Startseite

Die Zips

 


Die Zips mit Böhmen und Mähren.
Reise in eine mitteleuropäische Kulturlandschaft


Akademiereise in Zusammenarbeit mit
der Europäischen Akademie Sankelmark
vom 24. Mai bis 1. Juni 2006


 

 



Die historische Landschaft der Zips – ungarisch Szepes, slowakisch Spiš – ist heute trotz ihrer Lage im geographischen Zentrum Europas ein weithin vergessenes Gebiet. Wer sie besucht,  wird sich der eigenartigen Faszination dieses von vielen Nationen,  Kulturen und Religionen geprägten Raumes jedoch kaum entziehen können - jener Faszination, die versunkenen Kul­turen eigen ist, angereichert mit einer Mischung aus Wehmut und idyllisierender Verklärung und überzogen mit der Patina des Verfalls. Verlorene Zeiten und Vergänglichkeit werden spürbar. Unsere Studienreise ins Zipserland sowie in Teile von Böhmen und Mähren bietet jedoch ebenso Raum für die lebendige Begeg­nung mit der Gegenwart und aktuellen europä­ischen Entwicklungen.

Seit dem 12. Jahrhundert war die Zips am südöstlichen Rand der Hohen Tatra in der heutigen Slowakei deutsches Kolonistenland mit einem hohen, über lange Zeit aufrecht erhaltenen Maß an Eigenständigkeit und Selbstverwaltung (Zipser Willkür). Hier hatten ungarische Könige zunächst deutsche Bauern, dann vor allem Bergleute und Handwerker angesiedelt – die „Zipser Sachsen“. Ein Besuch der Zips gleicht noch heute einer nostalgischen Reise in die Welt mittelalterlicher Stadt- und Festungsbaukunst.

Die Hin- und Rückfahrt ins Zipserland führt uns durch die ungleichen Geschwister Böhmen und Mähren. Hier findet sich Bekanntes und Bewährtes, längst vom Tourismus Erschlosse­nes, unmittelbar neben verträumten, nur von Wenigen aufgesuchten kunst- und architektur­geschichtlichen Kleinoden. Wir werden die alte und immer neue Metropole Prag besuchen, zudem die historischen Altstädte von Pilsen, Taus, Budweis und Brünn. Das südböhmische Krumau, im eng gewundenen Tal der Moldau gelegen, ist vielfältig mit dem österreichischen Maler Egon Schiele verbunden.

Wir laden Sie ein, diesen abwechslungsreichen, geschichtsträchtigen Raum mit uns zu erkunden!

 

Prof. Dr. Heinz Schürmann                                                                Dr. Christian Pletzing
Vorbereitung und Leitung der Reise                                                Akademieleiter


Programm

 

Mittwoch, 24. Mai 2006         Von Lübeck nach Pilsen

8.00 Uhr Abfahrt am Hauptbahnhof Lübeck, Halt für Reisebusse Beim Retteich (aus dem Bahnhof 200 m nach rechts). Gegen 12.15 Uhr Zusteigehalt im Raum Berlin am Bahnhof Erkner (Endpunkt der S-Bahn und Halt der Regionalbahn), ca. 15.00 Uhr Zusteigehalt am Bahnhof Dresden-Neustadt. Über die deutsch-tschechische Grenze bis nach Pilsen/Plzeň, dessen historische Bedeutung sich keineswegs in der weltweit bekannten Bierproduktion erschöpft. Quartier und Abendessen im Parkhotel. Kleine abendliche Gesprächsrunde zum Kennenlernen.

 

Donnerstag, 25. Mai 2006      Über Taus nach Budweis

Kulturhistorischer Rundgang durch Pilsen mit dem großen, quadratisch angelegten Ring. Weiterfahrt ins westböhmische Taus/Domazliče, Zentrum des Chodenlandes und bekannt durch seinen langgestreckten, arkadengesäumten Straßenmarkt. Weiter nach Budweis/České Budějovice im südlichen Böhmen, auch hier eine bedeutende Biertradition, vor allem aber eine geplante Stadtanlage nach dem Muster ostdeutscher Kolonialgrundrisse. Quartier im Hotel „Gomel“, Abendessen.

 

Freitag, 26. Mai 2006              Krumau

Von Budweis geht es südwärts bis Böhmisch Krumau/Český Krumlov, malerisch an der Moldau gelegen (Weltkulturerbe) und oft von Egon Schiele gemalt. Ziel des heutigen Tages ist die mährische Hauptstadt Brünn/Brno, Handelszentrum mit bedeutenden Bauten der Klassischen Moderne und zeitweilig bekannt als „österreichisches Manchester“. Quartier im „Interhotel Voronez“, Abendessen.

 

Samstag, 27. Mai 2006           In die Zips

Von Brünn aus fahren wir über die tschechisch-slowakische Grenze und die Waag/Váh durchs Liptauer Land über die Bergbaustadt Rosenberg/Ružomberok/Rószahegy am Südrand der Hohen Tatra entlang bis ins Zipserland. Wir übernachten in Leutschau/Levoča, dem alten Zentrum der Zips. Quartier und Abendessen im zentral gelegenen historischen Hotel „Satel“.

