Startseite

Programm 2010

Veranstaltungen im

1. Quartal     *     Januar   *     Februar   *     März
2. Quartal     *     April   *     Mai   *     Juni
3. Quartal     *     Juli   *     August   *     September
4. Quartal     *     Oktober   *     November   *     Dezember



Projekte



Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt.

Dort finden Sie auch Informationen zum Ablauf und zu den Anmelde– und Teilnahmebedingungen.



Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das ANMELDEFORMULAR.

Bitte beachten Sie auch unsere Reise– und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Jahresprogramm 2010 auf Anforderung zu.



1. Quartal


Januar

2–10 16. – 17. Januar 2010

Akademiereisen: Begegnungen mit den Nachbarn

Seminar in Bad Malente

Begegnungen mit Menschen und Kulturlandschaften in Nord–, Mittel– und Osteuropa bieten die Studienreisen der Academia Baltica. Die Reiseleiter der Akademie stellen Ihre für 2010 geplanten Studienreisen vor und halten Rückschau auf die Reisen des Jahres 2009. Zu einem Wiedersehen eingeladen sind alle Teilnehmer früherer Akademiereisen – und alle, die künftig mitreisen möchten.

...Programm ...Anmeldung Pletzing



30–10 25. Januar 2010

Tschüss DDR! Über Warschau in die Freiheit

Film und Gespräch mit dem Kino KoKi Lübeck

Im Spätsommer 1989 wagten Zehntausende die Flucht über den Osten in den Westen. Der Film „Tschüss DDR! Über Warschau in die Freiheit” erzählt ein fast vergessenes Kapitel der deutsch–polnischen Geschichte. Im historischen Wendejahr reisten DDR–Bürger nicht nur über die Botschaften der Bundesrepublik Deutschland in Prag und Budapest aus. Viele suchten über Warschau den Weg in die Freiheit. Diese andere Botschaftsgeschichte erzählt der 55–minütige Dokumentarfilm des Regisseurs Krzysztof Czajka. Beginn ist um 20.30 Uhr.

... ...Anmeldung Feddersen/Gil/Pletzing



3–10 29. – 31. Januar 2010

Im zwanzigsten Jahr der deutschen Einheit: Was bleibt vom Herbst 1989?

Seminar mit der Akademie für Politik, Wirtschaft und Kultur in Mecklenburg–Vorpommern in Schwerin

1989/90 wurde die Teilung Deutschlands durch die friedliche Revolution in der DDR überwunden. Auch 20 Jahre danach scheint es wie ein Wunder, dass das mauerbewehrte System der DDR durch demonstrierende Bürger zu Fall gebracht werden konnte. Wir diskutieren mit ehemaligen Bürgerrechtlern Hintergründe und Ursachen der Wende von 1989 und fragen nach der Bedeutung der Entwicklungen in der Sowjetunion und in Polen für das Geschehen in Deutschland. Welche Spuren hat die Bürgerrechtsbewegung von 1989 dauerhaft hinterlassen?

...Programm ...Anmeldung Bussiek/Pletzing



Februar

6–10 19. – 21. Februar 2010

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte

Seminar in Bad Malente mit dem Verein für Familienforschung in Ost– und Westpreußen

Auf der Suche nach ihren Wurzeln stoßen Familienforscher auf die verschiedenen konfessionellen und ethnischen Bevölkerungsgruppen, die in Ost– und Westpreußen über Jahrhunderte hinweg lebten. Was mit der Suche nach familiären Daten beginnt, führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte geben.

