Startseite

Programm 2008

 Veranstaltungen im

1. Quartal   *   Januar   *    Februar   *     März  

2. Quartal   *     April      *     Mai          *       Juni 

3. Quartal   *    Juli        *     August     *       September 

4. Quartal   *    Oktober *     November *      Dezember      

 

Projekte 

 

 


 

Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige ausführliche Programm, sobald es vorliegt. Dort finden Sie auch Informationen zum Ablauf und zu den Anmelde- und Teilnahmebedingungen.


 

 

Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das   ANMELDEFORMULAR

 

Bitte beachten Sie auch unsere Reise- und Stornobedingungen.

Wir senden Ihnen gerne unser Jahresprogramm 2009 auf Anforderung  zu. 

 


 

 

 

 

 

 

1. Quartal

Januar

Februar

 


 

08-08

8. – 10. Februar 2008

Familiengeschichte – Ortsgeschichte – Regionalgeschichte

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz) mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Auf der Suche nach ihren Wurzeln stoßen Familienforscher auf die verschiedenen konfessionellen und ethnischen Bevölkerungsgruppen, die in Ost- und Westpreußen über Jahrhunderte hinweg lebten. Die Suche nach familiären Daten führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte geben.

....Programm                                     .....                                                 Pletzing


36-08

27. Februar 2008

Displaced Persons aus den baltischen Staaten in Deutschland

Vortrag und Gespräch in der Botschaft der Republik Lettland in Berlin

Unter den Menschen, die 1944/45 ihre Heimat verließen und nach Westen flüchteten, befanden sich tausende Esten, Letten und Litauer. Nach Kriegsende erkannten ihnen die West-Alliierten den Status von „Displaced Persons“ zu. In den Flüchtlingslagern entwickelten die baltischen DPs ein vielfältiges kulturelles Leben. Als Beitrag zur Veranstaltungsreihe „Essentia Baltica“ stellt die Akademie den neuen Band „Displaced Persons. Flüchtlinge aus den baltischen Staaten in Deutschland“ aus der Reihe „Colloquia Baltica“ in der Botschaft der Republik Lettland vor.

....Einladung                                     .....                                           Pletzing

 


 

07-08

29. Februar – 2. März 2008

Das vereinigte Deutschland wird volljährig: Was bleibt von der DDR?

Seminar in Malente

2008 wird die Generation volljährig, die 1990 im Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands geboren wurde. Mit der zeitlichen Entfernung zu diesem historischen Ereignis belebt sich die Diskussion darüber, wie die DDR wirklich war und wie ihre Existenz im Bewusstsein der verschiedenen Generationen bis heute nachwirkt. Ost und West sind noch immer politische Kategorien - nicht nur die Debatte um den Solidaritätszuschlag zeigt dies. Wir fragen, welchen Stand des Zusammenwachsens wir erreicht haben und diskutieren, was noch nicht zusammen gehört.

....Programm                        .....                                   Zühlsdorf-Böhm


März

23-08

10. März 2008

Herbert-Gienow-Colloquium: Der Ostseeraum im 21. Jahrhundert

Vorträge und Gespräch im Hoghehus zu Lübeck

Zu Ehren des Gründungsvorsitzenden der Academia Baltica Dr. Herbert Gienow lädt die Akademie zu einem Colloquium über Perspektiven des Ostseeraumes in Politik, Wirtschaft und Kultur. Es sprechen der Minister für Justiz, Arbeit und Europa Uwe Döring, der Hauptgeschäftsführer der IHK Lübeck Minister a. D. Prof. Dr. Bernd Rohwer und der Gründungsleiter der Academia Baltica Dr. Dietmar Albrecht. Beginn 10 Uhr, der Eintritt ist frei.

....Einladung                                      .....                                        Pletzing

 


 

17-08

14. – 16. März 2008

Gemeinsame Geschichte – Vergangenheit in der Gegenwart

Seminar mit den Distrikten 1890, 1900 und 1940 von Rotary International in Berlin und Bad Saarow

Schüler aus Deutschland, Dänemark, Litauen, Lettland, Estland, Polen, Weißrussland und der Ukraine fragen in Workshops und Begegnungen vor Ort nach der Bedeutung der Vergangenheit für die Gegenwart. Teilnahme auf Einladung.

