Startseite

Programm 27-05

 



Romantiker auf Rügen

nebst einem Exkurs nach Greifswald

Exkursion und Seminar vor Ort
in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Sankelmark
vom 21. bis 23. Oktober 2005
 

                     „… denn reicher habe ich nie ein Land gesehen, selbst Italien nicht …“
                                                 Friedrich Preller d.Ä.,aus „Rügen als Künstlerinsel“ ,
                                                                 Gerd-Helge Vogel und Bernfried Lichtnau,
                                                                 Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude, 1993


Menschen und Landschaft auf Rügen haben Künstler unterschiedlicher Epochen inspiriert und schöpferisch beflügelt. Jakob Philipp Hackert hat in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts die ursprünglichen und ungewöhnlichen Erscheinungsformen der Insel für die künstlerische Mitwelt entdeckt; viele sind seinem Beispiel gefolgt.

Den Ruhm Rügens jedoch haben die Maler der Romantik begründet. Ihnen wollen wir folgen, allen voran Caspar David Friedrich und Philipp Otto Runge. Wir wollen erleben, wie die Elemente der Natur ihre Sicht und ihre Arbeit prägten.

Als Exkurs lassen wir uns im glanzvoll neuen Pommerschen Landesmuseum in Greifswald in die Welt der Romantik führen und tun einen Blick in pommersche Geschichte.

Wir laden Sie ein!

         Dr. Dietmar Albrecht       Dr. Petra Zühlsdorf-Böhm      Dr. Christian Pletzing
          
   Academia Baltica              Vorbereitung und Leitung               Akademieleiter
 

 

PROGRAMM

Freitag, 21. Oktober 2005

Rügenmotive
10.00 Uhr        Abfahrt am Hauptbahnhof Lübeck, Halt für Reisebusse Beim
                        Retteich (aus dem Bahnhof 200 m nach rechts).
13.00 Uhr        Ankunft in Lauterbach auf Rügen
                        Fischimbiß im Hafen
13.30 Uhr        Überfahrt zur Insel Vilm. Motive der „Malerinsel“
17.00 Uhr        Die Residenz des Malte von Putbus.
                        Besuch von Circus und Orangerie
19.00 Uhr        Quartier und Abendessen im InterCity Hotel Stralsund
20.30 Uhr        Goethe und die Romantiker. Reflexionen


Sonnabend, 22. Oktober 2005

Zur Ikonographie Rügens – Natursichten
9.00 Uhr          Rundfahrt auf Rügen
9.45 Uhr          Auf Schloß Boldevitz.
                        Die Rügenansichten des Jakob Philipp Hackert
11.00 Uhr        Königsstuhl und Stubbenkammer.
                        Wanderung entlang der Steilküste
13.30 Uhr        Mittagsrast auf Schloß Spyker, von 1648 bis 1676 Wohnsitz des
                        schwedischen Feldmarschalls Carl Gustav Graf von Wrangel
14.30 Uhr        Auf den Spuren von Gotthard Ludwig Kosegarten.
                        Besuch in der Pfarrkirche Altenkirchen
15.00 Uhr        Vitt und Kap Arkona. Wanderung an der Küste
18.00 Uhr        Rückkehr nach Stralsund
19.30 Uhr        Abendessen im Hotel
21.00 Uhr        Abendlicher Spaziergang durch Stralsund


Sonntag, 23. Oktober 2005

Original und Bild
9.00 Uhr          Abfahrt nach Greifswald
9.45 Uhr          Der besondere Ort: Die Klosterruine Eldena
11.00 Uhr        Motive der Romantiker.
                        Führung in der Gemäldegalerie des Pommerschen
                        Landesmuseums (Quistorp-Bau)
12.00 Uhr        1200 Jahre pommerscher Geschichte.
                       
Ein Rundgang durch die neueröffnete landesgeschichtliche
                        Ausstellung im Grauen Kloster
13.00 Uhr        Mittag im Museumsrestaurant „Le Croy“
14.30 Uhr        Rückfahrt nach Lübeck
                        Ankunft gegen 17.00 Uhr



Die Academia Baltica
Concordia domi foris pax- Eintracht im Innern und Friede im Äußern. Der Mahnung verpflichtet, die vom Holstentor die Gäste Lübecks grüßt, arbeitet die Academia Baltica im Netzwerk der Völker und Staaten Mitteleuropas und des Ostseeraumes, in guter Tradition und mit neuer Kraft. Die Akademie hat ihren Sitz im Hoghehus am Koberg, im wohl ältesten Steinbau Lübecks aus der Zeit um 1200, einst Sitz des Landvogts als Vertreter des Kaisers im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Ein paar Schritte weiter steht das Haus der „Buddenbrooks”, Gedenkort der Brüder Heinrich und Thomas Mann, dichtbei das künftige Zentrum für Willy Brandt und wiederum um die Ecke das Haus für Günter Grass, des dritten der Lübecker Nobelpreisträger. Ihnen benachbart leistet die Academia Baltica ihren Beitrag zur Begegnung der Menschen und zu neuem europäischen Miteinander.

Der Förderverein der Academia Baltica
Wer die Arbeit der Akademie unterstützen will, kann Mitglied werden im Verein zur Förderung der Academia Baltica. Der Mindestbeitrag beträgt 60 € im Jahr. Beiträge und Spenden sind abzugsfähig.

Teilnahme und Unterkunft
Die Gebühr für die Teilnahme beträgt 290 €. Im Preis enthalten sind die Kosten für die Übernachtung in Doppelzimmern mit Dusche/WC, Vollpension, die Reise im Bus von und bis Lübeck, die Tagungsleitung, alle Eintritte und Führungen wie im Programm ausgedruckt. Der Zuschlag für ein Einzelzimmer beträgt 30 €. Bitte vermerken Sie auf Ihrer Anmeldung den Wunsch nach einem Einzelzimmer oder Ihren Partner/Ihre Partnerin im Doppelzimmer. Wir logieren im InterCity Hotel Stralsund, Tribseer Damm 76, 18437 Stralsund, Tel. 03831/2020. Das Hotel liegt direkt am Rand der historischen Altstadt. Anmeldeschluß ist der 9. September 2005. Unsere Tagungsnummer ist 27-05.
                                                                                             Anmeldung

Titelbild
Johann Friedrich Rosmäsler, Leuchtturm am Kap Arkona, 1835, Kupferstich, aus „Rügen als Künstlerinsel“ , Gerd-Helge Vogel und Bernfried Lichtnau, Verlag Atelier im Bauernhaus, Fischerhude, 1993
 

 

 

Academia Baltica
Hoghehus, Koberg 2
D-23552 Lübeck
Telefon +49(0)451-39694-0
Telefax +49(0)451-39694-25
office@academiabaltica.de