...Programm ...Anmeldung Pletzing



März

8–10 12. – 14. März 2010

Uwe Johnson: Jahrestage, Band 2

Literaturwerkstatt in Bad Malente

Uwe Johnsons „Jahrestage” nehmen nicht nur im Werk des Autors, sondern in der deutschen Literatur überhaupt eine Ausnahmestellung ein. Diese gründet sich sowohl auf die ambitionierte Erzählkomposition, als auch auf das Hauptthema: Die Erinnerung an die jüngste deutsche Geschichte (1931–1968) aus der Sicht einer Deutschen in New York. Dabei stellt die Protagonistin Gesine Cresspahl die Frage jeden Erinnerns: welche gesellschaftlichen Bedingungen und welche Entscheidungen ließen sie zu der werden, die sie in der erzählten Gegenwart 1968 ist? Gegenstand der Werkstatt ist der zweite Band der Jahrestage, den wir uns in Lektüre und Gespräch erschließen wollen.

...Programm ...Anmeldung Straßburg–Grönzin



22–10 16. März 2010 - TERMINÄNDERUNG

Die Sprache der Steine lesen. Jüdische Spuren in der Kaschubei

Buchvorstellung, Vortrag und Diskussion mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft” und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin

Die Geschichte und Kultur der Juden in der Kaschubei ist ein Erinnerungsort, dessen Erinnerung abgebrochen ist. Während die wissenschaftliche Erforschung jüdischer Lebenswelten in der Kaschubei langsam Fortschritte macht, ist dieses Thema in der populären Literatur und in Reiseführern nicht präsent. Academia Baltica und Kaschubisches Institut stellen das seit 2006 mit einem Team aus Polen, Deutschland und Israel erarbeitete zweisprachige Reisehandbuch zu Orten jüdischer Kultur und Geschichte der Kaschubei in Berlin vor.

... ...Anmeldung Borzyszkowska–Szewczyk/Pletzing



nach oben zum Seitenanfang


2.Quartal

Mai

12–10 7. – 9. Mai 2010

Ist der Pole dem Deutschen ein Bruder? Geschichte und Gegenwart der deutschen Polenfreundschaft

Deutsch–polnische Begegnung in Bad Malente

Das Verhältnis Deutscher zu Polen prägten nicht nur Gleichgültigkeit und Unverständnis, Arroganz und Feindschaft. Es gab in der Geschichte auch Zeiten großer Polensympathie und selbst in konfliktreichen Perioden fanden sich Deutsche, die sich für eine Verständigung oder Versöhnung mit Polen einsetzten. An diese deutsche Polenfreundschaft möchten wir erinnern. Der Bogen wird von den Teilungen Polens über das 19. Jahrhundert, in dem Polen nicht nur während des Völkerfrühlings unter den Deutschen auf Beistand rechnen konnte, weiter über das 20. Jahrhundert bis hin zu Solidarność und der Gegenwart geschlagen. „Solange die Welt besteht, wird der Pole dem Deutschen kein Bruder sein” – die Gültigkeit dieses überlieferten polnischen Sprichwortes werden wir in Zweifel ziehen.

...Programm ...Anmeldung Brandt/Pletzing



15–10 8. – 9. Mai 2010

19. Rheinsberger Symposion zur Fridericianischen Zeit

Tagung des Kunst– und Kulturvereins Rheinsberg in Rheinsberg

 

... ...Anmeldung Ziechmann



19–10 16. – 21. Mai 2010

AkademiereisenInselzeit auf Hiddensee

Akademiereise


Dichter, Schauspieler und andere Künstler entdeckten zu Beginn des 20. Jahrhunderts die einzigartige Natur Hiddensees. Auf der autofreien Insel sind wir zu Fuß und per Kutsche auf den Spuren von Gerhart Hauptmann, Thomas Mann, Albert Einstein oder auch der „Hiddenseer Malweiber” unterwegs. Wir besuchen Kloster und Vitte, den Dornbusch im Norden mit seiner Steilküste ebenso wie die Dünenheide. Quartier nehmen wir in der „Heiderose” nahe dem Hafen Neuendorf. Die Reise kostet im Doppelzimmer etwa 630 €, der Einzelzimmerzuschlag beträgt 85 €.

