Dort finden Sie auch Informationen zum Ablauf und zu den Anmelde– und Teilnahmebedingungen.



Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Programm für 2013 auf Anforderung zu.

Sie können das Jahresprogramm auch als pdf-Dokument herunterladen:
1. Jahreshälfte (Januar-Juli), 2. Jahreshälfte (August-Dezember)




1. Quartal

Januar

16-13 6. Januar 2013

Polnische „Displaced Persons“ in Lübeck


Ausstellungseröffnung in der Polnischen Katholischen Mission Lübeck
Die Ausstellung kann bis zum 27. Januar freitags (16-19 Uhr), sonnabends (15 bis 19 Uhr) und sonntags (9 bis 12 Uhr) im Gemeindehaus der Heilig-Geist-Gemeinde (Goerdelerstraße 31, Eingang vom Heilig-Geist-Kamp) besichtigt werden. Führungen können vormittags unter 0451-122 85 66 bestellt werden.

Leitung: Dr. Berit Pleitner, Dr. Christian Pletzing




Februar

1-13 8. – 10. Februar 2013

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte


Familiengeschichtsforschung beginnt mit der Suche nach familiären Daten und führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte in Ost- und Westpreußen geben.
Seminar mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 189 Euro im EZ
Programm


13-014 22. – 23. Februar 2013

Europäische Kulturlandschaften erreisen


Europa ist ein Kontinent kultureller Vielfalt, der sich aus unterschiedlichen Sprachen, Kulturen und Religionen wie ein Mosaik zusammensetzt. Indem wir Europa erreisen, machen wir uns das gemeinsame kulturelle Erbe, aber auch die bisweilen spannungsreiche Gegenwart bewusst. Die Reiseleiter der Academia Baltica und der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein stellen Kulturlandschaften Europas vor und berichten von Begegnungen mit unseren Nachbarn.
Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica

Leitung: Dr. Christian Pletzing
Kosten: ca. 189 Euro im EZ
Programm




März

5-13 14. – 17. März 2013

Cultural Perspectives. The Baltic Sea History Project.


3. Workshop in Külz/Kulice

Leitung: Dr. Christian Pletzing


nach oben zum Seitenanfang



2. Quartal

April

13-063 10. – 11. April 2013

Dmitri Schostakowitschs Leningrader Sinfonie


Dmitri Schostakowitsch galt lange als regimetreuer Sowjetkünstler, der die Belagerung Leningrads in seiner 7. Sinfonie überdeutlich anprangerte. Mittlerweile wissen wir, dass dieses hochsensible Genie jedwede Art von Machtmissbrauch mit subversiven musikalischen Mitteln zu attackieren verstand. Der Humanist Schostakowitsch und sein Wirken stehen im Mittelpunkt dieses Seminars, das in der Aufführung seiner gewaltigen Siebten („Leningrader“) im Deutschen Haus zu Flensburg münden wird.
Seminar mit Konzertbesuch
Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Detlef Bielefeld und Dr. Christian Strehk
Kosten: ca. 150 EUR im EZ


3-13 12. – 14. April 2013

Die baltischen Staaten in der Zwischenkriegszeit 1918-1940


1918 entstanden nach Kämpfen mit deutschen und sowjetischen Truppen die unabhängigen Staaten Litauen, Lettland und Estland. Es gelang ihnen rasch, in Politik, Wirtschaft und Kultur neue Strukturen aufzubauen. Die demokratische Entwicklung wurde jedoch schon bald durch autoritäre Regierungsformen beendet. Was wissen wir heute über politische Kultur, Alltagsleben und die Behandlung der nationalen Minderheiten in Estland, Lettland und Litauen? Welche Bedeutung haben die Traditionen aus der Zwischenkriegszeit für die baltischen Staaten heute?