 

Sonntag, 28. Mai 2006           Leutschau und Kesmark

Rundgang in Leutschau, Hauptort des Bundes der 24 freien Städte der Zips, mit der gotischen St. Jakobskirche, Renaissancehäusern, Rathaus und Stadtmauer. Fahrt durchs Zipserland (Weltkulturerbe): Zipser Kapitel/Spišska Kapitula und Zipser Burg/Spišský hrad. Weiter nach Kesmark/Kežmarok. Rundgang durch Kesmark. Quartier und Abendessen im Hotel „Satel“. Abendgespräch mit Dr. Dezider Martinko vom Verein der Karpatendeutschen.

 

Montag, 29. Mai 2006            Vom Zipserland nach Brünn

Von Leutschau aus westwärts über Deutschendorf/Poprad und das von deutschen Siedlern erbaute Sillein/Žilina sowie den Burgort Trentschin/Trenčín zurück über die alte ungarisch-mährische, heute slowakisch-tschechische Grenze nach Brünn. Quartier im uns bereits bekannten „Interhotel Voronez“, Abendessen und kleiner abendlicher Rundgang.

 

Dienstag, 30. Mai 2006         Durch Mähren und Böhmen nach Prag

Fahrt zu der von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Villa Tugendhat (Weltkulturerbe) im nordöstlichen Brünn. Über Trebitsch/Třebíč mit seinem jüdischen Viertel erreichen wir die Moldaumetropole Prag/Praha. Quartier und Abendessen im „Top Hotel Prag”.

 

Mittwoch, 31. Mai 2006        Das Goldene Prag/Zlatá Praha

Stadtrundfahrt durch Prag und Bummel über den Hradschin, Gelegenheit zu eigenen Erkundungen. Quartier wieder im „Top Hotel Prag”, Abendessen.

 

Donnerstag, 1. Juni 2006     Heimwärts

Über die tschechisch-deutsche Grenze und ggf. Dresden über Berlin (Erkner) zurück nach Lübeck (am Hauptbahnhof). Ankunft abends je nach Verkehrslage.


Teilnahme

Die Kosten der Reise betragen 1.185 €, Einzelzimmerzuschlag 190 €. Enthalten sind ein Reiseversicherungspaket (Reiserücktritt-/abbruch-, Gepäck- und Reisekrankenversicherung), Übernachtungen in Zimmern mit Bad/Dusche und WC in Hotels der guten Mittelklasse, Halbpension, Busfahrt, alle Führungen und Eintritte laut Programm, Reiseleitung, zusätzliche deutschsprachige Reiseleitung unterwegs. Anmeldeschluss ist der 20. April 2006, spätere Anmeldungen versuchen wir zu berücksichtigen. Reiseveranstalter ist Ost-Reise-Service Bielefeld. Sie benötigen einen noch mindestens sechs Monate gültigen Personalausweis. Programmänderungen müssen wir uns vorbehalten. - Unsere Veranstaltungsnummer ist 30-06.

Unsere Hotels

Pilsen: „Parkhotel“, U Borskeho parku 31, CZ - 320 04 Plzeň, Tel. +420-378772977
Budweis: „Gomel“, Prazska 14, CZ - 370 04 České Budějovice, Tel. +420-389102111
Brünn: „Interhotel Voronez“, Krizkovskeho 47, CZ - 603 73 Brno, Tel. +420-543141111
Leutschau: „Satel”, Namestie Majstra Pavla 55, SK - 054 01 Levoča, Tel. +421-5345129436
Prag: „Top Hotel Prag”, Blazimska 1781/4, CZ - 149 00 Praha 4, Tel. +420-267284111

Literatur

Baedeker Allianz Reiseführer: Tschechien, Slowakei. Ostfildern (Mairs). – Joachim Bahlcke u.a. (Hg.): Böhmen und Mähren. Stuttgart 1998 (Kröner, Handbuch der histor. Stätten). – Karl M. Gauss: Die versprengten Deutschen. Unterwegs in Litauen, durch die Zips und am Schwarzen Meer. 2005 (Zsolnay u.a., berührt unser Gebiet nur am Rande). – Julius Gretzmacher: Die Zips. Land unter der Hohen Tatra. Innsbruck 1982. – Eva Gruberova: Slowakei. Bielefeld 2005 (Reise Know-How). – Eva Gründel: Tschechien. Neuauflage 2006 in Vorbereitung (DuMont). – Fritz Peter Habel (Hg.): Die Sudetendeutschen. München 2002 (Langen Müller). - Susanne Hahne: Eine karpatendeutsche Jugend. Erinnerungen an Kesmark und das Leben in der ‚Zips’. Hg.v. Werner Ertel. Bad Schussenried 2004 (Hess). – Ernst Hochberger: Das große Buch der Slowakei. 2000 (Hochberger). – Rudolf Leopold (Hg.): Egon Schiele. Landschaften (Katalog). München 2004/05 (Prestel). – Friedrich Prinz (Hg.): Böhmen und Mähren. Berlin 1993 (Siedler, Deutsche Geschichte im Osten Europas).

Titelbild: Rathaus und Jakobskirche in Leutschau. Aus Ernst Hochberger: Das große Buch der Slowakei. 2000.


Academia Baltica
Hoghehus
Koberg 2
D-23552 Lübeck
Tel. +49(0)451-39694-0
Fax +49(0)451-39694-25

E-Mail: office@academiabaltica.de

Internet: www.academiabaltica.de


>>>>>>>>>  zur Anmeldung

.....................dieser Seite als Download (PDF)