...Programm ...Anmeldung Zühlsdorf–Böhm



Juni

41–10 4. – 6. Juni 2010

60 Jahre Deutsch–Baltische Gesellschaft

Bundestreffen in Darmstadt

 

... ...Anmeldung Neander



21–10 20. – 23. Juni 2010

AkademiereisenSchlösser, Herrenhäuser und Parks in Westmecklenburg

Akademiereise


Abseits der großen Straßen Mecklenburg–Vorpommerns bestimmen Güter das Bild der Dörfer und der Landschaft, mit ihren aufwändigen Schlössern und Herrenhäusern, weiten Parkanlagen und imposanten Wirtschaftsgebäuden. Doch das landwirtschaftliche Fundament ging vielerorts verloren. Die Eigentümer von heute müssen neue Wege gehen, wollen sie Gebäude und Parks erhalten, die niemand missen möchte. Wir laden Sie in diesem Jahr ein in die Region Westmecklenburg und in die nördliche Prignitz. Wir wollen Schicksale verfallender Schlösser und Herrenhäuser erfahren, Visionen der Gutsherren von heute erleben und Nutzungen neu belebter Güter und Residenzen prüfen. Die Reise kostet im Doppelzimmer 495 €, der Einzelzimmerzuschlag beträgt 76 €.

...Programm ...Anmeldung Ode



nach oben zum Seitenanfang


3. Quartal

Juli

10–10 8. – 10. Juli 2010

BALTIC MEDIA FORUM. Polen – Nachbar und Partner an der Ostsee

Internationale Medienkonferenz mit dem Norddeutschen Rundfunk Landesfunkhaus Schleswig–Holstein und der Filmförderung Hamburg–Schleswig–Holstein in Lübeck

Der Ostseeraum gewinnt nach Jahrzehnten der Teilung seinen ursprünglichen Charakter als einheitlicher Wirtschafts– und Kulturraum zurück. Die Länder an der Ostsee rücken enger zusammen und bauen ihre Zusammenarbeit aus. Eine zunehmend wichtigere Rolle spielt Polen. Vor 30 Jahren nahm in Polen die politische Wende ihren Anfang, die gleichzeitig zum Beginn einer neuen Ära im Ostseeraum wurde. Das Baltic Media Forum 2010 rückt Polen, seine Bedeutung im Ostseeraum und sein Verhältnis zu seinen Nachbarn in den Mittelpunkt. Das Forum bietet eine Plattform zur Begegnung und zum Erfahrungsaustausch für Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Kultur sowie von Journalisten und Vertretern aus der Filmbranche. Es diskutiert neben Fragen internationaler Beziehungen und aktuellen Themen im Ostseeraum insbesondere die Chancen grenzüberschreitender Zusammenarbeit und Partnerschaft. Ziel des Forums ist es, Kontakte zu vermitteln, Ideen für Kooperationen zu entwickeln sowie neue Projekte anzuregen und somit zur Förderung einer gemeinsamen Identität im Ostseeraum beizutragen.

...Programm ...Anmeldung Christ/Kleine/Pletzing/Stuchlik



16–10 10. – 18. Juli 2010

Städte im Krieg: Leben, Leiden und Erinnern in Lübeck und Danzig

Deutsch-polnische Sommerschule mit dem Hauptkomitee der Deutscholympiade Polens und dem Museum des Zweiten Weltkriegs (Gdańsk) vom 10. bis 18. Juli 2010 in Lübeck und Danzig/Gdańsk

Der Alltag in Lübeck und Danzig während des Zweiten Weltkriegs steht im Mittelpunkt der deutsch-polnischen Sommerschule. Schüler aus Polen und aus Lübeck suchen Spuren des Krieges, sprechen mit Zeitzeugen und fragen nach der Darstellung des Krieges in Museen. Exemplarisch wollen wir uns mit polnischen Zwangsarbeitern, Lübecker Opfern des Bombenangriffs am Palmsonntag 1942, Displaced Persons und Flüchtlingen bzw. Heimatvertriebenen in Lübeck sowie mit den deutsch-polnischen Beziehungen in der Freien Stadt Danzig, den Opfern der nationalsozialistischen Herrschaft im Reichsgau Danzig-Westpreußen sowie der deutschen Minderheit in der Volksrepublik Polen beschäftigen. Teilnahme auf Einladung.