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm


6-13 16. – 22. April 2013

Schwimmende Träume. Frühling auf den Halligen


Die Halligen im Nationalpark Nordfriesisches Wattenmeer – Landschaft von Nolde und Storm sowie Welterbe der UNESCO – sind ein Phänomen von herber, oft magischer Schönheit. Viele Maler und Schriftsteller sind mit der Halligwelt untrennbar verbunden. Auf ihren Spuren wollen wir die Schönheiten dieser ursprünglichen Nordseelandschaft zur Zeit der Ringelgänse intensiv und anders erleben.
Akademiereise

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Kosten: ca. 795 Euro im EZ
Programm


18-13 19. April 2013

Baltic Media Forum 2013


Kurs Nordost – Potenziale und Perspektiven im Ostseeraum
 
Der Ostseeraum gilt als Modellregion in Europa. Trotz seiner politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Vielfalt hat sich das einstige „Meer der Konfrontation“ zum „Meer der Kooperation“ entwickelt. Wie sehr die Städte und Regionen an der Ostsee boomen, belegen nicht zuletzt der florierende Handel und die wettbewerbsfähige Wirtschaft. Mit der EU-Ostseestrategie als erster spezifischer Regionalstrategie versucht die Europäische Kommission zusätzliche Impulse für die Region zu geben und ihre Entwicklung in einem integrierten Prozess nachhaltig zu unterstützen.
Welche Potenziale und Perspektiven der Ostseeraum in der Zukunft bietet und wie Innovationen gefördert und Kooperationen intensiviert werden können, das ist Thema beim Baltic Media Forum am 19. April in Berlin.

...mehr


9-13 19. – 21. April 2013

Displaced Persons


Der Workshop für Nachwuchswissenschaftler stellt neue Forschungsergebnisse zur Geschichte der „Displaced Persons” bzw. „Heimatlosen Ausländer“ in Nachkriegsdeutschland vor.
Workshop in Sankelmark mit den Universitäten Bonn, Reval/Tallinn und Stettin/Szczecin

Leitung: Marcus Velke und Dr. Christian Pletzing
Programm


17-13 25. – 28. April 2013

Nicht von hier und doch nicht fremd.
Autobiographisches Schreiben über die Herkunft aus einem anderen Land


6. Polnisch-deutsch-nordisches Symposium mit dem Institut für Germanistik der Universität Stettin und der Universität Trondheim in Groß Poberow/Pobierowo

Leitung: Dr. Andrzej Talarczyk, Prof. Dr. Bernd Neumann




Mai

4-13 10. – 12. Mai 2013

Königsberg – Kaliningrad: Gedächtnis und Gegenwart


Königsberg besteht heute nur noch in seiner materiellen und ideellen Überlieferung, die untrennbarer Teil des europäischen Kulturerbes ist. Nach Jahrzehnten der Verdrängung und Zerstörung hat sich in Kaliningrad seit Beginn der 1990er Jahre ein Prozess der Aneignung dieses Erbes von unten entwickelt, der auch Teil der Entstehung einer modernen Bürgergesellschaft ist. Wir stellen Personen, Projekte und Initiativen vor, in denen sich das Spannungsfeld von Geschichte und Gegenwart der Stadt widerspiegelt.
Deutsch-russische Begegnung in Sankelmark

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm


15-13 15. – 17. Mai 2013

Diversity and Border Regions


Tagung in Sankelmark mit dem Department of Border Region Studies der Syddansk Universitet

Leitung: Prof. Dr. Katarzyna Stoklosa




Juni

7-13 13. – 16. Juni 2013

Cultural Perspectives. The Baltic Sea History Project.


4. Workshop

Leitung: Dr. Christian Pletzing


11-13 20. – 23. Juni 2013

Klöster in Mecklenburg. Eine Wiederentdeckung


In der Geschichte Mecklenburgs haben die Klöster bis zur Reformation eine herausragende geistige und wirtschaftliche Rolle gespielt. Diese einstige Größe wird in den heute noch erhaltenen und mit großem Aufwand wieder hergestellten Klosteranlagen sichtbar. Auf unserer Reise wollen wir erfahren, wie sich die einstigen Klosteranlagen mit neuem Leben füllen und welche Menschen sich für diese Ziele einsetzen. Die Akademiereise führt in die Klosterstadt Rehna, die Münsterstadt Bad Doberan, nach Rostock, Rühn, Tempzin, Dobbertin, Malchow und Zarrenthin.
Akademiereise mit Quartier in Güstrow

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 474 Euro im DZ, 495 Euro im EZ
Programm


2-13 30. Juni – 13. Juli 2013

Region – Nation – Europa


22. Sommerkurs in Sankelmark zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, Ungarn, der Slowakei und der Ukraine

