Startseite

Programm 20-05

 



Die Weichsel

von der Quelle bis zur Mündung.

Eine Reise von Krakau bis Danzig

Eine Akademiereise von den Beskiden zur Ostsee
in Zusammenarbeit mit der Europäischen Akademie Sankelmark
vom 13. bis 25. September 2005
 

Am Nordrand der Beskiden entspringend, Grenzfluß einst zwischen Österreichisch Schlesien, Galizien und preußischem Schlesien, bei Sandomir ganz nach Polen wechselnd und oberhalb Thorns und ins weite Delta hinein wiederum preußisch, ist die Weichsel heute von der Quelle zur Mündung Polens Lebensstrom, der eine Vielzahl besonders eindrucksvoller Stadtanlagen verbindet. Zugleich finden wir zwischen den Beskiden und der Ostsee die Lebenswelten von Polen, Deutschen und Juden – im Mit- und Gegeneinander verbunden. An den Ufern der Weichsel wollen wir Land und Leute, Kunst und Kultur, Architektur und Städtebau, Literatur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart erkunden und erfahren. Die Hinfahrt führt uns über die schlesische Metropole Breslau. Wir laden Sie ein, diesen vielfältigen Kultur- und Landschaftsquerschnitt mit uns zu erkunden!

     Prof. Dr. Heinz Schürmann         Dr. Christian Pletzing         Dr. Dietmar Albrecht
    
  Vorbereitung und Leitung                    Akademieleiter                 Academia Baltica e.V.
 

 

Programm

Dienstag, 13. September 2005               Nach Breslau
Um 8.15 Uhr Abfahrt mit dem Reisebus am Hauptbahnhof Lübeck, Halt für Reisebusse am Retteich. Gegen 12.15 Uhr Zusteigehalt am Bahnhof Erkner (S-Bahn und Regionalbahn von Berlin). Weiter über die deutsch-polnische Grenze nach Breslau/ Wrocław. Dort Quartier im Hotel Polonia in der Innenstadt und Abendessen. Abendliche Gesprächsrunde zum Kennenlernen.


Mittwoch, 14. September 2005             In die Beskiden
Kleiner Rundgang durch die wiedererrichtete Altstadt von Breslau, der „Perle der schlesischen Gotik“ mit dem zentralen Ring/Rynek. Fahrt über Tichau/Tychy und Bielitz-Biala/Bielsko-Biała in das teils noch von Goralen geprägte Wisła bei der Weichselquelle in den Westlichen Beskiden. Quartier und Abendessen im Pensjonat Relaks.


Donnerstag, 15. September 2005               Wisła
Gang durch das umgebende Beskidengebiet, inmitten eines beliebten Feriengebietes. Erkundung der Stadt Wisła, Zentrum des polnischen Protestantismus. Übernachtung und Abendessen wiederum in Wisła.


Freitag, 16. September 2005                Nach Krakau
Von Wisła aus über Wadowice, dem Geburtsort von Johannes Paul II., zum Kalvarienberg/ Kalwaria Zebrzydowska (Weltkulturerbe der UNESCO) mit seinem Franziskaner-Kloster. Weiterfahrt nach Krakau/Kraków, der Kulturhauptstadt Polens. Dort Quartier und Abendessen im Hotel Rokk.


Samstag, 17. September 2005          Altstadt von Krakau
Erkundung der Krakauer Altstadt (Weltkulturerbe) mit dem historischen Ring, den Tuchhallen, dem Wawel, der Marienkirche u.a. Abends Klezmerkonzert mit typischem Abendessen im jüdisch geprägten Stadtteil Kazimierz. Übernachtung in Krakau.


Sonntag, 18. September 2005        Sandomierz und Kazimierz Dolny
Weiterfahrt über das altehrwürdige Sandomierz, malerisch am linken Weichselufer gelegen (Blütezeit im 16./17. Jahrhundert) mit dem wuchtigen Rathaus und der eindrucksvollen Kathedrale, nach der in nahezu allen Beschreibungen hochgelobten, ehemaligen Handelsstadt Kazimierz Dolny, ein von Renaissancefassaden bestimmter Künstlertreff, der auch jüdische Spuren aufweist. Quartier und Abendessen im Hotel Zajazd Piastowski.


Montag, 19. September 2005                   Nach Warschau
Fahrt von Kazimierz Dolny zur polnischen Hauptstadt Warschau/Warszawa. Dort Quartiernahme im Hotel Profesorski des Centrum Konferencyjno-Kongresowe, Gelegenheit zu ersten Erkundungen und Abendessen.


Dienstag, 20. September 2005        In der polnischen Hauptstadt
Rundgang durch das rekonstruierte Altstadtensemble von Warschau (Weltkulturerbe) mit dem belebten Ring und zahlreichen Baudenkmälern. Diskussion zu Fragen der Rekonstruktion und des Wiederaufbaus der Innenstadt. Gedenkstätte des 1984 ermordeten Priesters J. Popiełuszko. Übernachtung und Abendessen wiederum in Warschau.


Mittwoch, 21. September 2005             Über Płock nach Thorn
Weiterfahrt über Płock am Hochufer der mittleren Weichsel zur unzerstörten Hansestadt Thorn/Toruń, Geburtsort von Kopernikus mit seinen mittelalterlichen Baudenkmälern, einschließlich Stadtmauer und Resten der Deutschordensburg. Übernachtung und Abendessen im Hotel Zajazd Staropolski unweit der Johanniskirche in der Thorner Altstadt.


Donnerstag, 22. September 2005     Nach Bromberg und Kulm
Fahrt von Thorn über Bromberg/Bydgoszcz mit seinen Speicherhäusern nach Kulm/ Chełmno, eine der ältesten Städte im Ordensland Preußen mit seinem geregelten Stadtgrundriß. Rundgang durch die Altstadt und zurück nach Thorn. In Thorn wieder Übernachtung und Abendessen. Abendrunde mit Studenten und Dozenten der Thorner Universität.