...Programm ...Anmeldung Pleitner



27–10 10. – 17. Juli 2010

Adel des Geistes? 14. Internationales Thomas–Mann–Festival in Nidden

Literatur– und Musik–Festival des Thomas–Mann–Kulturzentrums in Nidden

Das Thomas–Mann–Festival zählt zu den bekanntesten und größten Kulturveranstaltungen in der Sommersaison auf der Kurischen Nehrung. Die Konzerte, Kunstausstellungen, literarischen Nachmittage und offenen Diskussionen finden an verschiedenen Orten in Nidden statt: in Thomas Manns früherem Sommerhaus, in der Evangelisch–Lutherischen Kirche, im Bernsteinmuseum sowie im Kultur– und Informationszentrum „Agila”.

... ...Anmeldung Motuziené



1–10 18. – 31. Juli 2010

Region – Nation – Europa

19. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel– und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, der Slowakei und der Ukraine in Bad Malente

Die historischen und aktuellen Beziehungen der Nationen in Mittel– und Osteuropa stehen im Mittelpunkt unseres Sommerkurses. Unter dem Leitthema „Region, Nation, Europa” wollen wir Geschichtsbücher analysieren, Zeitungen auswerten und eine Umfrage durchführen. Eine Exkursion in das deutsch–dänische Grenzgebiet führt in das Miteinander von Mehrheiten und Minderheiten. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind Voraussetzung zur Teilnahme.

... ...Anmeldung Pletzing/Stuchlik



August

23–10 2. – 10. August 2010

Akademiereisen„Land der vielen Himmel”. Memelland und Kurische Nehrung

Akademiereise auf literarischen Spuren durch Litauen


Johannes Bobrowski schrieb über die eindrucksvolle Landschaft der Memelniederung: „Irgendwo gibts soviel Himmel, wie die Zwiebel Häute hat”. Das fast vergessene und literarisch vielfach gespiegelte Land am Strom, seine Städte und wenig besuchten Dörfer, das Haff und die Kurische Nehrung besuchen wir bei unserer literarischen und kunsthistorischen Begegnungsreise in Vergangenheit und Gegenwart. Dazu besuchen wir Wilna und Kaunas als Zentren des heutigen Litauen. Die Reise führt per Fähre von Kiel nach Memel, weiter nach Wilna, Kaunas, Willkischken und Heydekrug über Rus und Memel auf die Kurische Nehrung nach Nidden und zurück per Fähre nach Kiel. Kosten im Doppelzimmer etwa 1.200 €.

...Programm ...Anmeldung Schürmann



26–10 25. – 29. August 2010

AkademiereisenFünen – Hans Christian Andersens Märcheninsel

Akademiereise nach Dänemark


Aufs Neue laden wir zu unseren Nachbarn im Norden. Diesmal widmen wir uns den Inseln der Ostsee, ihrer landschaftlichen Vielfalt, ihren Menschen, ihrer Literatur und Kultur. Die dänische Märcheninsel Fünen eröffnet die Reihe unserer Reisen zu den Inseln des Ostseeraums. Das Eiland zwischen dem Großen und dem Kleinen Belt lockt uns mit abwechslungsreicher Landschaft und ungezählten Zeugen der bewegten Kulturgeschichte. Wir wollen erkunden, woher Dänemarks berühmtester Märchenerzähler seine Inspiration nahm und begeben uns auf eine Reise in enge städtische Gassen, auf ländliche Güter, in große und in kleine Kirchen. Velkommen!