.....                                     .....                                    Pletzing / Pyritz

 


 

24-08

28. – 30. März 2008

Uwe Johnsons Erstlingswerk: Ingrid Babendererde. Reifeprüfung 1953

Literaturwerkstatt im Hoghehus zu Lübeck

Sein Erstlingswerk gab Uwe Johnson erst für die Zeit nach seinem Tode frei. Als er die vierte Fassung schrieb, war Johnson 22 und Student der Germanistik in Rostock. Dort geriet er in den Konflikt zwischen FDJ und Junger Gemeinde, der den Roman prägt. Sein Schauplatz ist die Abiturklasse 1953 im mecklenburgischen Güstrow, wo Johnson zu Hause war. Dort kollidieren die gesellschaftlichen Verhältnisse der jungen DDR mit der Geborgenheit der Schüler in der heimatlichen Welt. Unsere Werkstatt bietet in Lektüre und Gespräch Zugang zu Welt und Werk Uwe Johnsons.

....Programm                                     ....                          Straßburg-Grönzin

 


 

nach oben zum Seitenanfang 

 

2. Quartal

April

37-08

4. – 6. April 2008

Gutshäuser im Ostseeraum: Erbe und Zukunft zwischen Weichsel und Memel

Seminar mit der Stiftung Borussia in Gallingen/Galiny

Viele Gutsanlagen des Ostseeraums verloren im 20. Jahrhundert ihr landwirtschaftliches Fundament sowie ihre administrative und soziale Bedeutung. Der ruinöse Zustand vieler Gutshäuser im östlichen Ostseeraum zeugt vom europaweiten Strukturwandel der Moderne und seinen Folgen für den ländlichen Raum. Am Beispiel der Kulturlandschaft Ostpreußen fragen wir nach der historischen Bedeutung und Möglichkeiten neuer Nutzung von Gutshäusern. Welche Chancen bietet die internationale Zusammenarbeit, um Gutshäuser als wichtiges Element des kulturellen Erbes zu erhalten?

....Programm                                  .....                     Liżewska / Pletzing

 


49-08

9. April 2008

'Holunderblüte' von Volker Koepp.

Film und Gespräch in Anwesenheit des Regisseurs Volker Koepp
am 9. April 2008 um 20 Uhr im Kino Koki, Mengstraße 35, 23552 Lübeck


Mit HOLUNDERBLÜTE kehrt Volker Koepp in die Landschaft des ehemaligen Ostpreußens zurück. Der Film registriert die politischen und sozialen Veränderungen, die Verelendung der Menschen nach dem Zusammenbruch der landwirtschaftlichen Strukturen, die Entvölkerung der Dörfer und Zersplitterung der Familien – aber er zeigt auch eine Landschaft, die für Kinder ein riesiger Abenteuerspielplatz ist. Sie erzählen in diesem Film von ihrem Leben, ihren Wünschen und Träumen. Kinder, die häufig ohne die Eltern aufwachsen, die die Verantwortung für sich und ihre Geschwister übernehmen, die von Alkoholismus und Gewalt ebenso selbstverständlich erzählen wie von Freundschaft und Liebe. Kinder, die sich die Natur spielerisch und kreativ aneignen, die mit Lebenslust und Witz eine kindliche Gegenwelt entwerfen, in der ihre Hoffnungen und Sehnsüchte aufgehoben sind. Der Film begleitet die Kinder des Kaliningrader Gebiets ein Jahr lang durch den Kreislauf der Jahreszeiten und bleibt dabei konsequent in ihrer Perspektive. D 2007, 89 min., Original mit Untertiteln. Regie: Volker Koepp, Drehbuch: Volker Koepp, Barbara Frankenstein, Kamera: Thomas Plenert.

  Eintrittskarten direkt im Kino                                 Volker Koepp


 

16-08

10. April 2008

Reise nach Karelien

Vortrag und Gespräch im Hoghehus zu Lübeck

Karelien ist eines der mythisch umwobenen Zwischenländer Europas. Winterkrieg und Fortsetzungskrieg 1939 bis 1944 haben Hunderttausende zur Umsiedlung ins finnische Mutterland gezwungen. Im heute großenteils russischen Süd- oder Ladoga-Karelien und im weiten Raum Ost- und Weißmeer-Kareliens treffen sich Okzident und Orient, Protestantismus und Orthodoxie. Dr. Dietmar Albrecht berichtet in Wort und Bild über die Akademiereise nach Karelien im Sommer 2007. Zugleich stellt die Akademie den neuen Band Albrechts in den „Colloquia Baltica“ vor: „Sampo. Zehn Kapitel Finnland. Orte, Texte, Zeichen“. Beginn 19 Uhr, der Eintritt ist frei.

....Einladung                                     .....                                     Pletzing

 


 

27-08

17. – 20. April 2008

Auf Reisen

Vor Ort und mittenhinein.

