Startseite

Programm für das Jahr 2006

Veranstaltungen im Monat:

Januar  Februar  März  April  Mai  Juni 

Juli  August  September  Oktober  November  Dezember
 
Hinweis: Bei den Veranstaltungen finden Sie das jeweilige Programm, sobald es vorliegt. Dort finden Sie Informationen zum Ablauf und den Teilnahmebedingungen.

Für die Anmeldung zu einer Veranstaltung benutzen Sie bitte das

                                                                                    ANMELDEFORMULAR




 

34-06

26. Januar 2006

Ostpreußen. Geschichte und Mythos

Lesung und Gespräch im Hoghehus zu Lübeck

Andreas Kossert liest aus seinem 2005 erschienenen Buch "Ostpreußen. Geschichte und Mythos". In seiner Gesamtgeschichte Ostpreußens betrachtet Andreas Kossert das Land zwischen Weichsel und Memel als wesentlichen Bestandteil der deutschen und der europäischen Geschichte.

.....Programm                                                                                                Kossert/Pletzing

9-06

10. - 12. Februar 2006

Eltern - Kinder

Literaturwerkstatt im Hoghehus zu Lübeck

Drei junge West/Ost-Autorinnen, Malin Schwerdtfeger, Judith Hermann und Jenny Erpenbeck, gestalten das sensible Thema "Eltern-Kinder" auf originell-unterschiedliche Art und Weise. Sie ermöglichen damit eine komplexe Annäherung an das Thema und zugleich einen Einblick in die Vielfarbigkeit der Gegenwartsliteraturszene junger deutscher Autoren. Die Texte aus "Leichte Mädchen", "Nichts als Gespenster" und "Tand" werden im Seminar gemeinsam gelesen und diskutiert und in einem Materialienband zusammengestellt. Die Teilnehmer des Seminars wohnen in Hotels der Altstadt und arbeiten in den Räumen des Hoghehus am Koberg.

.....Programm                                                                                             Straßburg-Grönzin

7-06

3. - 5. Februar 2006

Familiengeschichte - Ortsgeschichte - Regionalgeschichte

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz) mit dem Verein für Familienforschung in Ost- und Westpreußen

Auf der Suche nach ihren Wurzeln stoßen Familienforscher auf die verschiedenen konfessionellen und ethnischen Bevölkerungsgruppen, die in Ost- und Westpreußen über Jahrhunderte hinweg lebten. Was mit der Suche nach familiären Daten beginnt, führt nicht selten zur Geschichte des Ortes und der Region. Schwerpunktthema des diesjährigen Seminars sind die "kleinen Leute" in Stadt und Land - Inst- und Losleute, unterbürgerliche Schichten und Arbeiter. Anfängern und Profis wollen wir den Austausch ermöglichen und Hinweise auf Methoden sowie neue Quellen zur Erforschung ihrer Familiengeschichte geben.

.....Programm                                                                                                               Pletzing

8-06

18. - 24. Februar 2006

… und die Welt scheint ganz weit weg. Halligwelten im Winter

Exkursion und Seminar vor Ort auf Hallig Hooge und in Husum

Ein Besuch der Halligen im Winter ist eine Begegnung mit einer elementaren Welt. Die Abgeschiedenheit und herbe Schönheit der wattenumgebenen Halligwelt Nordfrieslands ist zu dieser Jahreszeit ein eindrucksvolles Erlebnis. Zu den Höhepunkten zählt die Teilnahme am alljährlichen traditionellen Biikebrennen, ein sagenumwobener friesischer Brauch, dessen Anfänge in die vorchristliche Zeit zurückreichen. Es wird auf Hallig Hooge alljährlich unter großer Anteilnahme der einheimischen Bevölkerung gefeiert und mit einem gemeinsamen nächtlichen Grünkohlessen beschlossen. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Reise - neben dem Naturerlebnis und Gesprächen mit Halligbewohnern - bildet das spezifische Genre der Hallig- und Nordseeliteratur. Dazu zählt auch ein Landausflug nach Husum zum Thema Theodor Storm. Die Kosten betragen 665 €, der Zuschlag für Einzelzimmer 90 €.

 .....Programm                                                                                                          Schürmann

20-06

9. März 2006

Schwierige Nachbarschaft?

Deutschland und Polen im 20. Jahrhundert

Baltic-Transfer-Fortbildung für Lehrer mit dem IQSH im Hoghehus zu Lübeck

Deutschland und Polen verbindet eine tausendjährige gemeinsame Geschichte. Das 20. Jahrhundert markiert den Tiefpunkt, aber auch den Neubeginn der gegenseitigen Beziehungen. Gerade die Entwicklung der letzten Jahre hat gezeigt, dass das deutsch-polnische Verhältnis immer noch von Konflikten geprägt wird, die sich an historisch belasteten Streitfragen entzünden. Die Fortbildungsveranstaltung gibt einen Überblick über die deutsch-polnische Beziehungsgeschichte vom Ersten Weltkrieg über die Entstehung der zweiten polnischen Republik und die Zeit des Zweiten Weltkriegs bis zu den Kontroversen der Gegenwart. Außerdem wird erarbeitet, wie das Thema im Unterricht didaktisch umgesetzt werden kann.

