Startseite

Programm 02-05

 



Hiddensee, Danzig,
Königsberg und Nidden

Lebensorte für Gerhart Hauptmann,
Günter Grass und Thomas Mann


Eine Akademiereise
mit der Gerhart-Hauptmann-Stiftung Kloster, dem Thomas-Mann-
Kulturzentrum Nidden und der Europäischen Akademie Sankelmark
vom 26. Mai bis 5. Juni 2005


Drei der bedeutendsten Schriftsteller der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts stehen erneut und ein letztes Mal unter vertrauter Leitung im Mittelpunkt einer Akademiereise, die in Landschaften und Orte von besonderem Zauber führt. 1930 erwarb Gerhart Hauptmann nach mannigfachen Besuchen auf der Insel sein Haus Seedorn in Kloster auf Hiddensee, und im selben Jahr baute Thomas Mann sein Sommerhaus in Nidden auf der Kurischen Nehrung. Beide Dichterhäuser werden heute als Orte der Begegnung gehegt, beide lassen ein Stück historischer Bindung lebendig werden. Danzig und das Land seiner kaschubischen Vorfahren haben Leben und Werk des Dritten im Bunde geprägt. „Ech waiss, Ginterchen,“ flüstert die Großtante ihm ins Ohr, „em Wästen is bässer, aber em Osten is scheener.“

Solches Reisen bleibt aufwendig und einzigartig. Die Reise beginnt mit dem Boot von Stralsund nach Hiddensee, und sie endet mit der Fähre von Memel nach Kiel. Das russische Kaliningrad, das als Königsberg im Jahr 2005 seinen 750. Gründungstag feiert, legt sich sperrig in den Weg entlang der Ostseeküste, der doch historisch und topographisch der einzig richtige ist. So meistern wir die Grenze zwischen Danzig und Königsberg auf erprobte Weise im Linienbus, um von der Hauptstadt des Preußenlandes wieder in eigenem Bus ins Samland und auf die Kurische Nehrung zu fahren.

Mit der Muße zur Suche in Raum und Zeit wollen wir eine Landschaft entdecken, die uns lockt wie einst Vineta!

         Dr. Christian Pletzing                                          Dr. Dietmar Albrecht
             Akademieleiter                                 Vorbereitung und Leitung der Akademiereise


 

Programm

Donnerstag, 26. Mai 2005                       Nach Hiddensee
Um 14 Uhr Treffpunkt am Hafen in Stralsund. 14.15 Uhr Überfahrt nach Hiddensee. 15.45 Uhr Ankunft inNeuendorf. Mit Kremsern zum Hotel „Heiderose“ zwischen Neuendorf und Vitte (In den Dünen 127, 18565 Vitte, Tel. 038300-63125, Fax 63124. Das Gepäck besorgt der Kremser. 18 Uhr Abendessen in der „Heiderose“. 19.30 Uhr Begrüßung und Vorstellung.

Freitag, 27. Mai 2005                                    Hiddensee
9.30 Uhr „Gerhart Hauptmanns Lebensort Hiddensee“. Eine Einführung in der „Heiderose“. Um 13.15 Uhr mit Rädern oder Kremser zum Haus „Seedorn“ in Kloster. 14 Uhr Führung im Hauptmann-Haus. Im Anschluss kleine Wanderung über die Hucke auf den Dornbusch, zum Inselfriedhof mit Hauptmanns Grab und zur Inselkirche. 17.30 Uhr Rückkehr mit Rädern und Kremser von Kloster zur „Heiderose“. 18.30 Uhr Abendessen. 20 Uhr „Ein buntes Geschwärm. Hiddensee und seine Gäste“. Leserunde in der „Heiderose“.

Samstag, 28. Mai 2005                                  Hiddensee
10 Uhr Führung in der Dünenheide. Der Nachmittag bleibt frei. 18 Uhr Abendessen in der „Heiderose“. 19 Uhr mit Rädern oder Kremser zum Hauptmann-Haus. 20 Uhr Abendkonzert im Hauptmann-Haus. Rückkehr mit Rädern oder Kremser zur „Heiderose“.