Literarische Streifzüge durch Mecklenburg

Akademiereise und Seminar vor Ort


„Allens bliwwt bi´n Ollen“. Treffender hätte Fritz Reuter mit seinem bissigen Paragraphen Eins der mecklenburgischen Landesverfassung in seinem „Urgeschicht“-Fragment mecklenburgische Befindlichkeiten nicht beschreiben können. Beharrungsvermögen in äußeren Dingen wie in Mentalität, Wortkargheit und der Sinn für deftige Speisen und Getränke zählen dazu. Wen wundert es, in einem Land geprägt von Wald, Wasser und gewellten Ackerflächen, einem Land mit einer Geschichte, die oftmals Sonderwege einschlug. Wir wollen Landschaft und „Mecklenburgische Umständlichkeiten“, wie Uwe Johnson sie nannte, erkunden, in Klöstern, engen städtischen Gassen, Parkanlagen und auf den großen Gütern nach Vorbildern der Titelhelden mecklenburgischer Schriftsteller suchen. Ihre Texte begleiten uns ebenso wie zeitgenössische Literatur. Die Reise kostet  415 € im DZ; EZ-Zuschlag € 42

....Programm                                     .....                                         Ode

 


 

13-08

18. – 20. April 2008

Europa der Regionen: Lettgallen

Internationale Begegnung in Sankelmark

Keine der Regionen des Baltikums unterscheidet sich vom Rest des betreffenden Landes so deutlich wie Lettgallen, der Osten Lettlands. Erst 1772, eineinhalb Jahrhunderte später als in den nordwestlich benachbarten Gebieten, endete hier die Herrschaft Polen-Litauens, die Lettgallen zu einer Hochburg des Katholizismus machte. Heute prägt ein Nebeneinander von Nationalitäten und Konfessionen den Landstrich und kündet von dessen Grenzlage. Inwieweit konnte oder kann sich in diesem Kontext eine regionale Identität herausbilden? Wie entwickelt sich Lettgallen heute an der Peripherie der erweiterten Europäischen Union?

....Programm                                     .....                  Fülberth / Pletzing

 


 

Mai

20-08

3. – 4. Mai 2008

17. Rheinsberger Symposion zur Fridericianischen Zeit

Tagung des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg in Rheinsberg

                                                                                                      .....                                   .....                              Ziechmann

 


 

42-08

7. Mai 2008

Das Baltikum und die Deutschen gemeinsam in Europa

Europatagung der Deutsch-Baltischen Gemeinschaft in Niedersachsen, Hannover

                                                          .....                               .....                                  Neander

 


 

05-08

15. – 18. Mai 2008

BALTIC MEDIA FORUM. Russland – Partner im Ostseeraum

Internationale Medienkonferenz in Kiel mit dem Norddeutschen Rundfunk Landesfunkhaus Schleswig-Holstein, der Filmförderung Hamburg-Schleswig-Holstein und SR International/Radio Sweden

Der Ostseeraum gewinnt nach Jahrzehnten der Teilung seinen ursprünglichen Charakter als einheitlicher Wirtschafts- und Kulturraum zurück. Die Ausweitung der Europäischen Union nach Osten hat dieser Entwicklung weitere Dynamik verliehen. Neue Herausforderungen stellen sich insbesondere im Verhältnis der alten und neuen EU-Mitglieder zu Russland. Die Länder an der Ostsee rücken enger zusammen und bauen ihre Zusammenarbeit in Politik, Wirtschaft und Kultur aus. Diese Annäherung wirkt sich auch im Medienbereich aus. Das Baltic Media Forum bietet eine Plattform zur Begegnung und zum Erfahrungsaustausch von Journalisten aus allen Medien sowie von Regisseuren und Produzenten im Ostseeraum. Es stellt Beispiele grenzüberschreitender Kooperationen in Hörfunk und Fernsehen vor und informiert über Film- und Fernsehprojekte rund um die Ostsee. Ziel des Forums ist es, Kontakte zu vermitteln, Ideen für Kooperationen zu entwickeln sowie neue Projekte anzuregen und somit zur Förderung einer gemeinsamen regionalen Identität im Ostseeraum beizutragen.

...Programm/program/ПРОГРА ММА

                       ......               Christ / Kleine / Pletzing


Juni

26-08

6. – 8. Juni 2008

Grenze – Granica. Die deutsch-polnische Grenze im 20. und 21. Jahrhundert

Deutsch-polnische Begegnung in Sankelmark

Mit der Erweiterung des Schengen-Raumes um neun Mitgliedstaaten der Europäischen Union gewinnt die Oder-Neiße-Grenze eine neue Qualität. Die Aufhebung der Grenzkontrollen Ende 2007 eröffnet ein neues Kapitel in den deutsch-polnischen Beziehungen. Wir fragen nach dem Bedeutungswandel der Grenzen zwischen Deutschen und Polen - von der „blutenden Grenze“ in der Zwischenkriegszeit über die „Oder-Neiße-Friedensgrenze“ zwischen DDR und Volksrepublik Polen und die vielzitierten „Grenzen von 1937“ bis in die Gegenwart. Welche Rolle spielte und spielt die Grenze als trennendes, aber auch verbindendes Element? Geht mit der Grenzöffnung eine weitere Annäherung einher?