Matthiessen/Pletzing

12-06

24. - 26. März 2006

Displaced Persons.
Flüchtlinge aus den baltischen Staaten in Deutschland

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz)

Am Ende des Zweiten Weltkrieges befanden sich Zehntausende Menschen aus Estland, Lettland und Litauen in Deutschland, die nicht in ihre Heimat zurückkehren konnten. Die Mehrheit dieser "Displaced Persons" war vor den sowjetischen Besatzungstruppen geflohen, manche hatten während des Krieges mit den Deutschen zusammengearbeitet. Ein Zentrum der Flüchtlinge aus den baltischen Staaten in Norddeutschland war Lübeck; in Pinneberg entstand 1946 eine baltische Universität. Heute ist dieser Aspekt der Nachkriegsgeschichte beinahe vergessen. Wie sah der Alltag der Displaced Persons in den Flüchtlingslagern aus? Welche Bedeutung hatte die Pflege des kulturellen Erbes? Wann vollzog sich die Integration in die deutsche Gesellschaft?                                                                                                                         

.....Programm                                                                                                                Pletzing

5-06

20. - 23. April 2006

Nachbarschaft in Pommern: Dramburg - Drawsko Pomorskie

Deutsch-polnische Begegnung mit der Kreis Drawsko,  dem Kreis Segeberg und seinen Kommunen in Teschendorf/Cieszyno

Polen und Deutsche laden wir zur Begegnung in und um Dramburg in Pommern, zum Austausch über Geschichte, Kultur und Landeskunde und zum Gespräch über kommunale und regionale Entwicklung und Politik. Wir wollen erfahren, wie deutsche und polnische Bürger Brücken bauen von der Vergangenheit in die Zukunft, zu partnerschaftlicher Zusammenarbeit in Europa. Deutschen Teilnehmern bieten wir gemeinsame Anreise. Seminarsprachen sind deutsch und polnisch.

.....Programm                                                                                                Pletzing/Schmidt

21-06

22. - 23. April 2006

Interkulturelles Training Polen

Seminar in Sankelmark

Kulturelle und mentalitätsbedingte Faktoren in den deutsch- polnischen Beziehungen werden oft vernachlässigt oder wegen der Gefahr, "politisch unkorrekt" zu erscheinen, bewusst umgangen oder überspielt. Wer beispielsweise. mit Japanern zu tun hat, akzeptiert die Fremdheit der Kultur und ist gerne bereit, sich darauf vorzubereiten und einzustellen. Dagegen gibt es im deutsch- polnischen Umgang in der gemeinsamen Geschichte verankerte Hemmungen und Befürchtungen, dieses Thema zu problematisieren. Unser Seminar weist ohne Wertungen auf interkulturelle Unterschiede zwischen Deutschen und Polen hin und legt ihre kulturgeschichtlichen Ursachen offen. Für die daraus resultierenden Hindernisse bietet es praktische Lösungen an, die sowohl den geschäftlichen als auch privaten oder institutionellen Umgang miteinander erleichtern und das Verständnis für den Nachbarn fördern.

.....Programm                                                                                                                 Kramer

15-06

5. - 7. Mai 2006

Norddeutschland und der Ostseeraum. 

Akteure, Strukturen und Entwicklungen

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz)

Für die norddeutschen Küstenländer ist die Lage im Ostseeraum ein wichtiges Element der Landesentwicklung. Daraus resultiert eine Vielzahl von wirtschaftlichen Beziehungen insbesondere nach Skandinavien. Der Blick in den Norden ist aber auch lehrreich, wenn es um Verwaltungsmodernisierung, Schaffung von Arbeitsplätzen, Nutzung alternativer Energieformen oder um eine zeitgemäße Bildungspolitik geht. Für die Kooperation der norddeutschen Küstenländer steht die touristische Vermarktung der Ostseeküste unter einer Dachmarke, für die Konkurrenz stehen verschiedene Zielvorstellungen zum Ausbau der Verkehrsinfrastruktur oder bei der Ansiedlung von Gewerbe. Ergeben sich aus der benachbarten Lage Konkurrenzsituationen oder kann es gelingen, gemeinsam mit den Partnern im Ostseeraum effektive Strukturen einer starken EU-Region im Norden zu entwickeln? Belebt diese Konkurrenz das Geschäft oder ist der Weg der Kooperation für die Zukunft stärker auszuloten? Im Gespräch mit Experten aus Norddeutschland, Dänemark und Polen wollen wir unterschiedliche Positionen diskutieren.

.....Programm                                                                                  Pletzing/Zühlsdorf-Böhm

31-06

5. - 7. Mai 2006

15. Rheinsberger Symposion zur Fridericianischen Zeit

Tagung des Kunst- und Kulturvereins Rheinsberg in Rheinsberg

Ziechmann

22-06

18. Mai 2006 19:30 Uhr

Lyrikbrücken

Eine deutsch-finnisch-polnische Autorenlesung im Hoghehus zu Lübeck

Brücken aus verdichteter Sprache, Botschaften aus Sprache und Klang: drei Autoren dreier Sprachen verweben ihre Lyrik, musikalisch unterstützt, zu einer gemeinsamen Textur. Die Autoren sind blind. Sie wollen ihr Publikum zu neuer, eindringlicher Wahrnehmung führen. Seit 1993 verbinden die "Lyrikbrücken" Autoren in neun europäischen Sprachen. Ihre Pfeiler werden 2006 Sopot, Stettin, Greifswald, Lübeck, Kiel und Helsinki sein.