Leitung: Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik


12-13 30. Juni – 7. Juli 2013

Einheit in Vielfalt


Deutsch-polnische Sommerschule mit dem Hauptkomitee der Deutscholympiade Polens

Leitung: Dr. Berit Pleitner und Piotr Jankowiak


nach oben zum Seitenanfang



3. Quartal

Juli

13-069 12. – 14. Juli 2013

Auftakt Baltikum. Seminar zum Schleswig-Holstein Musik Festival


„Bewegend baltisch“ ist das diesjährige Schleswig-Holstein Musik Festival ausgerichtet, dem sich auch das traditionelle Musikseminar widmet. Rund um das Auftaktkonzert dieses Themenschwerpunkts im Kieler Schloss gibt es in Vor- und Rückschau eingehende Informationen zu den aufgeführten Werken baltischer (Gelgotas, Tüür, Kalninš) und deutscher (Strauss, Brahms) Komponisten.

Seminar mit Konzertbesuch
Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie Schleswig-Holstein mit der Academia Baltica

Leitung: Dr. Detlef Bielefeld und Dr. Christian Strehk
Kosten: 283 Euro im EZ
Programm




August

23-13 29. August 2013

Baltischer Sommer. Eine deutsch-lettische Literaturbegegnung


Nicht nur das Schleswig-Holstein-Musik Festival lässt mit seinem Länderschwerpunkt Baltikum musikalisch aufhorchen, auch das Literaturhaus Schleswig-Holstein macht uns auf diese Region aufmerksam und möchte uns Gegenwartsautoren aus den baltischen Staaten nahe bringen. Unser Seminar wird einen Einblick in die Geschichte der Literatur Estlands, Lettlands und Litauens vermitteln sowie mit Dace Rukšane eine der profiliertesten Autorinnen aus Lettland zusammen mit ihrem Übersetzer Matthias Knoll zu einer Lesung begrüßen.
Seminar mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstein

Leitung: Dr. Mechtild Hobl-Friedrich
Kosten: 58 Euro
Programm




September

27-13 20. – 22. September 2013

Kontakte und Kulturtransfer im historischen Raum Ostpreußen


Der historische Raum Ostpreußen beheimatete eine Vielzahl von Sprachen und Religionen, war Peripherie und Zentrum zugleich, und Projektionsfläche für Verklärungen einerseits und territoriale Ansprüche andererseits. Die Geschichtswissenschaften neigten lange dazu, die Geschichte der Region von ihrem Ende aus zurück zu schreiben, wodurch der Eindruck entstand, Ostpreußen sei bereits Jahrzehnte vor seiner Eingliederung in Sowjetunion und in Volksrepublik Polen vor dem Hintergrund erstarkender Nationalbewegungen in die Krise geraten. Jüngere Forschungen hingegen betonen die relativ konfliktfreie Koexistenz und die Wirkmacht der ostpreußischen Loyalitätsoption und ostpreußischer Identität. Die Konferenz will daher für den Zeitraum ca. 1700 – 2000 den Blick auf die Vielfalt von Identitäten und Loyalitäten in Ostpreußen und der Oblast Kaliningrad lenken, indem sie Kontakte und Kulturtransfer betont und die Region als Handlungsraum versteht.

Tagung mit dem Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin und dem Institut für Geschichte und Archäologie der Ostseeregion der Universität Klaipėda im Thomas-Mann-Kulturzentrum in Nidden/Nida

Leitung: Dr. Klaus Richter
Programm


22-13 26. – 29. September 2013

Die klassische Moderne zwischen Ostsee, Dünenwäldern und Seen. Eine Reise nach Pommern


Das pommersche Blau, die Landschaft im sich wandelnden Licht des Tages und die besondere Ausstrahlung der Natur ließen die Künstler der Moderne in den zwanziger und dreißiger Jahren Pommern entdecken. Lyonel Feininger und Karl Schmidt-Rottluff suchten in der Abgeschiedenheit jenseits der großen Zentren „an den Grenzen der Einsamkeit“ Zuflucht und Inspiration. Wir suchen die Motive der Maler und erkunden, wie die Natur- und Kulturlandschaft auf uns wirkt. Außerdem fragen wir, welche Bedeutung die Arbeite der klassischen Moderne heute vor Ort haben, im deutschen wie im polnischen Pommern.
Akademiereise nach Pommern und Pomorze