....Programm                                     .....                                                 Gil / Pletzing

 


31-08

9. – 14. Juni 2008

Auf Reisen

Dat hilge Land.
Kultur und Natur auf Helgoland und Neuwerk

Akademiereise

Dat hilge Land heißt die 60 m aus dem Meer ragende Fels- und Vogelinsel Helgoland im Niederdeutschen. Seit dem Neolithikum besiedelt, besaß sie bis 4000 v. Chr. eine Landverbindung mit Schleswig-Holstein und noch vor 200 Jahren eine zweite Insel aus weißem Muschelkalk. Bis in die Gegenwart zeichnet sich Helgoland durch eine wechselvolle jüngere Geschichte aus, deren Zeugen heute noch sichtbar sind. Helgoland ist mit Schriftstellern wie Hoffmann von Fallersleben, Heinrich Heine oder James Krüss verbunden und besitzt eine überwältigende Vogeldichte. Die Hinfahrt führt uns über die kleine Watten-Insel Neuwerk mit ihrem markanten Leuchtturm. Die Kosten betragen  575 € pP im DZ; EZ-Zuschlag  95 €.

....Programm                                     .....Anmeldung                                    Schürmann


 

 

29-08

19. – 22. Juni 2008

Auf Reisen

Garten, Macht und Geist.

Entdeckungen in mecklenburgischen Gartenwelten

Akademiereise und Seminar vor Ort

Der Schweriner Burggarten mit der Orangerie oder das Gut Tellow sind bekannte Beispiele für historische Gartengestaltungen in Mecklenburg-Vorpommern. Warum wurden sie so gestaltet, wer initiierte diese Gärten und wie haben sie sich im Laufe der Jahrhunderte verändert? Das Seminar vor Ort zeigt anhand von Beispielen die Entwicklungsgeschichte und die Nutzung von Gartenanlagen aus der Zeit der Renaissance bis in unsere Zeit auf. Was nehmen wir, die wir am Anfang des 21. Jahrhunderts leben, aus diesen Gärten mit? Welche Rolle spielen historische Gärten in unserer Zeit? Kosten: 395 € im Doppelzimmer. EZ-Zuschlag  entfällt

....Programm                                     .....                 Zühlsdorf-Böhm

 


 

33-08

23. Juni – 4. Juli 2008

Auf Reisen

Die Bukowina: Erkundungen zwischen Czernowitz und den Moldauklöstern

Akademiereise in die Ukraine und nach Rumänien

Versunken ist die Kultur der Bukowina, die einst im Habsburger Reich von Ukrainern und Rumänen, Deutschen und Juden, Polen, Armeniern und Ungarn geschaffen wurde. Auf den Spuren von Gregor von Rezzori, Joseph Roth, Baal Shem Tow, Joseph Roth, Paul Celan und Anderen suchen wir Spuren der K.u.K-Zeit, chassidischer Wunderrabbis und der orthodoxen Kultur der Moldauklöster. In der Ukraine und Rumänien begegnen wir Menschen an der Außengrenze der EU. Die Reise führt von Deutschland über Lemberg und Drohobycz nach Czernowitz und weiter in die rumänische Südbukowina am Fuße der Karpaten. Die Kosten betragen ab/bis Hamburg-Flughafen 1.975 €, Einzelzimmerzuschlag 218 €.

....Programm                                     .....                       Schürmann

 


 

03-08

29. Juni – 12. Juli 2008

Region – Nation – Europa

17. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, der Slowakei und der Ukraine in Malente (Holsteinische Schweiz)

Die historischen und aktuellen Beziehungen der Nationen in Mittel- und Osteuropa stehen im Mittelpunkt unseres Sommerkurses. Unter dem Leitthema „Region, Nation, Europa“ wollen wir Geschichtsbücher analysieren, Zeitungen auswerten und eine Umfrage durchführen. Eine Exkursion in das deutsch-dänische Grenzgebiet führt in das Miteinander von Mehrheiten und Minderheiten. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind Voraussetzung zur Teilnahme.