...Programm ...Anmeldung Ode



September

18–10 6. – 19. September 2010

AkademiereisenDer Finnische Meerbusen

Akademiereise nach Finnland, Russland und Estland


Die Region um den Finnischen Meerbusen und seine drei städtischen Zentren Reval/Tallinn, St. Petersburg und Helsinki/Helsingfors teilte über Jahrhunderte gemeinsame Geschichte. Unsere Akademiereise führt in das Zentrum Nordosteuropas: Mit der Fähre von Travemünde nach Helsinki, von dort nach Karelien mit Lappeenranta Valaam und Wiborg. Weiter führt die Reise nach St. Petersburg und über Novgorod, Pskov und Narva nach Tallinn – und zurück nach Lübeck. Die Reise kostet im Doppelzimmer etwa 2.975 €, der Zuschlag für ein Einzelzimmer beträgt 465 €.

...Programm ...Anmeldung Hackmann/Kauppala



17–10 13. – 20. September 2010

Migration und Kulturtransfer im Ostseeraum: Danzig und Stockholm

Historischer Workshop für junge Erwachsene in Danzig/Gdańsk und Stockholm

Ein zentrales Element in der Geschichte und Gegenwart des Ostseeraums ist die kulturelle Vielfalt, Ergebnis komplexer und Jahrhunderte währender Migrationsbewegungen. Der Zweite Weltkrieg und die Bevölkerungsverschiebungen auf Grundlage des Konzeptes eines ethnischen Nationalismus zerrissen historische Verbindungen, zerstörten viele Kulturräume und hatten eine gewaltsame Homogenisierung der Bevölkerung im Ostseeraum zur Folge. Doch die Spuren der durch Migration und Kulturaustausch geprägten sprachlich vielfältigen Kulturräume sind noch sichtbar. Unser Workshop will am Beispiel Danzigs und Stockholms die Spuren von Migrationsprozessen und kulturellen Transfers innerhalb des Ostseeraums dokumentieren.

... ...Anmeldung Pleitner/Pletzing



24–10 23. – 28. September 2010

AkademiereisenBurgen im Deutschordensland

Akademiereise durch Polen zu den Burgen im südlichen Teil des ehemaligen Ordensstaates

1230 rief Herzog Konrad von Masowien den Deutschen Orden zur Hilfe im Kampf gegen die Prußen. Seit dieser Zeit begann der Orden, ein immer dichteres Netz von Verteidigungsanlagen zur Sicherung des Gebietes zu errichten. Noch heute zeugen viele Burgen von der Ordenszeit, von der einst größten Burganlage des östlichen Europa in Marienburg bis zu kleinen Burgen, die heute als Hotel dienen. Der Typus der preußisch–livländischen Ordensburg mit Dansker gilt als bemerkenswerter Beitrag zur europäischen Architekturgeschichte. Unsere Reise führt von Thorn über Gollub, Rehden, Allenstein, Rössel, Rhein, Rastenburg, Heilsberg und Frauenburg nach Marienwerder und zur Marienburg. Die Reise kostet etwa 840 €.

...Programm ...Anmeldung Schürmann



43–10 24. – 26. September 2010

61. Carl–Schirren–Tag. Deutschbaltische Kulturtage

Kulturtage der Carl–Schirren–Gesellschaft in Lüneburg

 