Sonntag, 29. Mai 2005                        Greifswald und Stettin
Um 8.15 Uhr mit Kremsern nach Neuendorf. Um 8.45 Uhr Überfahrt nach Schaprode. Mit dem Bus von Schaprode über Stralsund nach Greifswald. 11 Uhr Besuch im Pommerschen Landesmuseum. Um 13.30 Uhr weiter nach Stettin. Gegen 16 Uhr kleiner Rundgang durch Stettin. 18 Uhr Weiterfahrt nach Külz/Kulice. 19.30 Uhr Abendessen in der Europäischen Akademie (Kulice, PL-72-200 Nowogard, Tel. +4891-3920583, Fax 3920585. Quartier in der Akademie und in Naugard. 20.30 Uhr Abendrunde „Kleine Heimat Kaschubei“.

Montag, 30. Mai 2005                          Durch die Kaschubei
Um 9 Uhr über Bad Polzin/Połczyn Zdrój und Neustettin/Szczecinek in die Kaschubei zumWeitsee/Jezioro Wdzydze. Picknick aus dem Lunchpaket. Besuch im Freilichtmuseum von Sanddorf/Wdzydze. Über Berent /Kościerzyna zum Thurmberg und weiter über Karthaus/
Kartuzynach Danzig/Gdańsk. Gegen 19 Uhr Quartier und Abendessen im „Novotel“ auf der Speicherinsel (ul. Pszenna 1, PL-80-749 Gdańsk, Tel. +4858-3002-850, Fax -950).

Dienstag, 31. Mai 2005                                    Danzig
10 Uhr Rundgang und Rundfahrt durch Recht- und Altstadt, nach Langfuhr und Briesen zu Oskar Matzerath, zur Klosterkirche von Oliva und zum Strand von Zoppot. Der Nachmittag bleibt frei. Kaschubisches Abendessen in der „Tawerna Mestwin“. Quartier im „Novotel“.

Mittwoch, 1. Juni 2005                     Königsberg und Samland
Um 7 Uhr mit Linienbus und Lunchpaket von Danzig über Elbing/Elbląg, Braunsberg/Braniewo und die russische Grenze bei Heiligenbeil/Mamonowo nach Königsberg/Kaliningrad. Stadtrundfahrt in Königsberg und Besuch im Deutsch-Russischen Haus. Weiter über Rauschen/Swetlogorsk, Quartier Thomas Manns im Sommer 1929, auf die Kurische Nehrung und über die russisch-litauische Grenze nach Nidden/Nida. Quartier und Abendessen im „Jurate“ (Pamario gatvė 3, LT-5872 Neringa, Tel. 00370469-526118/52300, fax 51118).

Donnerstag, 2. Juni 2005                                Nidden
Um 10 Uhr kleine Wanderung zur Hohen Düne. Mittagsrast im Fischerdorf. 15 Uhr Begrüßung im Thomas-Mann-Haus. Nachmittagsrunde „Thomas Mann in Rauschen und Nidden“. 19 Uhr Abendessen im „Seklycia“ vor der Hohen Düne. Quartier im „Jurate“.

Freitag, 3. Juni 2005                                        Nidden
11 Uhr Vormittagsrunde im Thomas-Mann-Haus „Nachsaison in Nidden“. Der Nachmittag bleibt frei. Abendessen am Haff und nächtliche Kaminrunde bei Thomas Mann.

Samstag, 4. Juni 2005                            Nidden und Memel
Der Vormittag bleibt frei. Um 13 Uhr mit dem Bus zu einem deutsch-litauischen Picknick bei Viktor Petraitis in Perwelk/Pervalka am Haff. Am Nachmittag weiter über Schwarzort/Juodkrantė nach Memel/Klaipėda. Rundgang und Abendessen in der Altstadt. Transfer zum Fährhafen. Um 1 Uhr Abfahrt der Fähre nach Kiel.