.....                         .....            Pletzing / Stuchlik

 


 

nach oben zum Seitenanfang 

 

3. Quartal

Juli

.

34-08

12. – 19. Juli 2008

12. Internationales Thomas-Mann-Festival in Nidden. Kulturlandschaften Mare Balticum

Literatur- und Musik-Festival des Thomas-Mann-Kulturzentrums in Nidden/Nida

....Programm                                    .....   

 


 

19-08

20. – 29. Juli 2008

Auf Reisen

Wisente, Ikonen und Moscheen.

Reise in Polens Nordosten

Akademiereise

Jenseits der Masurischen Seenplatte erstreckt sich bis an Polens Ostgrenze ein Naturparadies, zu dem vor allem der Białowieża-Nationalpark gehört, einer der letzten Urwälder Mitteleuropas. Diese Region ist zugleich eine multiethnische, von Polen, Litauern, Weißrussen, Tataren und Juden geprägte Kulturlandschaft - und ein in Deutschland fast unbekannter Teil Polens. In Polens Nordosten zwischen Suwałki, Sejny, Augustów und Białystok treffen wir Tataren, Naturschützer und Ikonenmaler. Gespräche und Besichtigungen in Warschau vermitteln einen Einblick in Polens Umgang mit den nationalen Minderheiten im Osten des Landes. Die Reise kostet ab Berlin 1.180 € pP/DZ, im Einzelzimmer 1.280 € pP; Anmeldeschluss 20.05.2008

....Programm                                     .....                                   Kramer / Tycner

 


 

August

32-08

18. – 30. August 2008

Auf Reisen

Auf den Spuren der Hanse. Kulturgeschichte und Backsteingotik im Ostseeraum

Akademiereise nach Polen, Russland, Litauen, Lettland, Estland und Finnland


Der Städtebund der Hanse war ein wirtschaftlicher und kultureller Entwicklungsfaktor von europäischer Dimension und durchaus übernationalem Charakter. Auf unserer Reise durch sieben Länder lernen wir Hansestädte im südlichen und östlichen Ostseeraum kennen. Von Lübeck führt unsere Fahrt entlang der „Route der Backsteingotik“ über Wismar, Stralsund, Kammin, Kolberg, Danzig und Elbing nach Königsberg und weiter über die Kurische Nehrung nach Memel und Riga, Pernau und Reval. Von Helsinki aus geht es zurück nach Travemünde. Die Kosten betragen ab/bis Lübeck 1.880 € pP im DZ/Doppelkabine innen; Zuschläge extra für EZ/Einzelkabine/Außenkabine siehe Programm

....Programm                                    .....                                    Schürmann


21-08

31. August - 7. September 2008 NEU im Programm

Heimaträume - Heimatträume

Deutsch-polnisch-litauische Sommerschule  mit dem Institut für Germanische Philologie der Universität Posen, dem Verband der Deutschlehrenden Litauens, der IGS Kiel-Friedrichsort und der akademie am see. Koppelsberg in Glückstadt

Teilnahme auf Einladung.

....Programm                 .....                Pleitner/Pletzing


September

22-08

6. – 7. September 2008

Interkulturelles Training Polen

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz)

Kulturelle und mentalitätsbedingte Faktoren in den deutsch- polnischen Beziehungen werden oft vernachlässigt oder wegen der Gefahr, „politisch unkorrekt“ zu erscheinen, bewusst umgangen oder überspielt. Es gibt im deutsch-polnischen Umgang in der gemeinsamen Geschichte verankerte Hemmungen, dieses Thema zu problematisieren. Unser Seminar weist ohne Wertungen auf interkulturelle Unterschiede zwischen Deutschen und Polen hin und legt ihre kulturgeschichtlichen Ursachen offen. Für die daraus resultierenden Hindernisse bietet es praktische Lösungen an, die sowohl den geschäftlichen als auch privaten oder institutionellen Umgang miteinander erleichtern und das Verständnis für den Nachbarn fördern.

....Programm                               .....                                Kramer

 


 

28-08

geänderter Termin! jetzt: 10. - 13.Sept. 2008 / bisher 11. – 14. September 2008

Auf Reisen

Schlösser, Herrenhäuser und Parks in Mecklenburg-Strelitz

Akademiereise und Seminar vor Ort

Abseits der großen Straßen Mecklenburgs bestimmen Güter das Bild der Dörfer und der Landschaft, mit ihren aufwendigen Schlössern und Herrenhäusern, weiten Parkanlagen und imposanten Wirtschaftsgebäuden. Doch das landwirtschaftliche Fundament ging vielenorts verloren. Die Eigentümer von heute müssen neue Wege gehen, wollen sie Gebäude und Parks erhalten, die niemand missen möchte. Wir laden Sie in diesem Jahr ein in das ehemalige Großherzogtum Mecklenburg-Strelitz. Zwischen Müritz, Stettiner Haff und den Feldberger Seen wollen wir Schicksale verfallender Schlösser und Herrenhäuser erfahren, Visionen der Gutsherren von heute erleben und Nutzungen neu belebter Güter und Residenzen prüfen. Die Reise kostet von und bis Lübeck 420 €  pP/DZ. EZ-Zuschlag 42 € pP.