Freitag, 23. September 2005           Über Marienwerder nach Danzig
Von Thorn aus über Graudenz/Grudziądz, ehedem Festungsstadt und Zentrum des Getreidehandels, nach Marienwerder/Kwidzyn mit seiner mächtigen pomesanischen Burganlage und dem imposanten Dansker. Weiter über Dirschau/Tczew mit dem Weichselmuseum (Besuch vorbehaltlich Öffnungszeiten) zum Danziger Werder. Quartier und Abendessen im Hotel Bartan bei Bohnsack/Sobieszewo in unmittelbarer Nähe der Weichselmündung.


Samstag, 24. September 2005                        In Danzig
Besuch der wiedererstellten Hansestadt Danzig/Gdańsk , Rundgang über den Langen Markt zu Rathaus, Marienkirche, Frauengasse, Krantor und Speicherinsel. Fahrt zur Festung Weichselmünde. Übernachtung und Abendessen im Hotel Bartan, gemeinsamer Ausklang.


Sonntag, 25. September 2005        Heimwärts
Rückfahrt über die polnisch-deutsche Grenze und Berlin nach Lübeck. Ankunft je nach Verkehrsverhältnissen im Laufe des Abends.

Persönliche Programmwünsche werden nach Möglichkeit gern integriert.





Die Academia Baltica
Concordia domi foris pax – Eintracht im Innern und Friede im Äußern. Der Mahnung verpflichtet, die vom Holstentor die Gäste Lübecks grüßt, arbeitet die Academia Baltica im Netzwerk der Völker und Staaten Mitteleuropas und des Ostseeraumes, in guter Tradition und mit neuer Kraft. Die Akademie hat ihren Sitz im Hoghehus am Koberg, im wohl ältesten Steinbau Lübecks aus der Zeit um 1200. Ein paar Schritte weiter steht das Haus der „Buddenbrooks“, Gedenkort der Brüder Heinrich und Thomas Mann, dichtbei das künftige Zentrum für Willy Brandt und wiederum um die Ecke das Haus für Günter Grass, des dritten der Lübecker Nobelpreisträger. Ihnen benachbart leistet die Academia Baltica ihren Beitrag zur Begegnung der Menschen und zu neuem europäischen Miteinander.

Teilnahme
Die Kosten für die Teilnahme betragen 1.390,-- €, der Zuschlag für ein Einzelzimmer 280,-- €. Darin enthalten sind die Busfahrt von und bis Lübeck, Hotelübernachtungen (Zimmer mit Bad/Dusche und WC), Halbpension, Eintritte und Ausflüge laut Programm, Seminar- und Reiseleitung, Materialien zur Reise sowie Reiserücktrittsversicherung. Anmeldeschluß ist der 10. Juli 2005. Bitte vermerken Sie auf Ihrer Anmeldung Ihren Wunsch nach einem Einzelzimmer oder den gewünschten Partner im Doppelzimmer. Kleine Änderungen des Programms müssen wir uns vorbehalten. Unsere Veranstaltungsnummer ist 20-05.
                                                                                   Anmeldung

Unsere Hotels
Hotel Polonia, ul. Piłsudskiego 56, 50-020 Wrocław, www.odratourist.pl
Pensjonat Relaks,ul. 11 listopada 24, 43-460 Wisła, www.relaks.e-noclegi.net.pl
Hotel Rokk, ul. Rzemieślnicza 5, 30-403 Kraków, www.rokk.pl/of_hd.htm
Zajazd Piastowski, ul.Słoneczna 3, 21-120 Kazimierz Dolny, www.zajazdpiastowski.pl
Centrum Konferencyjno-Kongresowe, ul. Bobrowiecka 9, 00-728 Warszawa, www.konferencje.iq.pl/of_hprof.html
Zajazd Staropolski, ul. Żeglarska 10/14, 87-100 Toruń, www.gromadatorun.pl
Hotel Bartan, ul. Turystyczna 9a, 80-680 Gdańsk-Sobieszewo, www.bartan.pl/de/

Literatur- und Kartenhinweise
Straßenkarte
Polen 1:750.000, zweisprachig (Tessa). – E. Brix (Hg.): Krakau. Europa erlesen. Klagenfurt 2002. – N. Davies: Im Herzen Europas. Geschichte Polens. München 2000. – A. Döblin : Reise in Polen (Erstausgabe im Jahre 1925). München 1993 (dtv). – E. Duda: Jewish Cracow. Krakau 2003. – R. Freyer u.a.: Reise durch Polen (Fotoband). Würzburg 2002. – M. Kneip : Farbe für Schwarz-Weiß. Gedichte und Erzählungen (dt.-poln.). Breslau 1998. – M. Lewicka: Archtitekturatlas der Altstadt von Warschau. Warschau 1992. – H. Schleuning: Danzig und seine Mottlau. Bremen 1995. – H. Schürmann u. P.G. Custodis: Denkmalpflege in Polen von 1945 bis 1997. In: Geographische Rundschau 1998, H. 1, S. 24-29. – Th. Urban: Von Krakau bis Danzig. München 2004 (Beck TB).

Titelbild : Die Weichsel bei Krakau (links) und bei Kazimierz (rechts), um 1939. Aus: Richard Winkel: Die Weichsel. Ihre Bedeutung als Strom und Schiffahrtstraße und ihre Kulturaufgaben. Leipzig 1939, S. 28/32.


Academia Baltica
Hoghehus  Koberg 2
23552 Lübeck
Tel. 0451-39694-0   Fax 0451-39694-25