.....Programm                                                                                                           Kebelmann

2-06

19. - 28. Mai 2006

Auf Reisen

Von der Wilden Adler zum Riesengebirge.
Reise in Böhmens Nordosten

Akademiereise

Als weiteren Mosaikstein unserer Reisen nach Böhmen, Mähren und ins Zipserland laden wir zu Erkundungen zwischen Zittau und Königgrätz, Spindlermühle, Schneekoppe und Falkengebirge. Wir wollen wiederum ein Stück europäischer Mitte erfahren, per pedes Apostolorum und mit dem Bus, zu Besuch bei den Benediktinern in Braunau oder auf der Alten Bleiche der Božena Nemcová im Waldtal der Aupa bei Böhmisch Skalitz. Die Reise beginnt und endet in Lübeck. Kosten: 1.350,00 €; EZ-Zuschlag 104,00 €.

.....Programm                                                                                           Albrecht/Kašparová

39-06

20. - 28. Mai 2006

Danzig - Ort des Handels und der Geschichte

13. Deutsch-Polnische Studientagung des Adalbertus-Werkes e.V. in Danzig

Nitschke

30-06

24. Mai - 1. Juni 2006

Auf Reisen

Die Zips.
Reise in eine mitteleuropäische Kulturlandschaft

Akademiereise in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Sankelmark

Seit dem 12. Jahrhundert war die Zips am Rand der Hohen Tatra in der heutigen Slowakei Kolonistenland mit städtischer Selbstverwaltung. Wir besuchen die ehemals deutschen Städte im Zipserland und erkunden Prag, Pilsen, Taus und Budweis. In Krumau wandern wir auf den Spuren von Egon Schiele. Unsere Reise bietet Raum für die Faszination versunkener mitteleuropäischer Kultur - und für die Begegnung mit dem dynamischen Wandel der Gegenwart. Kosten: 1.185,00 €, EZ-Zuschlag 190,00 €.

.....Programm                                                                                                           Schürmann

25-06

8. – 11. Juni 2006

Auf Reisen

Güter in Mecklenburg-Vorpommern.
Die Perlen der Insel Rügen

Akademiereise

Abseits der großen Straßen Mecklenburgs und Vorpommerns bestimmen aufwendige Herrenhäuser mit ihren Parkanlagen und imposanten Wirtschaftsgebäuden das Bild der Landschaft. Doch das landwirtschaftliche Fundament ging vielerorts verloren, und die Eigentümer von heute müssen neue Wege gehen. Wir laden Sie ein, auf der Insel Rügen zwischen Mönchgut und Kap Arkona Schicksale verfallender Güter zu erfahren und Nutzungen neu belebter Güter zu prüfen. Die Teilnehmer wohnen im Schlosshotel Ralswiek. Kosten ab Rostock: 355,00 € , EZ-Zuschlag 30,00 €.

.....Programm                                                                                                                      Ode


44-06

9. – 11. Juni 2006 

Märkische Forschungen und Deutsche Befindlichkeiten
Günter de Bruyn zum achtzigsten Geburtstag

Literaturwerkstatt in Sankelmark bei Flensburg

Leser und Medien feiern ihn seit Jahren als einen großen Zauberer – er ist es als Erzähler und Essayist gleichermaßen, seit dem frühen Roman Buridans Esel (1968), der mit dem Satz schließt: Warum soll sich ein Mensch nicht ändern können? Konnte ich es nicht auch? bis zu den Jubelschreien, Trauergesängen von 1991, einem Kompendium der Traditionen und Tendenzen des Deutschland von heute und den folgenden Büchern, in denen er – ein fontanesches Naturell – über Menschen und Ereignisse, Geschichte und Gegenwart der Mark Brandenburg, der Topographie seines Lebens, nachdenkt. Er ist ein wunderbarer Erzähler und ein integrer, nobler Gewährsmann für einen wachen und wahrhaftigen Umgang mit unserer Geschichte und dessen Akzeptanz in der europäischen Diskussion.

In einer Werkstatt wollen wir seine Texte lesen und über sie sprechen – jeder ein Versuch, in der Wahrheit zu leben (Václav Havel), ein Aufbegehren gegen Verführtes Denken (Czesław Milosz), subtile Beispiele für eine Kultur poetischer und politischer Bildung im fortdauernden Prozess deutscher Wiedervereinigung.

.....Programm                                                                                                        Bähtz/Rittig

36-06

10. – 19. Juni 2006

Auf Reisen

Unbekanntes Polen.
Der Südosten zwischen Lublin, Zamość, Przemyśl und Rzeszów

Akademiereise

Der Südosten unseres Nachbarlandes ist Deutschen wie Polen gleichermaßen unbekannt. Bis in die Nachkriegszeit lebten hier Katholiken, Juden, Orthodoxe und Griechisch-Katholische verschiedener Nationen mit- und gegeneinander. Wir legen die Spuren der alten polnischen Rzeczpospolita frei und fragen nach dem Heute an der Peripherie der EU. Unsere Reise führt über Warschau nach Lublin, in die Renaissancestadt Zamość, nach Przemyśl und Rzeszów – und zurück in die Metropole Krakau. Kosten: 1.120,00 €; EZ-Zuschlag 187,00 €.

.....Programm                                                                                                             Hoffmann

48-06

19. Juni 2006 / 18:30h (NEU im Programm)

Wie lettisch ist Riga?