Sonntag, 5. Juni 2005                        Auf See und heimwärts
Über die Ostsee an Bornholm, Rügen und Fehmarn vorüber nach Kiel. Vollpension an Bord. Um 21 Uhr Ankunft im Kieler Osthafen. Individuelle Heimreise.




Die Academia Baltica
Concordia domi foris pax - Eintracht im Innern und Friede im Äußern. Der Mahnung verpflichtet, die vom Holstentor die Gäste Lübecks grüßt, arbeitet die Academia Baltica im Netzwerk der Völker und Staaten Mitteleuropas und des Ostseeraumes. Die Akademie hat ihren Sitz im Hoghehus am Koberg, im wohl ältesten Steinbau Lübecks aus der Zeit um 1200, einst Sitz des Landvogts als Vertreter des Kaisers im Heiligen Römischen Reich deutscher Nation. Ein paar Schritte weiter steht das Haus der „Buddenbrooks”, Gedenkort der Brüder Heinrich und Thomas Mann, dichtbei das künftige Zentrum für Willy Brandt und wiederum um die Ecke das Haus für Günter Grass, des dritten der Lübecker Nobelpreisträger. Ihnen benachbart leistet die Academia Baltica ihren Beitrag zur Begegnung der Menschen und zu neuem europäischen Miteinander.

Teilnahme
Die Kosten für die Teilnahme betragen 1.580 €, der Zuschlag für Einzelzimmer 201 € . Darin sind enthalten die Übernachtungen in guten Hotels (Zimmer mit Dusche/WC), Halbpension und Lunchpakete wie angegeben, Visakosten, das genannte Programm, Seminar- und Reiseleitung, eine Rücktrittskostenversicherung und eine Krankenversicherung für den russischen Teil der Reise. Anmeldeschluss ist der 15. März 2005. Bitte vermerken Sie auf Ihrer Anmeldung die Bestellung eines Einzelzimmers oder ihren Wunsch für die Partnerin/den Partner im Doppelzimmer! Die Zahl der Teilnehmer ist auf 30 beschränkt. Bestätigungen erfolgen in der Reihenfolge der Meldungen. Mit unserer Bestätigung nennen wir Ihnen unsere Zahlungs- und Stornobedingungen. - Beachten Sie, dass Sie einen bei Reiseantritt noch mindestens sechs Monate gültigen Reisepass benötigen, den Sie uns zur Beantragung der russischen Visa überlassen müssen. Kleinere Änderungen des Programms vorbehalten. Unsere Veranstaltungsnummer ist 2-05.
                                                                                    

Lektüre
Gerhart Hauptmann, Gabriel Schillings Flucht (1912); Günter Grass, Die Blechtrommel (1959); Stefan Chwin, Tod in Danzig (1997, polnisch „Hannemann“ 1995); Michael Wieck, Zeugnis vom Untergang Königsbergs. Ein „Geltungsjude” berichtet (1988); Thomas Mann, Mario und der Zauberer (1930); Thomas Mann in Nidden. Marbacher Magazin Sonderheft 89/2000.

Titel
Links oben und rechts unten: Emil Orlik, Leuchtturm auf Hiddensee, 1919, Kaltnadelradierung auf Papier; Gerhard Eisenblätter, Wanderdünenlandschaft, undatiert, Linolschnitt auf Papier. In: Künstlerkolonien in Europa. Nürnberg: Germanisches Nationalmuseum, 2001, S. 388 und S. 383. Rechts oben: Berthold Hellingrath, Danzig. Ansicht von der Mottlau, undatiert, Radierung,. In: Ein Danziger Radierer sieht Norddeutschland. Lüneburg: Nordostdeutsches Kulturwerk, 1980, S. 24. Links unten: Das Dreikönigsthor zu Königsberg, 1850, Holzstich. In: Das alte Königsberg. Veduten aus 400 Jahren. Regensburg: Garamond, 1987, Abb. 83.


Academia Baltica
Hoghehus Koberg 2
23552 Lübeck
Tel. +49(0)451-39694-0
Fax +49(0)451-39694-25