....Programm                         .....                            Ode

 


 

11-08

12. – 14. September 2008

Seebäder an der Ostsee im 19. und 20. Jahrhundert

Tagung mit der Universität Greifswald in Greifswald

Seit den 1990er Jahren ist ein wachsendes wissenschaftliches Interesse an den Ostseebädern festzustellen, die seit der politischen Wende zu neuem Leben erwachen. Historiker, Kunsthistoriker, Architekten, Kulturwissenschaftler, Ethnologen und Museumsmitarbeiter diskutieren Politik und Wirtschaft, Kultur und Alltag der Seebäder an der Ostsee. Wie entwickelten sich die Ostseebäder in den verschiedenen Regionen des Ostseeraums bis zum Zweiten Weltkrieg? Welche Faktoren beeinflussten den Fremdenverkehr? Welche Rolle spielten Ostseebäder in der DDR, in der Sowjetunion und in der Volksrepublik Polen?

....Programm                                     .....                            Kurilo / Pletzing

 


 

12-08

19. – 30. September 2008

Auf Reisen

Lettgallen und die Welten Chagalls.

Entlang der Düna von Riga nach Witebsk

Akademiereise durch Lettland und Weißrussland

Lettgallen, einst als Polnisch Livland Teil Polen-Litauens und später dem zaristischen Gouvernement Witebsk zugehörig, ist eine kaum bekannte Kulturlandschaft im Osten Lettlands. Hier überlagern sich barocker Katholizismus und russische Orthodoxie. Letten, Russen, Juden, Altgläubige, Deutsche, Polen und Weißrussen formten eine vielgestaltige Peripherie. Wir folgen der Düna in eine Grenzlandschaft zwischen Mittel- und Osteuropa: von Deutschland per Flugzeug nach Riga, mit dem Bus die Düna entlang nach Dünaburg, in die barocke Residenzstadt Krāslava und nach Ludza, weiter über die Grenze in das weißrussische Polock und nach Witebsk – Heimatstadt Marc Chagalls und von 1917 bis 1922 Zentrum der künstlerischen Avantgarde. Die Reise kostet ab/bis Hamburg Flughafen  1.765 € pP/DZ, der EZ-Zuschlag beträgt 298 € pP.

....Programm                         .....                      Magazeinis / Pletzing

 


 

43-08

26. – 28. September 2008

59. Deutschbaltische Kulturtage. Carl Schirren-Tag

Kulturtage der Carl-Schirren-Gesellschaft in Lüneburg

                                                                                                      .....                             .....                                                 

 


 

nach oben zum Seitenanfang 

 

4. Quartal

Oktober

10-08

3. – 5. Oktober 2008

Zensierte Kunst aus der DDR: Prometheus heute

Literaturwerkstatt in Malente (Holsteinische Schweiz)

Das Kunst-Projekt „Prometheus 1982“ vereinigt Texte, Grafiken, Bilder und Kompositionen hervorragender Künstler der DDR und wurde anlässlich des 150. Todestages von Johann Wolfgang von Goethe vom Kulturbund der DDR in Auftrag gegeben. Diese Arbeiten wurden damals nur einmal offiziell präsentiert. Danach erfolgte das Verbot für weitere Ausstellungen. Mit Beteiligten des damaligen Kunst-Projekts sprechen über das Werk, seine Entstehung und sein Verschwinden. Wir fragen nach den Freiräumen von Künstlern zwischen staatlicher Zensur und Selbstzensur. Eine Sonder-Ausstellung der originalen Grafiken begleitet das Werkstattgespräch.

....Programm                                     .....                                                 Bähtz / Rittig

 


 

41-08

3. – 5. Oktober 2008

13. Internationale deutsch-baltische Tagung

Tagung der Deutsch-Baltischen Gesellschaft e.V. in Magdeburg
"Kultur und Wirtschaft - das Baltikum und die Deutschen, früher und heute"

                                                ...Programm                                   .....                

 


 

15-08

Terminänderung, jetzt 13.-15. März 2009 - bisheriger Termin 10. – 12. Oktober 2008

Kopierte Vergangenheit.