Rückblicke 75 Jahre nach einem verspäteten Hauptstadtgesetz

Vortrag und Gespräch mit dem Honorarkonsulat der Republik Lettland im Hoghehus zu Lübeck

Jahrhundertelang war die alte Hansemetropole Riga faktisch – und erst recht in der Wahrnehmung der Letten – vor allem eine Stadt von Deutschen. Rigas Hauptstadtrolle für das 1918 unabhängig gewordene Lettland schien dennoch so selbstverständlich, dass man anfangs sogar vergaß, sie gesetzlich festzuschreiben. Erst 1931 wurde dies nachgeholt – ein beiläufiger Zufall der Geschichte, der Anlass sein soll, ein Dreivierteljahrhundert später rückblickend zu zeigen, zu welchen Veränderungen in Rigas historischem Stadtbild die neue Funktion als Hauptstadt Lettlands geführt hat.

.....Programm                                                                                                              Fülberth



..... zum Seitenanfang

6-06

2. – 16. Juli 2006

Region – Nation – Europa

15. Sommerkurs zu den historischen und aktuellen Beziehungen in Mittel- und Osteuropa für Studenten aus den baltischen Staaten, Polen, Tschechien, Russland, Weißrussland, der Slowakei und der Ukraine in Malente (Holsteinische Schweiz)

Die historischen und aktuellen Beziehungen der Nationen in Mittel- und Osteuropa stehen im Mittelpunkt unseres Sommerkurses. Unter dem Leitthema „Region, Nation, Europa“ wollen wir Geschichtsbücher analysieren, Zeitungen auswerten und eine Umfrage durchführen. Eine Exkursion in das deutsch-dänische Grenzgebiet führt in das Miteinander von Mehrheiten und Minderheiten. Gute Kenntnisse der deutschen Sprache sind Voraussetzung zur Teilnahme.

Pletzing/Stuchlik

27-06

4. – 19. Juli 2006

Auf Reisen

Norwegen.
Kultur und Natur zwischen Oslo und den Lofoten

Akademiereise

Norwegen, Heimat von Ibsen, Grieg und Munch, gilt als das klassische Reiseziel für Liebhaber skandinavischer Landschaft und nordischer Kultur. Wir begegnen einer Kulturlandschaft, die sich keineswegs in Stabkirchen und Trollsagen erschöpft, sondern auch die Auseinandersetzung mit der Moderne sucht. Eine eigenständige Welt ist die Inselgruppe der Lofoten und Vesterålen nördlich des Polarkreises mit ihren Fischerdörfern und der von der Mitternachtssonne geprägten Landschaft. Kosten:  2.445,00 € im Doppelzimmer/-kabine, Zuschläge für: Doppelkabine außen 34,00 € p.P., Hotel-Einzelzimmerzuschlag 419,00 €, Einzelkabine hin und zurück- innen 121,00 € - außen € 157,00 €.

.....Programm                                                                                                           Schürmann

42-06

8. – 17. Juli 2006

10. Internationales Thomas-Mann-Festival in Nidden.
Kulturlandschaften. Städte nach der Wende: Kaliningrad, Gdańsk, Klaipėda

Studienreise des Fördervereins Thomas-Mann-Haus mit der Agentur Leiserowitz zum Literatur- und Musik-Festival des Thomas-Mann-Kulturzentrums in Nidden

Die Konzerte, Diskussionen, Lesungen, Filme und eine Kunstinstallation des Jubiläumsfestivals werden sich mit den alten, neuen und neuentdeckten Kulturlandschaften des Ostseeraums auseinandersetzen, wobei eine interessante Polyphonie litauischer, russischer, polnischer und deutscher Stimmen zu erwarten ist. Der Förderverein Thomas-Mann-Haus bietet mit der Agentur Leiserowitz eine Reise für alte und neue Liebhabern der Nehrung mit der Teilnahme am Festival nebst viel Muße zwischen Haff und Memelland, mit der Möglichkeit zu Ausflügen in die Toten Dünen, nach Schwarzort und Memel und hinüber ins Delta des Memelstroms. Hin- und Rückreise mit dem Flug von Hamburg nach Polangen. Die Kosten betragen etwa 890 €, der Zuschlag für Einzelzimmer etwa 122 €.

Etevičiūtė/Leiserowitz

23-06

10.-17. Juli 2006

Auf Reisen

Gutsanlagen in Estland – ein unbekanntes europäisches Kulturerbe

Akademiereise

Die Güter des baltischen Adels waren Zentren der Verwaltung und des gesellschaftlichen Lebens. Nach dem Nordischen Krieg wurden sie mit repräsentativen Herrenhäusern ausgestattet, in deren Bau- und Gartenkunst sich Einflüsse aus Ost und West vereinen. Wir wollen die Geschichte der Häuser erkunden und erfahren, welchen Platz dieses europäische Erbe im heutigen Estland einnimmt. Die Reise führt mit Flug via Hamburg von Reval über Dorpat und Pernau auf die Insel Ösel und zurück nach Reval.
Kosten ab Hamburg:  1.315,00 € im Doppelzimmer; EZ-Zuschlag 245,00 €

.....Programm                                                                                                   Zühlsdorf-Böhm

4-06

1. - 11. August 2006 (ursprünglicher Termin 15. – 25. Juli 2006)

Grenzen erfahren – Grenzen überwinden.
Deutsch-tschechisch-polnische Begegnungen in der Euroregion Neiße

Deutsch-polnisch-tschechische Sommerschule in der Euroregion Neiße mit dem Institut für Germanische Philologie der Universität Posen, dem Gymnasium Brünn und der IGS Helene-Lange-Schule in Oldenburg

In Europa wurden in den letzten Jahrzehnten viele Grenzen überwunden. Einige davon waren historisch und sind über Generationen hinweg als unüberwindbar angesehen worden. Wir wollen erfahren, wie Menschen in den Grenzregionen mit den Grenzen und ihrer Auflösung zurechtkommen. Wie haben sie den historischen Schritt erlebt und verkraftet? Was war hinderlich auf dem Weg, was hat den Prozess gefördert? Die teilnehmenden Schüler erkunden zu Fuß und per Fahrrad das Dreiländereck Polen-Tschechien-Deutschland. Teilnahme auf Einladung.