Leitung: Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm
Kosten: 580 Euro im EZ
Programm


nach oben zum Seitenanfang



4. Quartal

Oktober

14-13 8. – 15. Oktober 2013

Von Krakau in die Zips – durch die Hohe Tatra


Nördlich der Hohen Tatra, des einzigen Hochgebirges zwischen Alpen und Kaukasus, liegt die südpolnische Kulturmetropole Krakau mit dem jiddisch geprägten Kazimierz. Südlich der Tatra findet sich in der Slowakei die Bilderbuchlandschaft des Zipser Landes, seit dem 12. Jahrhundert Kolonistenland mit städtischer Selbstverwaltung. Wir besuchen Krakau und die Städte des Zipser Landes auf Spuren von Deutschen, Polen, Juden und Slowaken. Unsere Reise bietet Muße für die Faszination versunkener mitteleuropäischer Kultur – und für die Begegnung mit dem dynamischen Wandel der Gegenwart.
Akademiereise nach Polen und in die Slowakei

Leitung: Prof. Dr. Heinz Schürmann
Kosten: 1.388 Euro im DZ, 1.568 Euro im EZ
Programm


25-13 11. – 13. Oktober 2013

„Beständig ist das leicht Verletzliche”. Eine Kulturwerkstatt


Die Beschäftigung mit Prosa und Lyrik von Rilke, Loerke, Brecht, Bobrowski und anderen, mit Filmen zu diesem Thema sowie Werken bildender Künstler und heutiger Fotografen soll unsere Aufmerksamkeit schärfen für „das leicht Verletzliche“, das – mit einem Wort von Oskar Loerke – unserer Kulturwerkstatt den Titel geben hat. Wir werden flach, leer und blind, wenn unsere Sinne die alltäglichen Verschleierungen nicht mehr durchdringen. Kunst mobilisiert unsere Sinne, bürstet sie gegen den Strich und sie lässt uns auch lachen. Sie macht uns genussfähiger, feiner empfindender, immunisiert uns – gegen den Homo oeconomicus, dem es nicht selten an Weisheit mangelt.

Leitung: Roland Rittig
Das Seminar wurde verschoben!
Neue Veranstaltungsnummer: 5-14, Neues Datum: 27.-29. Juni 2014.


10-13 18. – 20. Oktoboer 2013

Migration im Ostseeraum


Die Tagung für jüngere Wissenschaftler aus den Ostseeanrainerstaaten diskutiert Aspekte der Migrations- und Verflechtungsgeschichte sowie des Kulturtransfers in der Neuzeit.

Leitung: Prof. Dr. Karsten Brüggemann, Prof. Dr. Ralph Tuchtenhagen
Kosten: 110 Euro im EZ
Programm
Detailliertes Programm


8-13 31. Oktober – 3. November 2013

Cultural Perspectives. The Baltic Sea History Project.


5. Workshop in Riga

Leitung: Dr. Christian Pletzing




November

13-13 15. – 17. November 2013

Deutschland und Polen zwischen 1945 und 1989


Die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der DDR und der Volksre-publik Polen waren zwischen Kriegsende und dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ von Konflikten, aber auch von Aufbruch geprägt. Lange wurde das gegenseitige Verhältnis von dem Ost-West-Konflikt, den Folgen der NS-Besatzungspolitik in Polen, Flucht und Vertreibung der Deutschen sowie den Auseinandersetzungen um die Grenze überschattet. Dennoch fanden Menschen aus Deutschland und Polen durch private Initiativen zueinander. Wir fragen, wie die Zeit des Kalten Kriegs das deutsch-polnische Verhältnis bis heute prägt.

Leitung: PD Dr. Markus Krzoska
Kosten: 110 EUR im EZ
Programm




Dezember

20-13 2. – 7. Dezember 2013

Attraktion Minderheitssprache Deutsch


Winterkurs in Sankelmark für Studierende der Germanistik und Deutschlehrkräfte aus Dänemark, Finnland, Norwegen und Schweden mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V.

Leitung: Martin Herold, Dr. Christian Pletzing und Patricia Stuchlik


nach oben zum Seitenanfang