 
... ...Anmeldung Wulffius



nach oben zum Seitenanfang


4. Quartal

Oktober

7–10 1. – 3. Oktober 2010

Sarah Kirschs poetische Vermessung der (geteilten) Welt

Literaturwerkstatt in Bad Malente

„Ich empfinde mich als Chronist einer Endzeit. Ich nehme auf, was es alles gibt auf der Welt. Manches, wie die Bäume, kann man nur noch betrauern. Ich versuche, alles ein wenig aufzuheben” (1983). Die literarische Werkstatt diskutiert Gedichte von Sarah Kirsch, denen es nie an Kraft und Bereitschaft mangelte, den Erfahrungen und Bedrohungen der Zeiten in Ost und West mit tätiger und kämpferischer Menschenliebe zu begegnen. Eine Lyrik, die die Sinne mobilisiert gegen eine verbürokratisierte Wahrnehmung der Welt: „Deine Poren / sind völlig verstopft und verkommen: vernehmen / Die einfachsten Dinge nicht mehr”. Ihre lyrische Sozialisation beginnt in der DDR, die sie 1977 verlässt. Das Lesen und Verstehen von Gedichten – Wort für Wort – ist das Anliegen der Werkstatt.

...Programm ...Anmeldung Bähtz/Rittig



34–10 15. – 17. Oktober 2010

Das Baltikum im Zweiten Weltkrieg

Internationales Seminar in Bad Malente

Im August 1939 schlossen das Deutsche Reich und die Sowjetunion einen Nichtangriffspakt. Das geheime Zusatzprotokoll regelte die Aufteilung Ostmitteleuropas in Einflusssphären. Infolgedessen wurden nur wenige Monate später Litauen, Lettland und Estland von sowjetischen Truppen besetzt. Auf die Inkorporation der drei Staaten in die Sowjetunion 1940 folgte die deutsche Besatzung. Während Juden und Andersdenkende verfolgt wurden, hofften die Angehörigen der baltischen Nationen, mit deutscher Hilfe ihre Unabhängigkeit wiederzugewinnen. 1944/45 wurden die baltischen Staaten von den Deutschen befreit – und von der Sowjetunion erneut in Besitz genommen. Wir fragen nach den Zielen der Besatzer, nach Widerstand, Anpassung und Kollaboration sowie den politischen Folgen der Besatzungszeit.

...Programm ...Anmeldung Brüggemann



20–10 22. – 24. Oktober 2010

AkademiereisenErnst Barlach und Güstrow 1910 – 2010

Akademiereise nach Güstrow mit der Ernst Barlach Stiftung


1910 kam Ernst Barlach nach Güstrow und blieb in der kleinen mecklenburgischen Residenz bis zu seinem Tode 1938. Sein Leben und Schaffen in Güstrow spiegeln vielfältig die Zeit und den Raum seiner Nachbarschaft. Vor Ort wollen wir erfahren, wie Barlach in Güstrow lebte, wie er Anregung gewann und weshalb er am Ende dort nicht begraben sein wollte. Die Reise kostet etwa 260 €.

...Programm ...Anmeldung Zühlsdorf–Böhm



November

48–10 5. – 7. November 2010

Angst vor ‚Überfremdung’: Herausforderungen der Integrationspolitik im Ostseeraum

Seminar mit der Gustav-Heinemann-Bildungsstätte in Bad Malente

Die Debatte um Thilo Sarrazins Thesen in Deutschland oder aber der Wahlerfolg der Rechtspopulisten in Schweden zeigen beispielhaft, dass die Integration von Zuwanderern in vielen Ländern eine große Herausforderung darstellt. Warum integrieren sich bestimmte Migranten-gruppen und andere nicht? Ist Integration ein soziales Problem, ein Problem der Bildung oder gibt es kulturelle Prädispositionen für eine gelungene Integration? Die bisher vor allem auf Deutschland konzentrierte Diskussion wollen wir auf den Ostseeraum erweitern. In Dänemark und Schweden scheint mit dem Ein¬zug rechtspopulistischer Parteien in die Parlamente eine lange Ära liberaler Integrationspolitik zu Ende zu gehen. Finnland dagegen gilt nach wie vor als das Musterland der Integration. Ganz anders stellen sich die Probleme in den baltischen Staaten dar: Hier hat die Angst vor der „Überfremdung“ auch eine außenpolitische Dimension. Wir stellen verschiedene Modelle gescheiterter und gelungener Integration vor. Wie reagieren die Gesellschaften in den Ostseeanrainerstaaten auf Migranten? Welche Schlussfolgerungen müssen Politik und Gesellschaft ziehen?