...Tagungsprogramm                                                                                       Brabec/Pleitner

11-06

16. – 24. August 2006

Die Sprache der Steine lesen.         *              Odczytując mowę kamieni.
Jüdische Spuren in der Kaschubei  *  Śladami żydowskimi po Kaszubach 

Ein Projekt mit dem Kaschubischen Institut, Danzig

In Deutschland und in Polen wird die von ethnischer und religiöser Vielfalt geprägte Geschichte der Kaschubei nach wie vor primär aus nationaler Perspektive wahrgenommen. Die Geschichte und Kultur der Juden in dieser Region ist ein Erinnerungsort, dessen Erinnerung abgebrochen ist. Während die wissenschaftliche Erforschung jüdischer Lebenswelten in der Kaschubei langsam Fortschritte macht, ist dieses Thema in der populären Literatur und in Reiseführern nicht präsent. Wir wollen Wissenschaftler, regionale und lokale Geschichtsinteressierte, Studierende und Zeitzeugen zusammenführen. Die Teilnehmer aus Polen, Deutschland und Israel werden vor Ort nach Spuren jüdischen Lebens in der Kaschubei suchen. Durch Auswertung der schriftlichen Überlieferung, Befragung von Zeitzeugen und die Dokumentation baulicher Überreste wird die Erinnerung zurückgewonnen und kann durch eine Publikation der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

....Ausschreibung / Zaproszenie                                .....Programm / Program po polsku
Borzyszkowska-Szewczyk/Pletzing

37-06

19. - 27. August 2006

Auf Reisen

Oberschlesien und die Grafschaft Glatz

Akademiereise

Oberschlesien bietet eine Vielzahl architektonischer und auch landschaftlicher Schönheiten, die es zu entdecken gilt. Wir besichtigen Schlösser und Parkanlagen, sehen Oppeln, beeindruckende Industrieruinen und Schloss Pleß. Von hier führt unsere Reise über die Eichendorff-Gedenkstätte Lubowitz und Oberglogau in die Bischofsstadt Neiße. Weiter geht es in die Grafschaft Glatz zum „schlesische Jerusalem“ Albendorf. Über die ehemalige Abtei Grüssau führt der Weg zurück nach Görlitz und Lübeck. Kosten 995,00€, EZ-Zuschlag 147,00€

.....Programm                                                                                                                 Franke

1-06

7. - 10. September 2006 in Lübeck

BALTIC MEDIA FORUM.
Russland und der Ostseeraum
Möglichkeiten grenzüberschreitender Zusammenarbeit in Hörfunk und Fernsehen

Internationale Medienwerkstatt der Academia Baltica und des Norddeutschen Rundfunks, Landesfunkhaus Schleswig-Holstein,   in Zusammenarbeit mit der MSH Gesellschaft zur Förderung audiovisueller Werke in Schleswig-Holstein mbH  und dem Schwedischen Rundfunk, SR International

Der Ostseeraum wächst zusammen. Dieser Prozess wird durch die Medien gefördert – sie vermitteln Wissen über die Nachbarn und tragen dazu bei, gegenseitige Vorurteile abzubauen. Während die Osterweiterung der Europäischen Union die Voraussetzungen für Projekte grenzüberschreitender Zusammenarbeit im Medienbereich verbessert hat, droht Russland von der Entwicklung abgeschnitten zu werden. Die Zusammenarbeit in Hörfunk und Fernsehen wird nach wie vor durch unterschiedliche Standards in technischer, aber auch in redaktioneller Hinsicht erschwert. Unser Forum will dazu beitragen, gemeinsam mit russischen Partnern die Vision einer grenzüberschreitenden Medienlandschaft im Ostseeraum zu verwirklichen.

.....Programm                                                                                                                           

 >>>> Nachrichten und Rückfragen an das BALTIC MEDIA FORUM                                                Christ/Pletzing

28-06

15. – 26. September 2006 Auf Reisen

Auf den Spuren der Hanse im Ostseeraum.
Kulturgeschichte und Architektur der Hansestädte von Lübeck bis Reval

Akademiereise nach Polen, Russland, Litauen, Lettland und Estland
in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Sankelmark


Der Städtebund der Hanse war ein wirtschaftlicher und kultureller Entwicklungsfaktor von europäischer Dimension und durchaus übernationalem Charakter. Auf unserer Reise durch sechs Länder lernen wir Hansestädte im südlichen und östlichen Ostseeraum kennen. Die Reise führt von Lübeck über Stralsund, Kammin, Kolberg, Danzig und Elbing nach Königsberg und weiter über die Kurische Nehrung nach Memel und Riga, Pernau, Fellin und Reval. Von der Hafenstadt Paldiski aus geht es zurück nach Rostock und Lübeck. Kosten: 1.780,00 € im Doppelzimmer/-kabine; Zuschläge für Einzelzimmer/-kabine siehe Programm.