Rehistorisierungen von Stadtzentren in Polen und im Baltikum

Tagung in Sankelmark

Entscheidungen, zerstörte Teile historischer Stadtkerne weitgehend originalgetreu zu rekonstruieren, fielen mancherorts in Ostmitteleuropa bereits vor dem Ende der kommunistischen Systeme. Seit den 1990er Jahren häufen sich derartige Vorgänge: Auf den Wiederaufbau des Rigaer Schwarzhäupterhauses folgte der des Unteren Schlosses in Wilna; und ähnlich wie derzeit Altstadtviertel in Elbing nachempfunden werden, könnte es bald zur Wiedererrichtung von Elementen des alten Königsberg inmitten der heutigen Metropole Kaliningrad kommen. Wir vergleichen Initiierung und Umsetzung dieser Versuche, Erinnerung wiederzugewinnen.

....                                     .....                                 Fülberth / Pletzing

 


 

45-08

13. Oktober – 23. November 2008

Baltic Experiences

Ein E-Learning-Kurs zur Geschichte des Ostseeraums mit der Deutschen Auslandsgesellschaft und der Fachhochschule Lübeck, Anmeldefrist ist der 28. September 2008

.....                                     .....                                   Herold / Pletzing

 


 

30-08

17. – 19. Oktober 2008

Auf Reisen

Wandern im Wind.

Ernst Barlach zum 70. Todestag

Akademiereise und Seminar vor Ort

Der leidenschaftliche Spaziergänger Ernst Barlach (1870-1938) verbrachte viel Zeit bei Streifzügen durch die Güstrower Gegend. Inspirationen erhielt der Bildhauer, Grafiker und Dichter in seiner Wahlheimat reichlich. In den rund 30 Jahren, die Barlach in Güstrow lebte, entstand sein Hauptwerk. In der Ernst Barlach Stiftung kann der Betrachter die Entstehung seiner Werke – von der ersten flüchtigen Ideenskizze bis hin zum fertigen Werk nachvollziehen und dabei in vielfältiger Form die Widerspiegelung Mecklenburgs und der Mecklenburger entdecken. Die Kosten betragen 220 € pP/DZ oder EZ

...Programm                                     .....                                   Zühlsdorf-Böhm

 


 

01-08

24. – 26. Oktober 2008

Der genormte Blick aufs Fremde – Reiseführer in und über Ostmitteleuropa
Unormowany widok na to, co obce – Przewodniki wi po Europie Środkowo-Wschodniej

Tagung mit dem Deutschen Polen-Institut und der Universität Kiel im Hoghehus zu Lübeck

Als begleitende Lektüre gedacht, wollen Reiseführer mit mehr oder weniger fernen Gegenden bekannt machen, vorhandenes Wissen über das betreffende Reiseziel bündeln und an Interessierte weitergeben. Sie dienen somit zugleich der Horizonterweiterung wie der Selbstpositionierung. Reiseführer können mentale Karten im Sinne der nationalen Geschichtsbilder fortschreiben, sind aber genauso geeignet, diese zu überschreiben oder gänzlich zu revidieren. Welche Strategien verfolgen Reiseführer? Von welchen materiellen und immateriellen Interessen werden Reisebuchverlage und Autoren geleitet? Welchen politisch-ideologischen und/oder wirtschaftlichen Einflussfaktoren unterliegt die Entstehung von Reisebüchern? Wie wird das Fremde erzählt, wie wird es vertraut gemacht, wie wird es visuell vermittelt? Wie sehr beeinflussen sie unser Wissen und unser Bild von anderen Ländern und Regionen?

Beachten Sie bitte auch unser Rahmenprogramm "Lesung: Andrzej Stasiuk"

...Programm/program po polsku                         .....                  Jaworski / Loew / Pletzing

 

02-08

25. Oktober 2008

...und im Rahmenprogramm:        Lesung: Andrzej Stasiuk

 

Veranstaltung im Hoghehus zu Lübeck

....Einladung/program po polsku            .....           Loew (Darmstadt) / Czaplinski (Posen) / Pletzing


November

25-08

7. – 9. November 2008

Theodor Storm – einen Klassiker neu lesen

Literaturwerkstatt im Hoghehus zu Lübeck

Theodor Storms Zeit liegt zurück. Thomas Mann hat ihm die „absolute Weltwürde der Dichtung“ zuerkannt. Storms „Heimatlichkeit“ sei wesentlich „Sehnsucht, Nostalgie, ein Heimweh, das durch keine Realität zu stillen ist“, richte sie sich doch durchaus „aufs Vergangene, Versunkene, Verlorene“. Vergangen und verloren? Unsere Werkstatt will Neues aus Storms Lyrik bieten und behandelt in Lektüre und Gespräch Storms Novelle „Carsten Curator“ aus der Bürgerwelt Husums und seine Altersnovelle „Hans und Heinz Kirch“ aus der kleinen Welt Heiligenhafens. Die Eltern-Kind-Konflikte beider Novellen deuten auf biografische Erfahrungen, die Thema der Werkstatt sein werden.