...Programm ...Anmeldung Andresen/Pletzing



25–10 5. – 8. November 2010

AkademiereisenSchiller in Weimar

Akademiereise nach Weimar im Schillerjahr 2010


Weimar ist international nicht nur bekannt als Wirkungsstätte von Goethe und Schiller, Herder und Wieland, Nietzsche, Bach und Steiner, sondern auch als Zentrum architektonischer Moderne. „Wo finden Sie auf einem Fleck noch so viel Gutes”, urteilte schon Goethe über Weimar, und die Selbstdarstellung der Stadt spricht von einem „Universum der Provinz”. Ein Besuch der Stadt im Schillerjahr 2010 lässt die alte und neue Bedeutung Weimars für die Klassik sowie die folgenreiche Freundschaft zwischen Schiller und Goethe erneut deutlich werden und hilft zugleich, die ungebrochene Aktualität Schillers als Mythos und Mensch aus verschiedenen Blickwinkeln neu zu erleben. Die Reise kostet im Doppelzimmer etwa 485 €.

...Programm ...Anmeldung Schürmann



9–10 12. – 14. November 2010

Uwe Johnson: Jahrestage, Band 3

Literaturwerkstatt in Lübeck

Uwe Johnsons „Jahrestage” nehmen nicht nur im Werk des Autors, sondern in der deutschen Literatur überhaupt eine Ausnahmestellung ein. Diese gründet sich sowohl auf die ambitionierte Erzählkomposition, als auch auf das Hauptthema: Die Erinnerung an die jüngste deutsche Geschichte (1931–1968) aus der Sicht einer Deutschen in New York. Gegenstand der Werkstatt ist der dritte Band der Jahrestage, den wir uns in Lektüre und Gespräch erschließen wollen. Wir knüpfen an das Seminar im März an. Neue Teilnehmer sind willkommen!

...Programm ...Anmeldung Straßburg–Grönzin



44–10 12. – 14 November 2010

Carl Schirren und seine Epoche

22. Wissenschaftliches Baltisches Seminar in Lüneburg

 

... ...Anmeldung Wulffius



11–10 19. – 21. November 2010

Westwärts – Migranten aus Polen in der Bundesrepublik Deutschland

Deutsch–polnisches Seminar in Bad Malente

Seit Ende des Zweiten Weltkriegs kamen hunderttausende Menschen aus Polen in das westliche Deutschland. Polnische „Displaced Persons”, die nach dem Krieg nicht mehr in ihre Heimat zurückkehren konnten oder wollten, blieben in den westlichen Besatzungszonen. Zugleich verloren Deutsche im nach Westen verschobenen Polen ihre Heimat. Später reisten deutschstämmige Aussiedler ebenso wie politische Flüchtlinge in die Bundesrepublik aus. Nach dem Beitritt Polens zur EU stellt sich die Frage, ob die Grenzen Deutschlands für polnische Migranten geöffnet werden sollen. Wir fragen nach Formen und Beweggründen, Chancen und Grenzen der Migration von Polen nach Deutschland.

...Programm ...Anmeldung Herget



42–10 19. – 21. November 2010

Kulturtage Mare Balticum

Kulturtage der Deutsch–Baltischen Gesellschaft in Darmstadt

 

... ...Anmeldung v. Auer



Dezember

14–10 5. – 11. Dezember 2010

Deutsch im Web 2.0 - Motivation, Methoden, Marketing

Internationaler Winterkurs für Studierende der Germanistik aus Estland, Polen, Schweden und Weißrussland mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V. in Lübeck

Rund um die Ostsee lernen immer weniger Schülerinnen und Schüler Deutsch. Studenten der Germanistik entwickeln deshalb zusammen mit Experten für soziale Netzwerke eine Werbekampagne für Deutsch mit den Mitteln des Web 2.0. Warum soll man in der globalisierten Welt überhaupt Deutsch lernen? Wie entwirft man eine virale Kampagne? Welche sozialen Netzwerke gibt es rund um die Ostsee – und wie kann man sie für eine Werbekampagne für Deutsch nutzen? Gute Kenntnisse der deutschen Sprache und sozialer Netzwerke sind Voraussetzung zur Teilnahme.