.....Programm                                                                                                          Schürmann

16-06

15. – 17. September 2006

Uwe Timm: Am Beispiel meines Bruders

Literarische Werkstatt mit der Volkshochschule Bremen im Hoghehus zu Lübeck

60 Jahre nach Kriegsende wenden sich Literaten und Biografen der Geschichten der eigenen Familie als Erkundung in die Vergangenheit zu. In diese Tradition reiht sich auch die 2003 erschienene vielbeachtete Erzählung von Uwe Timm über die Geschichte seines älteren Bruders ein, der sich freiwillig zur SS-Totenkopfdivision meldete und in der Ukraine fiel. Der Text wird ausschnittweise gemeinsam gelesen und diskutiert. Die Teilnehmer des Seminars wohnen in Hotels der Altstadt und arbeiten in den Räumen des Hoghehus am Koberg

.....Programm                                                                                             Straßburg-Grönzin

13-06

22. - 24. September 2006 (ursprünglicher Termin: 9.-11.06.2006)

Flüchtlingsschicksale - Erinnerungen und Gegenwart

Deutsch-russisches Seminar in Sankelmark

Die Integration von Flüchtlingen verlief in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg ebenso wie heute keineswegs reibungslos. Wir wollen die Erinnerung an Flucht, Vertreibung und Zwangsumsiedlung sowie die Lebenssituation der Entwurzelten nach dem Zweiten Weltkrieg thematisieren und mit der Gegenwart von ausländischen Flüchtlingen in Deutschland in Verbindung bringen. Ziel ist es, zum einen Wissen über Fluchtursachen und die Lebenssituation von Flüchtlingen zu vermitteln. Außerdem wollen wir anhand von lebensgeschichtlichen Beiträgen einen emphatischen Zugang zur schwierigen Lebenssituation von Flüchtlingen und deren Erleben von Gewalt, Entwurzelung und Fremde ermöglichen. Unsere generations- und ethnieübergreifenden Begegnung möchte zu einer bewussteren Reflektion der von Zeit und Ort unabhängigen Vorurteile gegenüber Flüchtlingen anregen.

.....Programm                                                                                                                    Eßer

32-06

23. September – 3. Oktober 2006

Auf Reisen

Zwischen Trakai und den Welten Chagalls.
Reise durch Litauen und Weißrussland

Akademiereise

Litauer und Weißrussen, Polen und Russen, Juden und Karaïmen formten auf dem Gebiet des Großfürstentums Litauen eine kunterbunte Peripherie. Marc Chagall, geboren in Witebsk, hielt diese verlorene Vielfalt in seinen Bildern fest. Wir suchen Landschaften an der Grenze zwischen Mittel- und Osteuropa auf: von Hamburg nach Wilna und Trakai, in das weißrussische Grodno und zu Mickiewiecz’ Geburtsort Nowogródek, weiter nach Minsk und Chatyn und nach einem Abstecher Richtung Witebsk zurück über Wilna nach Hamburg. Kosten ab Berlin-Tegel 1.670€, EZ-Zuschlag 316€

.....Programm                                                                                           Frysztacki/Pletzing

26-06

28. September – 1. Oktober 2006

Auf Reisen

Schlösser und Sommerresidenzen der mecklenburgischen Herzöge

Seminar in Groß Breesen und ringsum in Zusammenarbeit
mit der Europäischen Akademie Sankelmark


Die mecklenburgischen Regenten waren über Jahrhunderte Träger beeindruckender Baumaßnahmen. Zwischen dem 16. und dem 18. Jahrhundert entstanden einige der prachtvollsten Schlösser und Gärten Norddeutschlands, mitunter sogar prächtige Residenzstädte - geplant und gebaut von Demmler, Stüler, Möckel und Lenné. Folgen Sie uns auf eine Reise zu den Schlössern und Gärten der Herzöge Mecklenburgs. Die Teilnehmer wohnen im Gutshotel Groß Breesen abseits des Weges von Güstrow nach Krakow am See. Kosten: 370,00 € , EZ-Zuschlag 42,00 €.

.....Programm                                                                                                                     Ode



..... zum Seitenanfang

10-06

29. September – 1. Oktober 2006

Wann ist der Krieg zu Ende?
Spuren von Krieg und Gewalt im Leben und Zusammenleben

Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz)

Seit den neunziger Jahren findet in Deutschland die Erforschung von Folgen extremer Traumatisierungen (nach Holocaust und Vietnamkrieg) zunehmendes Interesse. Wir wollen aktuelle Ergebnisse der Traumaforschung vorstellen und mit den Spuren der Erlebnisse von Krieg, Gewalt, Vertreibung anhand von individuellen Lebensgeschichten in Verbindung bringen. Welche psychischen Folgen haben extreme Traumatisierungen? Welche psychischen Reaktionen dienen dem Überleben und welche Spuren können extreme Traumatisierungen auch noch im Leben der nachfolgenden Generationen hinterlassen? Unser Seminar will zu einem besseren Verständnis sowohl der eigenen Lebensgeschichte als auch der Verhaltensweisen der Eltern und Großeltern beitragen.

.....Programm                                  >>>>>zur Anmeldung                                              Eßer

38-06

6. – 8. Oktober 2006

15 Jahre nach der Unabhängigkeit.
Eine Bestandsaufnahme deutsch-baltischer Beziehungen

Internationale Kulturtagung der Deutsch-Baltischen Landsmannschaft im Bundesgebiet in Wernigerode

Pruhs

46-06

13. – 15. Oktober 2006 (NEU im Programm)

Das Baltikum zwischen Deutschland und Russland
im 19./20. Jahrhundert


Tagung in Sankelmark (bei Flensburg)


Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und des Warschauer Paktes 1990/91 kamen mit Estland, Lettland und Litauen Staaten wieder zum Vorschein, deren Existenz außerhalb der Warschauer-Pakt-Staaten nur noch betagten Zeitzeugen und den Nachfahren der während des Zweiten Weltkrieges vertriebenen und geflohenen Bevölkerung bewusst war. Diese Wahrnehmung hat sich spätestens mit dem Beitritt der Baltischen Staaten zur EU im Jahre 2004 gründlich verändert. Mehr und mehr erobern sich die nordosteuropäischen „Tigerstaaten“ seither einen Platz im öffentlichen Bewusstsein der Bundesrepublik Deutschland.