...Programm                                     .....                         Straßburg-Grönzin

 


 

44-08

14. – 16. November 2008

Jugendstil im Baltikum

20. Baltisches Wissenschaftliches Seminar in Lüneburg

                                            ....                                      .....                                 v. Knorre

 


 

18-08

14. – 16. November 2008

Die Freie Stadt Danzig 1920 – 1933

Deutsch-polnisches Seminar in Sankelmark

1920 entstand durch den Versailler Vertrag die Freie Stadt Danzig. Die Stadt befand sich unter dem Schutz des Völkerbundes, Polen nahm wichtige wirtschaftliche und politische Rechte wahr. Zwischen Deutschland und Polen gelegen, entwickelte sich die Freie Stadt Danzig zu einem Brennpunkt deutsch-polnischer Beziehungen und Konflikte. Wir fragen nach dem Alltag in der Freien Stadt, den wirtschaftlichen und politischen Problemen sowie der Rolle des Völkerbundes.

...Programm                                     .....                                           Pletzing / Tycner

 


 

57-08

30. November - 6. Dezember 2008

Deutschland - ein Wintermärchen?

Deutschland im Dezember: Weihnachtsmärkte, geschmückte Schaufenster, Lebkuchen und Kerzenschein.

Wie aber sieht der Alltag in Deutschland aus?

Der Winterkurs für Studierende der Germanistik ermöglicht Einblicke in Sprache und Wirtschaft, Literatur und Politik, Journalismus und Geschichtsdarstellung. Eine Exkursion führt nach Hamburg. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind Voraussetzung zur Teilnahme. Wir laden Sie ein, Deutschland im Dezember zu erkunden!


Teilnahme auf Einladung

....Programm                                     .....                                           Pletzing / Herold

 


 

Dezember


Projekte


40-08

.

Gutshäuser im Ostseeraum

Ein Projekt mit der GTZ

Gutshäuser- und -anlagen sind einzigartige Zeugen der Geschichte und Entwicklung in den ländlichen Regionen des Ostseeraumes. Über Jahrhunderte hinweg waren sie Zentren der Verwaltung und des gesellschaftlichen Lebens, aber auch der landwirtschaftlichen Produktion. In der derzeitigen öffentlichen Wahrnehmung stehen aus historischen Gründen vor allem deutsche Gutshäuser in Polen, den baltischen Republiken oder im Kaliningrader Gebiet im Vordergrund. Das liegt vor allem am Zustand der Gebäude, die u.a. aus politischen und ideologischen Gründen über Jahrzehnte hinweg nicht als Teil des bewahrenswerten kulturellen Erbes in den mittel- und osteuropäischen Ländern wahrgenommen wurden. So wichtig die Substanzerhaltung auch ist – die ausschließliche Fokussierung auf den Denkmalschutz verstellt den Blick auf das viel umfassendere Potential dieses Themas. Vor allem fehlt ein gemeinsamer Blick auf die Gutshäuser der gesamten Ostseeregion von Schleswig-Holstein bis Russland und Skandinavien. Wir wollen eine neue Perspektive finden, um Gutshäuser in wegweisende Leuchttürme im ländlichen Raum zu verwandeln.

....                              .....Anmeldung                                         Bergelt / Pletzing

 


14-08

.

Die Sprache der Steine lesen. Jüdische Spuren in der Kaschubei

Eine Publikation mit dem Kaschubischen Institut in Danzig

Die Geschichte und Kul¬tur der Juden in der Kaschubei ist ein Erinnerungsort, dessen Erinnerung abgebrochen ist. Während die wissenschaftliche Erforschung jüdischer Lebenswelten in der Kaschubei langsam Fortschritte macht, ist dieses Thema in der populären Literatur und in Reiseführern nicht präsent. Erarbeitet wurde von Studenten aus Deutschland, Polen und Israel ein zweisprachiger Reiseführer zu Orten jüdischer Kultur und Geschichte in der Kaschubei.

....                         .....Anmeldung                  Borzyszkowska-Szewczyk / Pletzing


 

 

nach oben zum Seitenanfang 

Erläuterung:

pP = pro Person
DZ = Doppelzimmer; EZ = Einzelzimmer

*