...Programm ...Anmeldung Herold/Pletzing/Stuchlik



nach oben zum Seitenanfang


Projekte

32–10

Der Ostseeraum: Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Identität?

Projekt zur Geschichte und Kultur des Ostseeraums

Im Ostseeraum bestehen seit dem Mittelalter Kulturräume, die von unterschiedlichen Ethnien, Sprachen und Religionen geprägt wurden. Die meisten dieser Regionen waren im Zeitalter des Nationalismus umstritten und nicht selten umkämpft. Der Zweite Weltkrieg und der Kalte Krieg zerrissen die historischen Verbindungen. Um ein gemeinsames Bewusstsein des Ostseeraums zu schaffen, gilt es heute, nationale Vereinnahmungen von Geschichte und Kultur zu überwinden und die Perspektiven europäisch zu erweitern. Dann wird deutlich, dass Kultur und gemeinsame Werte nicht durch nationale Abgrenzung, sondern durch gegenseitige Verflechtung verschiedener Traditionen entstehen. An die Stelle rückwärts gewandter Erinnerungspolitik tritt die gemeinsame Arbeit an einer Identität des Ostseeraums. Ein adäquates Mittel für die Schaffung einer gemeinsamen Identität des Ostseeraums ist ein Ostseegeschichtsbuch. Es veranschaulicht die historischen und kulturellen Gemeinsamkeiten der Nationen und Regionen an der Ostsee. Das Buch zeigt, dass die Geschichte des Ostseeraums mehr ist als die Addition nationaler Geschichtserzählungen, reflektiert aber auch unterschiedliche Standpunkte und Perspektiven.

... ...Anmeldung Pletzing



33–10

Estnische Displaced Persons in Deutschland

Ausstellungs– und Forschungsprojekt

Am Ende des Zweiten Weltkrieges befanden sich Zehntausende Esten in Deutschland, die nicht in ihre Heimat zurückkehren konnten. Die Mehrheit dieser „Displaced Persons” war vor den sowjetischen Besatzungstruppen geflohen, manche hatten während des Krieges mit den Deutschen zusammengearbeitet. Heute ist dieser Aspekt der Nachkriegsgeschichte in Estland wie in Deutschland beinahe vergessen. Das Projekt dokumentiert den Alltag der estnischen Displaced Persons in den Flüchtlingslagern und fragt nach den Beziehungen zwischen Deutschen und DPs.

... ...Anmeldung Jürisson



35–10

Königsberg – Kaliningrad: Lebendige Erinnerungen

Dokumentationsprojekt zur Stadtgeschichte Königsbergs/Kaliningrads

Die dramatische Geschichte von Königsberg/Kaliningrad ist einer der wesentlichen Gründe dafür, dass das Selbstbild der Kaliningrader immer noch unklar ist. Ohne die Erinnerung an die Vergangenheit ist eine Zukunft nicht möglich, doch der freie Zugang zur Vorkriegsgeschichte der Stadt und Region wurde erst in den neunziger Jahren des 20. Jahrhunderts möglich. Viele Zeugnisse der Geschichte sind schon für immer verlorengegangen. Die verbliebene Überlieferung festzuhalten, für die heutigen Bewohner der Stadt darzustellen, zugänglich zu machen, sie für künftige Generationen zu bewahren und somit die Kontinuität der Geschichte wiederherzustellen – das sind die zentralen Ziele des Projektes.

... ...Anmeldung Kolbaneva



nach oben zum Seitenanfang

Den Inhalt dieser Seite als Download (PDF)