Die Tagung und Begegnung von Nachwuchswissenschaftlern soll Aspekte der deutsch-baltischen Beziehungs- und Beeinflussungsgeschichte beleuchten und dadurch die Kenntnisse über die in der Bundesrepublik immer noch „fern“ und exotisch wirkenden baltischen Staaten erweitern und vertiefen. Dabei wird es besonders darauf ankommen, eine junge Generation von Geisteswissenschaftlern, die sich mit dem Thema auseinandersetzt, zu Wort kommen zu lassen. Die Diskussionen dieser Nachwuchswissenschaftler sollen von in der Wissenschaftsszene etablierten Experten mit thematischen Einführungen und Überblicken begleitet werden.

.....Programm               >>>>> zur Anmeldung              Tuchtenhagen/Maier/Brüggemann

24-06

14. - 17. Oktober 2006

Auf Reisen

Pommerns Glanz in seinen Residenzen, Schlössern und Kirchen

Akademiereise nach Barth, Greifswald, Pasewalk und Stettin

Auf den Spuren der pommerschen Herzöge reisen wir über Barth und Greifswald bis nach Stettin, um ehemaligen Residenzen des Greifengeschlechts in Vor- und Hinterpommern zu besuchen und die vielfältigen Zeugnisse aus ihrer Zeit, die für Glauben und Macht stehen im Heute zu erfahren. Das Erbe der Pommernherzöge hat schon in schwedischen und mehr noch zu preußischen Zeiten viele Wandlungen und Überformungen erfahren. Es ist in der heutigen Kulturlandschaft dennoch ein nicht zu übersehendes, gestaltendes Element. Der Blick weit zurück in die Zeit ist uns dadurch nahe im Raum möglich.
Wir wollen auf der Akademiereise vor Ort das Gespräch mit denen führen, die sich heute in Vor- und in Hinterpommern der Pflege des Erbes der Pommernherzöge, ihrer Zeitgenossen und Nachfolger verpflichtet fühlen.
Zum Besuch im „Land am Meer“ laden wir herzlich ein. Kosten ab Lübeck € 430,00; EZ-Zuschlag  € 72,50

.....Programm                                     .....Anmeldung                                   Zühlsdorf-Böhm

17-06

20. – 22. Oktober 2006

Deutschland und Polen im Schatten der Vergangenheit?
Die deutsch-polnischen Beziehungen gestern und heute.

Deutsch-polnisches Seminar in Sankelmark

Seit einigen Jahren wird das deutsch-polnische Verhältnis wieder von Konflikten geprägt, die sich vornehmlich an historisch belasteten Streitfragen entzünden. Anhand aktueller Beispiele wollen wir Vorurteile untersuchen, die sich ins kollektive Gedächtnis von Deutschen und Polen eingeprägt haben. Außerdem werden wir die polnisch-deutschen Beziehungen mit dem Verhältnis Polens zu seinen direkten östlichen Nachbarn vergleichen. Unser besonderes Augenmerk gilt der jungen Generation in beiden Ländern, die unsere Nachbarschaft in Zukunft gestalten wird.

.....Programm                                     .....Anmeldung                                                 Herget

19-06

27. – 29. Oktober 2006

"Böhmen sei dem Meer enthoben..."…
Deutschsprachige Dichtung aus Böhmen im 20. Jahrhundert

Literaturwerkstatt in Malente (Holsteinische Schweiz)

Böhmen war stets eine europäische Region, in der religiöse und ethnische Gegensätze aufeinander trafen. Die böhmische Kultur ist geprägt vom Zusammenwirken und Aufeinanderprallen von deutschen, tschechischen und jüdischen Einflüssen. Sie sind der Nährboden für eine Welt-Literatur, die immer auch ein Uferdasein lebte und nicht selten bedroht war, für manche ihrer Vertreter auf dem Wege von Prag nach Auschwitz. Von Adalbert Stifter bis Franz Kafka, von Rainer Maria Rilke bis Louis Fürnberg reicht die Aufzählung klangvoller Namen in der Literatur allein des 19. und 20. Jahrhunderts. Einige von ihnen wollen wir anrufen, ihre Lebenslinien und poetischen Topographien wollen wir besichtigen, ausgewählte Texte lesen und über sie sprechen. In dem Sinne, wie Ingeborg Bachmann ihr Böhmen anrief: Grenzt hier ein Wort an mich, so laß ich’s grenzen…

.....Programm                                     .....Anmeldung                                       Bähtz/Rittig

35-06

29. Oktober bis 5. November 2006 

Auf Reisen

Der Sechsstädtebund der Oberlausitz

Akademiereise

1346 gründeten die Städte Löbau, Kamenz, Bautzen, Görlitz, Zittau und Lauban im heutigen Dreiländereck zwischen Polen und Tschechien die "Oberlausitzer Hanse". Wir besuchen die Städte des Bundes sowie die Zisterzienserklöster St. Marienthal und St. Marienstern, das Bergland der Oberlausitz und die einstigen Zentren der Leinenindustrie im Süden der Region. Ein Abstecher führt in den Park des Fürsten Pückler nach Bad Muskau und über die Neiße hinweg nach Lauban. Kosten: € 1.075,-- EZ-Zuschlag € 70,--.

.....Programm                                     .....Anmeldung                                                  Franke

18-06

17. – 19. November 2006

Europa der Regionen: Land an der Memel

Deutsch-litauisch-russisches Seminar in Sankelmark bei Flensburg

Am Unterlauf der Memel trafen über Jahrhunderte hinweg preußisch-deutsche, litauisch-polnische und russische Lebenswelten aufeinander. Der Deutsche Orden stieß an die Memel vor, bis ihm das polnisch-litauische Großreich Einhalt gebot. Die Memel blieb ein wichtiger Transportweg für Waren, Menschen und Ideen, auch als im 19. und 20. Jahrhundert nationale und politische Grenzen die Region teilten. An welche Traditionen läßt sich beiderseits der Memel heute anknüpfen? Hat die Erweiterung der Europäischen Union die Region durch neue Grenzen getrennt oder gelingt es, an die fruchtbare wirtschaftliche und geistig-kulturelle Zusammenarbeit vergangener Epochen anzuknüpfen?

.....Programm                                     .....Anmeldung                                               Pletzing

47-06

23. November 2006 - (Neu im Programm!)

Der Ostseeraum in der Zwischenkriegszeit.
Geschichte und Geschichtsbilder

Baltic-Transfer-Fortbildung für Lehrer mit dem IQSH und der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V. im Hoghehus zu Lübeck

Zwischen dem Ersten und den Zweiten Weltkrieg erlebte der Ostseeraum einen tiefgreifenden Wandel: Mit der Unabhängigkeit von Finnland, Polen, Estland, Lettland und Litauen entstanden neue Nationalstaaten, Grenzen wurden neu gezogen, aus Angehörigen von Staatsnationen wurden nationale Minderheiten. Auf eine Phase des Parlamentarismus folgte in den dreißiger Jahren die Etablierung autoritärer Regime in mehreren Ostseeanrainerstaaten. Die Fortbildungsveranstaltung gibt am Beispiel von Polen, den baltischen Staaten und Finnland im Vergleich mit Deutschland einen Überblick über die Geschichte des Ostseeraums in der Zwischenkriegszeit. Außerdem thematisiert sie die Konstruktion von Geschichtsbildern durch Mythen, Feindbilder, Denkmäler und Architektur. Überlegungen zur methodischen und didaktischen Umsetzung des Themas sind Teil der Veranstaltung.

Herold/Matthiessen/Pletzing

14-06

24. – 26. November 2006

Frauen in Polen und in Deutschland

Deutsch-polnisches Seminar in Malente (Holsteinische Schweiz)

Frauen in Polen, Ost- und Westdeutschland haben unterschiedliche Wege zur Gleichberechtigung eingeschlagen. Wir fragen nach den Aktionsräumen, die sich Frauen nach den gesellschaftlichen und marktwirtschaftlichen Umwälzungen in Ostdeutschland und in Polen erobern konnten - im Vergleich zu einer langen kontinuierlichen Arbeit der Frauenbewegung aus dem Westen. Wie können sie gemeinsam von dem neuen Elan und frischen Ideen einerseits und Erfahrungen und verlässlichen Netzwerken profitieren? Wo sehen Frauen ihre größten Chancen und wie wollen sie Hindernisse überwinden?

.....Programm                                     .....Anmeldung                                                 Kramer

33-06

28. November 2006 (ursprünglicher Termin 8. Juni 2006)

Aus Leningrad wird wieder St. Petersburg.
Eine Metropole im Wandel

Baltic-Transfer-Fortbildung für Lehrer mit dem IQSH im Hoghehus zu Lübeck

Vor drei Jahren feierte St. Petersburg seinen 300. Geburtstag. Wie keine andere Stadt verkörpert Russlands Fenster nach Europa die Brüche in der jüngsten russisch-sowjetischen Geschichte. Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion 1991 steht die Metropole am Finnischen Meerbusen wieder für die Öffnung des neuen Russland zum Westen und den Wandel vom ‚Kalten Krieg‘ zu weitgehender Zusammenarbeit. Neben einem historischen Überblick über die Geschichte der Stadt stehen das Wachstum der Metropole, ihr Verhältnis zu ihrem Umland und ihre wirtschaftliche Entwicklung seit 1991 im Mittelpunkt. Gemeinsam werden Hilfen zur didaktischen Umsetzung der Themen im Unterricht erarbeitet.

Rasch/Küntzel-Witt

29-06

20.-27. Februar 2007 (ursprünglich geplant vom 9.12. bis 16.12.2006)

Auf Reisen

Winter in Masuren.
Kultur, Literatur und Natur

Akademiereise nach Masuren und Danzig

Eine Winterreise nach Masuren und Danzig: Abseits der Touristenströme suchen wir in der Stille Masurens die Begegnung mit regionaler Literatur, treffen polnische und deutsche Masuren und erkunden die Eigenart der Grenzlandschaft per Bus und mit dem Schlitten. Von Lübeck reisen wir über das pommersche Schloss Streckenthin nach Danzig und weiter nach Sensburg im Zentrum Masurens. Zurück geht es über Matzdorf bei Stettin nach Lübeck. Kosten: etwa 895,00 €, EZ-Zuschlag 130,00 €.

Schürmann

*